finanzen.net
11.09.2020 10:14

EZB-Chefökonom warnt vor starkem Euro

Preisentwicklung im Fokus: EZB-Chefökonom warnt vor starkem Euro | Nachricht | finanzen.net
Preisentwicklung im Fokus
Folgen
Der Chefökonom der Europäischen Zentralbank (EZB) hat vor den Folgen eines starken Euro für Wachstum und Inflation gewarnt.
Werbung
Die wirtschaftliche Erholung und die Preisentwicklung seien durch den zuletzt aufwertenden Euro "deutlich gedämpft" worden, schrieb der Ire Philip Lane in einem am Freitag veröffentlichten Beitrag auf der Internetseite der EZB. "Es sollte klar sein, dass es keinen Grund für Selbstzufriedenheit gibt." Die EZB stehe bereit, all ihre Instrumente falls nötig einzusetzen.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Äußerungen Lanes klingen schärfer als Einlassungen von EZB-Präsidentin Christine Lagarde einen Tag zuvor. Die Französin hatte nach der Zinssitzung der Notenbank geäußert, dass die EZB kein Wechselkursziel habe, den Wechselkurs aber im Blick habe. Der Euro hatte daraufhin weiter aufgewertet.

In den vergangenen Monaten hat der Euro insbesondere zum Dollar deutlich an Wert gewonnen. Fachleute nennen sowohl Gründe für einen schwächeren Dollar als auch für einen stärkeren Euro. Im Ergebnis kann die Entwicklung die wirtschaftliche Erholung von der Corona-Krise durch teurere Ausfuhren und die ohnehin schwache Preisentwicklung durch billigere Einfuhren belasten.

/bgf/jsl/stk

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Jorg Hackemann / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1635-0,0037
-0,31
Japanischer Yen122,7200-0,3200
-0,26
Pfundkurs0,9144-0,0011
-0,12
Schweizer Franken1,0803-0,0010
-0,09
Russischer Rubel90,27350,3440
0,38
Bitcoin9133,9102-65,1299
-0,71
Chinesischer Yuan7,9493-0,0222
-0,28

Heute im Fokus

DAX fällt -- Bayer meldet Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA -- VW optimistisch über Erholung in China -- BMW einigt sich mit SEC und zahlt Millionen-Strafe -- adidas & PUMA im Fokus

Lufthansa-Aktien unter Corona-Verlierern die Schwächsten. Kritiker von Apples App Store organisieren sich. Swiss Re ändert rechtliche Organisationsstruktur. Bayer meldet deutliche Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA. Veolia hält sich bei Suez alle Optionen offen. Gericht: US-Regierung soll Download-Stopp für TikTok begründen. Wie die BVB-Aktie die Corona-Saison überstanden hat.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
CureVacA2P71U
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
Microsoft Corp.870747