13.09.2015 18:04

Forscher beweisen: Der Mensch ist von Natur aus faul

Business Insider: Forscher beweisen: Der Mensch ist von Natur aus faul | Nachricht | finanzen.net
Business Insider
Folgen
Warum ist es eigentlich so schwer, regelmäßig ins Fitness-Studio zu gehen? Oder nur jeden Morgen ein paar Sit-ups zu machen? Und warum ist es vor dem Fernseher so schön?
Werbung

Brandheiße Neuigkeit: Es ist nicht eure Schuld (und unsere auch nicht). Forscher haben herausgefunden, dass die Faulheit nicht (nur) an mangelnder Selbstdisziplin liegt. Der Körper selbst wehrt sich gegen das Energieverbrennen.

Wissenschaftler der Simon-Fraser-Universität in Vancouver haben eine Studie durchgeführt, in der sie Probanden mit speziellen Gurten und Gewichten das Gehen schwer machten. Innerhalb von Minuten passten alle Teilnehmer ihren Gang an, so dass er weniger anstrengend war.

Gehen ist eine Bewegungsart, mit der der Mensch sehr viel Übung hat. Unsere Art zu Gehen entwickeln wir früh im Leben und behalten sie dann unverändert bei. Und trotzdem - kaum fällt sie ein bisschen schwerer, passt sich der Organismus umgehend an. Energie sparen istdem Körper offenbar wichtiger als noch so alte Gewohnheiten.

Hat der Mensch die Wahl, nimmt er meistens den kürzesten, einfachsten Weg und macht die sparsamsten Bewegungen. Auch beim Sport versucht der Körper so gut wie möglich, die mühsam aufgenommenen Kalorien zu erhalten. Die Studie zeigte: Das ist physiologisch bedingt. Mehr Bewegung ist also nicht nur eine Frage der Selbstüberwindung.

Denn Effektivität ist in der Biologie alles: Wer mit seinen Ressourcen sparsam umgeht, hat länger etwas davon. Die Forscher führen den Hang zur Faulheit deshalb auch direkt darauf zurück, dass solcherart effiziente Wesen sich besser und öfter fortpflanzen und deshalb über die Jahrmillionen der Evolution diese physiologische Eigenschaft weitergeben konnten.

Das ergibt natürlich Sinn, wenn Nahrung knapp und schwer zu fangen ist. Leider "wächst" das Essen mittlerweile im Supermarkt, und durch die Veranlagung zur Bequemlichkeit oft dann auch die Taillenweite.

Weshalb wir hier uns auch nicht so sicher sind, ob die Evolution noch richtig liegt. Der Paarungserfolg in der Kneipe zumindest, das haben unsere Studien ergeben, wird von einem von Faulheit geformten Körper nicht unbedingt begünstigt.


Sie wollen mehr von Business Insider lesen? Dann folgen Sie uns auf Facebook:



Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.
Bildquellen: Hasloo Group Production Studio / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street vor stabilem Start -- DAX im Plus -- Mehrwertsteuersenkung für Gas geplant -- SAP schlägt SAP Litmos los -- Adyen, CureVac, HELLA, Infineon, SAF-HOLLAND, Cisco im Fokus

E-Autos sollen laut Geely bis 2023 50 Prozent all. EMA nimmt Zulassungsantrag von Fresenius Kabi für Biosimilar an. Baader Bank belässt Zur Rose nach Zahlen auf "Buy". Manchester United-Fanverband fordert nach Spekulationen über Verkauf Einbeziehung. Drittes BVB-Tor in Freiburg hätte nicht zählen dürfen. Inflationsdruck nimmt zu: Euroraum-Inflation steigt im Juli auf 8,9 Prozent.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln