04.03.2021 17:04

Euro gibt leicht nach - Was heute für Bewegung am Devisenmarkt sorgt

Vor Powell-Auftritt: Euro gibt leicht nach - Was heute für Bewegung am Devisenmarkt sorgt | Nachricht | finanzen.net
Vor Powell-Auftritt
Folgen
Der Euro hat am Donnerstag nachgegeben.
Werbung
Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,2028 US-Dollar. Am Morgen hatte er noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2034 (Mittwoch: 1,2048) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8310 (0,8300) Euro.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Robuste Konjunkturdaten aus den USA haben den Dollar am Nachmittag gestützt. Die Aufträge an US-Industrieunternehmen sind im Januar stärker als erwartet gestiegen. Zudem wurden in der vergangenen Woche etwas weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt. Zuletzt hatte sich die US-Wirtschaft robuster als die Wirtschaft der Eurozone gezeigt. Auch die Impfungen gehen rascher voran. Dies dürfte sich auch positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung auswirken.

Am Abend wird sich US-Notenbankchef Jerome Powell im Rahmen einer Diskussionsrunde zu Wort melden. Themen sind der Zustand des Arbeitsmarkts und die generelle wirtschaftliche Lage. Möglicherweise wird auch der steile Anstieg der Kapitalmarktzinsen zur Sprache kommen, der an den Aktienmärkten für Verunsicherung und Kursbelastung gesorgt hat. Bislang haben sich Powell und andere US-Zentralbanker zumeist entspannt gezeigt und den Zinsanstieg positiv als Wachstumssignal interpretiert.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86270 (0,86351) britische Pfund, 129,23 (128,81) japanische Yen und 1,1114 (1,1064) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1715 Dollar gehandelt. Das waren 3 Dollar mehr als am Vortag.

/bgf/zb

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Sailom / Shutterstock.com, Sergey Nivens / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,20550,0020
0,16
Japanischer Yen130,42100,2410
0,19
Pfundkurs0,86120,0003
0,04
Schweizer Franken1,10260,0013
0,12
Russischer Rubel92,09250,1185
0,13
Bitcoin44898,3906-1381,2188
-2,98
Chinesischer Yuan7,8360-0,0014
-0,02

Heute im Fokus

DAX schließt nach Rekord leichter -- US-Börsen schließen rot -- VW will bei E-Autos in China aufholen -- GameStop-CEO tritt zurück -- Schwerer Tesla-Unfall -- Coca-Cola, BMW, EVOTEC, RWE im Fokus

BaFin zeigt wohl Deutsche Bank-Aufsichtsrat wegen Wirecard-Handel an. Neues iPad-Modell bei Apple-Event erwartet. Eli Lilly Notfallzulassung entzogen. Harley-Davidson kündigt rechtliche Schritte gegen EU-Zölle an. CureVac reicht Schnell-Prüfverfahren für Impfstoff in der Schweiz ein. JPMorgan bestätigt Finanzierung der Super League. EU übt Option für 100 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech aus.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

iPad-Index 2020
Das kostet das iPad in verschiedenen Ländern
Die Länder mit den meisten Aktionären
Hier handeln die Menschen am liebsten
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln