16.04.2013 15:32

ETF-Anleger sind vorsichtiger geworden

Folgen
Trotz der starken Entwicklung der US-amerikanischen und japanischen Börsen sind Anleger am Markt für börsengehandelte Fonds vorsichtiger geworden.
Werbung
Dies dürfte auch daran gelegen haben, dass der DAX und der Eurostoxx 50 den guten Vorgaben nicht mehr gefolgt seien, sagte der Leiter des ETF-Handels der Börse Stuttgart, Michael Görgens.

    Wie bereits in den Wochen zuvor konnte der Dax auch in der vergangenen Woche prozentual nicht mit dem US-Leitindex Schritt halten. Zu sehr hätten durchwachsende Konjunktursignale die Märkte belastet, fuhr Görgens fort. Langfristig orientierte Anleger hätten dennoch mehrheitlich zugegriffen. Dabei sei wie schon zuvor der Trend hin zu ETFs auf Dividenden- und MDax-Titel zu beobachten gewesen. Global seien vor allem ETFs auf den US-amerikanischen Aktienmarkt gefragt gewesen.

    Bei Rohstoffen haben die Anleger auch in der Vorwoche mit weiter sinkenden Notierungen gerechnet, so dass die Verkäufer von ETFs überwogen. Am Freitag durchbrach der Goldpreis die von vielen Chartanalysten als wichtige Unterstützung genannte Marke von 1.530 US-Dollar je Feinunze, was einen regelrechten Ausverkauf einleitete. Bis zum Dienstag sank Goldkurs zeitweise unter 1.350 Dollar je Feinunze./mis/rum

< STUTTGART (dpa-AFX)

Weitere News zum Thema

Werbung

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

Nach Omikron-Schock: DAX schließt mit kleinem Plus -- Twitter-Chef Dorsey tritt zurück -- Moderna arbeitet an Omikron-Impfstoff -- Tesla, BioNTech, SAP, RWE im Fokus

Inflation springt in Deutschland im November über 5 Prozent. British Airways fliegt wieder nach Südafrika. BASF gewinnt Engie langfristig als Lieferant für erneuerbaren Strom. Infineon erwirbt Zulieferer Syntronixs Asia. Euroraum-Wirtschaftsstimmung trübt sich im November ein. AUDI-Joint-Venture in China verzögert sich.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln