finanzen.net
21.09.2018 14:22
Bewerten
(51)

Dieses Bitcoin-Wal-Wallet sorgt für Panik an den Krypto-Börsen

Schlafender Account: Dieses Bitcoin-Wal-Wallet sorgt für Panik an den Krypto-Börsen | Nachricht | finanzen.net
Schlafender Account
DRUCKEN
Ein mysteriöser Bitcoin-Account sorgt für Angst und Schrecken an den Digitalwährungsmärkten. Doch inwiefern können die sogenannten Bitcoin-Wale den Krypto-Markt manipulieren?
Mit einem gegenwärtigen Preis von rund 6.400 US-Dollar pro Bitcoin und einer verfügbaren Stückzahl von mehr als 17 Millionen erreicht die Digitalwährung eine Marktkapitalisierung von rund 111 Milliarden US-Dollar. Noch bis vor einem halben Jahr belief sich der Marktwert aller verfügbaren Bitcoins auf rund 140 Milliarden US-Dollar.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Der Anlass zum Seitwärtstrend?

Zwar konnte sich die Leit-Kryptowährung in den zurückliegenden Monaten über der Marke von 6.000 US-Dollar behaupten, jedoch gelingt ihr auch kein nachhaltiger Ausbruch aus dem vorherrschenden Seitwärtstrend. Der Grund für diese seit Ende Juni andauernde Konsolidierungsphase könnte laut Krypto-Experten ein sogenannter Bitcoin-Wal sein.

Bitcoin-Fan geht Wal ins Netz

Ein Reddit-Benutzer hat eine ganz besondere Entdeckung in der Blockchain gemacht. Der aufmerksame User ist auf eine Bitcoin-Adresse aufmerksam geworden, welche insgesamt 111.114 Bitcoins enthielt, was einem Gegenwert von rund 716 Millionen US-Dollar gleichkommt.

Wallet mit 0,64 Prozent aller verfügbaren Bitcoins

Mit diesem Gesamtbetrag verfügt der Besitzer des Accounts über rund 0,64 Prozent aller bis dato geschürften Bitcoins. Dieser seit über vier Jahren inaktive Account soll nun aus seinem Dornröschenschlaf erwacht sein und damit begonnen haben, unglaubliche Summen an Bitcoins zu liquidieren. Denn die besagte Bitcoin-Adresse soll in den vergangenen Wochen enorme Stückzahlen an Coins an die Digitalwährungsbörsen Bitfinex und Binance transferiert haben. Dabei wurde die Anzahl der gesendeten Coins im Zeitverlauf immer geringer. Anfangs wurden noch 60.000 und 50.000 Bitcoins verschickt, später dann nur noch rund 20.000 Stück pro Transaktion. Die letzten Analysen des mysteriösen Accounts identifizierten sogar Überweisungen in Höhe von nur noch 100 Bitcoins.

Beeinflussung des Marktes

Wem dieses millionenschwere Bitcoin-Wallet zugerechnet werden darf, ist aufgrund der anonymen Struktur der Blockchain natürlich unbekannt. Niemand weiß also, wer wirklich hinter dem Mega-Wallet steckt. Sicher ist nur, dass ein Bitcoin-Wal dieser Größe enormen Einfluss auf die Kursentwicklung der Digitalwährung nehmen kann. Bei einem Bitcoin-Handelsvolumen von rund vier Milliarden US-Dollar innerhalb von 24 Stunden, sind die Manipulationsmöglichkeiten mit einem 716 Millionen US-Dollar-Wallet keinesfalls zu unterschätzen.

Pierre Bonnet / finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: 123dartist / Shutterstock.com, Godlikeart / Shutterstock.com, Godlikeart / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13100,0000
0,00
Japanischer Yen128,2950-0,0450
-0,04
Pfundkurs0,89780,0000
0,00
Schweizer Franken1,12780,0000
0,00
Russischer Rubel75,57750,0000
0,00
Bitcoin2823,7500-62,9700
-2,18
Chinesischer Yuan7,8025-0,0063
-0,08

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Allianz840400
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560