Reiferes Ausgabeverhalten

Bitcoin-Boom: Experten sehen neuen Vermögenseffekt durch Kryptowährungen

19.05.24 14:44 Uhr

Bitcoin-Trend: Immobilen sind die neuen Luxusautos - das ist der neue Vermögenseffekt | finanzen.net

Experten rechnen mit einem massiven Anstieg der führenden Kryptowährung. Dieser könnte sich insbesondere positiv auf den Immobilienmarkt auswirken.

Werte in diesem Artikel
Devisen

63.958,4485 CHF 1.304,4689 CHF 2,08%

64.473,6919 EUR 1.313,1239 EUR 2,08%

54.832,5697 GBP 1.036,4893 GBP 1,93%

10.983.790,2459 JPY 235.570,5770 JPY 2,19%

70.015,4118 USD 1.501,9559 USD 2,19%

0,0000 BTC -0,0000 BTC -2,04%

0,0000 BTC -0,0000 BTC -2,02%

0,0000 BTC -0,0000 BTC -1,90%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 1,16%

0,0000 BTC -0,0000 BTC -2,17%

• Verschiebung im Ausgabeverhalten
• Krypto-Engagement wirkt sich auf Immobilienpreise aus
• Dorsey: BTC wird "über eine Million US-Dollar" erreichen

Die Zeiten, in denen Bitcoin-Millionäre ihre Gewinne in Luxusautos investierten, scheinen vorbei zu sein. Stattdessen schichten Krypto-Investoren ihr Vermögen zunehmend in Immobilien um - ein potenzieller Hinweis auf ein reiferes Ausgabeverhalten.

Werbung
Über 390+ Kryptos und 2.800 digitale Assets

Bitpanda ist der BaFin-lizenzierte Krypto-Broker aus Österreich und offizieller Krypto-Partner des FC Bayern München. Erstellen Sie Ihr Konto mit nur wenigen Klicks und profitieren Sie von 0% Ein- und Auszahlungsgebühren.

Krypto-Millionäre handeln wie Aktienanleger - und nicht wie Glücksspieler

Eine erst kürzlich veröffentlichte Studie renommierter Institutionen wie der Brigham Young University (BYU), der Northwestern University sowie des Imperial College London hat die Auswirkungen des Krypto-Booms auf den Immobilienmarkt in den USA untersucht. Dabei wurden Daten von rund 60 Millionen Personen über einen Zeitraum von 13 Jahren genutzt. Im Rahmen der Untersuchung kamen die Experten zu dem Ergebnis, dass Bitcoin-Millionäre für jeden US-Dollar an nicht realisierten Krypto-Gewinnen etwa neun Cent ausgeben. Diese Zahlen würden eine interessante Verschiebung im Ausgabeverhalten der Krypto-Elite verdeutlichen, so die Forscher. "Wenn Haushalte dazu neigen würden, Krypto wie Glücksspiel zu behandeln, würden wir erwarten, dass sie ihre Gewinne auf ähnliche Weise ausgeben wie Lottogewinner. Unsere Schätzungen deuten aber darauf hin, dass die Haushaltsausgaben aus Krypto-Gewinnen eher mit den Mustern traditioneller Aktieninvestitionen übereinstimmen", kommentierte in diesem Zusammenhang Darren Aiello, Assistenzprofessor für Finanzen an der BYU.

Im Jahr 2017 war laut der Studie eine besonders deutliche Beziehung zwischen Kryptowährungen und dem Immobilienmarkt zu sehen, denn insbesondere Immobilienpreise in Regionen mit hohem Krypto-Engagement verzeichneten einen rasanten Anstieg. Innerhalb von gerade einmal zwölf Monaten legten die Preise für Häuser in diesen Gebieten um 43 Basispunkte zu. Die Tendenz sei laut den Forschern deutlich: Werden Bitcoin abgehoben, folgen höhere Ausgaben für Wohnraum. "Von den Haushalten, die [mindestens] 5.000 US-Dollar von ihren Krypto-Börsenkonten abgehoben haben, kaufte einer von 20 zum ersten Mal ein Haus", teilte Jason Kotter, ebenfalls Finanzprofessor an der BYU, mit. Die Studie hält fest: Krypto-Millionäre setzen vermehrt auf langfristige Investitionen wie Immobilien, Luxusautos belegen hingegen nur noch Platz zwei.

Experten prognostizieren strahlende BTC-Zukunft

Im Rahmen eines Interviews mit Pirate Wires sagte Jack Dorsey, Mitgründer von Twitter, mittlerweile X, wie optimistisch er in Bezug auf die weitere Entwicklung von Bitcoin sei. Der Experte prognostizierte, dass die führende Kryptowährung bis zum Jahr 2030 "mindestens eine Million US-Dollar" erreichen könne. Es sei wahrscheinlich, dass dieser Wert sogar überschritten werde, betonte Dorsey. Laut ihm habe Bitcoin eine transformative Kraft: "Das wirklich Faszinierende an Bitcoin, abseits seiner Entstehungsgeschichte, ist die Tatsache, dass jeder, der daran arbeitet oder damit bezahlt oder es für sich selbst kauft, jeder, der sich bemüht, es besser zu machen - das gesamte Ökosystem besser macht, was den Preis steigen lässt". Cathie Wood, Gründerin und CEO von ARK Invest, schloss sich Dorseys zuversichtlichen Prognose für Bitcoin an: Im Rahmen der Bitcoin-Investor-Day-Konferenz in New York City spekulierte Wood, dass der Bitcoin-Preis auf 1,5 Millionen US-Dollar steigen könnte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: tungtaechit / Shutterstock, Wright Studio / Shutterstock.com