finanzen.net
31.07.2014 13:29
Bewerten
(0)

ETF-Flows: Wachstum von Europa-ETFs nimmt zu

In ETFs auf europäische Indizes flossen in der vergangenen Woche rund zwei Milliarden Euro - 200 Millionen Euro mehr als in der Vorwoche.

Europäische Exchange Traded Funds (ETFs) setzen ihr Wachstum fort: Der aktuellen Statistik der Deutschen Bank zufolge generierten sie in der Woche vom 14. bis 18. Juli 2014 Nettomittelzuflüsse in Höhe von 2,749 Milliarden US-Dollar (rund zwei Milliarden Euro).  US-ETFs hingegen verzeichneten Abflüsse. Für beide Entwicklungen zeichnen Aktien-Indexfonds hauptsächlich verantwortlich. Seit Jahresbeginn flossen europäischen ETFs insgesamt rund 38 Milliarden US-Dollar (28,37 Milliarden Euro) zu. US-Indexfonds kommen auf 78,5 Milliarden US-Dollar. Übrigens: Wenn Sie als Privatanleger für Ihr Kind in ETFs investieren wollen, dann sollten Sie sich einmal OSKAR ansehen, den unkomplizierten ETF-Sparplan für Kinder.

In der vergangenen Woche konnte Europa gegenüber den USA Boden gut machen. Bei den gesamten Assets under Management ist der Unterschied aber nach wie vor gewaltig. Währen Europa-ETFs per 18. Juli ein Vermögen von 447,9 Milliarden US-Dollar (331,6 Milliarden Euro) verwalten, liegen in US-Indexfonds fast 1,8 Billionen US-Dollar. Die weltweite Anzahl an den Passivprodukten ist auf 3.356 gestiegen. In der Vorwoche waren es noch 3.345 und am Ende des vergangenen Jahres 3.187.

In Europa liegt das meiste Geld in Aktien-ETFs. Die Assetklasse verwaltet aktuell 240,4 Milliarden Euro. In Renten-Produkten sind 74,5 Milliarden Euro investiert. Rohstoff-ETFs kommen auf 15,2 Milliarden Euro. Im Laufe der vergangenen Woche sind acht neue Europa-ETFs auf den Markt gekommen. Insgesamt gibt es nun 1.403. Ende 2013 waren es noch 1.355.


(PD)

powered by
€uro FundResearch

Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Infineon AG623100
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
EVOTEC SE566480
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
OSRAM AGLED400