24.10.2018 16:13

Großer Krankenkassen-Test: Goodbye, teure Kasse

Die richtige GKV finden: Großer Krankenkassen-Test: Goodbye, teure Kasse | Nachricht | finanzen.net
Die richtige GKV finden
Folgen
Krankenkassen leisten alle das Gleiche - mitnichten! Unser Test zeigt: Wer die passende Kasse für sich findet, bekommt mehr und kann viel Geld sparen.
Werbung
€uro
von Markus Hinterberger, €uro Magazin

Rund 96 Prozent des gesamten Leistungskatalogs der Krankenkassen sind gesetzlich vorgegeben. Über den Rest können die Kassen selbst bestimmen. Doch bei diesen vier Prozent gibt es enorme Unterschiede. Um Ihnen die Wahl der Krankenkasse möglichst leicht zu machen, hat €uro die besten Krankenkassen für fünf verschiedene Kundengruppen zusammengestellt.


1. Krankenkassen für die gesamte Familie: Kurz vor der Geburt eines Kindes hat man besondere Wünsche an die Leistungen einer Krankenkasse. Und das bleibt auch so, wenn Kinder da sind. Denn schließlich soll der Nachwuchs so gut wie möglich versorgt sein. Daher sind kinder- und familienbezogene Mehrleistungen für diese Kundengruppe ganz besonders wichtig.
Im Überblick: Familienorientierte Kassen (PDF)


2. Kassen mit dem größten Sparpotenzial: Das sind die richtigen Krankenkassen für all die, denen bei der gesetzlichen Krankenkasse die Pflichtleistungen vollkommen ausreichen und die dafür finanzielle Vorteile nutzen möchten. Geboten werden günstige Beiträge, Beitragsrückerstattungen bei Leistungsfreiheit, spezielle Vorteilsprogramme mit Sparpotenzial und finanziell attraktive Bonusprogramme. Auch kostenfreie professionelle Zahnreinigungen (PZR) wurden berücksichtigt, da diese für große Teile der Bevölkerung eine hohe subjektive Bedeutung haben.
Die Ersparnis beim Beitragssatz hängt auf den ersten Blick vom Einkommen ab. Bis zu 1,8 Prozentpunkte sind zumindest theoretisch möglich. Bei 4000 Euro Brutto-Monatseinkommen sind das 72 Euro im Monat oder 864 Euro Ersparnis im Jahr. Ein Vorteil, für den man nichts tun muss, außer die richtige Kasse zu wählen (dieser Punkt floss mit 30 Prozent in die Wertung ein).
Durch Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit sind bis zu 600 Euro pro Jahr möglich, wenn man in einem Kalenderjahr nicht zum Arzt geht. Bei Bonusprogrammen sind realistischerweise um die 200 Euro jährlich an Ersparnis drin. Um in den Genuss dieses Betrags zu kommen, muss man aber in der Regel fünf bis sieben Voraussetzungen erfüllen.
Mit einer kostenfreien professionellen Zahnreinigung kann man etwa 75 bis 100 Euro sparen. Den finanziellen Nutzen von Vorteilsprogrammen zu beziffern, ist pauschal kaum möglich. Für gesunde Menschen ist die Bedeutung eher gering, außer bei Zahnersatz.
Im Überblick: Kassen mit dem größten Sparpotenzial (PDF)

3. Kassen mit starkem Angebot bei alternativer und sanfter Medizin: Immer mehr Menschen suchen Behandlungsmöglichkeiten abseits der oft als hart und nicht bedarfsgerecht empfundenen Schulmedizin. Das Motto "gesund leben" steht hier im Vordergrund, und es besteht der Wunsch nach alternativen Behandlungsmethoden, die von der Kasse auch bezahlt werden.
Im Überblick: Kassen mit starkem Angebot bei alternativer und sanfter Medizin (PDF)


4. Kassen mit guter Versorgung: Erst wenn man krank ist, merkt man, wie gut die eigene Krankenkasse eigentlich ist. Gerade für Chroniker und schwer erkrankte Personen ist eine verbesserte Versorgung existenziell wichtig. Hier handelt es sich um die eigentliche "Königsklasse" der Krankenkassen, also solche, die ihren Versorgungsauftrag ganz besonders ernst nehmen und sich beispielsweise speziell Gedanken über verbesserte und strukturiert gestaltete Versorgung, die sogenannte Integrierte Versorgung, machen.
Im Überblick: Kassen mit guter Versorgung bei schwerer oder chronischer Krankheit (PDF)

5. Kassen für Berufseinsteiger: Der Einstieg ins Berufsleben ist ein entscheidender Einschnitt im Leben. Erstmals wird man mit der Arbeitswelt konfrontiert und muss sich selbst versichern. Die Anforderungen dieser Altersgruppe zwischen meist 16 und 25 Jahren ist in vielen Bereichen anders als in späteren Jahren oder bei geänderten Lebensumständen.
Im Überblick: Kassen für Berufseinsteiger(PDF)

Basis der Auswertung waren alle allgemein geöffneten Krankenkassen (also keine ausschließlich betriebsbezogenen Kassen), die jeder gesetzlich Versicherte wählen kann. Der Wechsel von einer gesetzlichen Krankenkasse zu einer anderen kann mit einer Kündigungsfrist von zwei vollen Monaten problemlos erfolgen - Gesundheitsfragen wie bei der privaten Krankenversicherung oder andere Einschränkungen gibt es nicht. Und nach dem Wechsel sind Versicherte maximal 18 Monate an ihre neue Krankenkasse gebunden. Somit können sie Krankenkassen auch "ausprobieren" - ein Plus gerade für bereits kranke Menschen.

Damit Sie schnell und einfach die richtige Krankenkasse aus den aktuell 83 allgemein geöffneten Kassen (Stand Oktober 2018) finden, haben wir diese in drei Gruppen eingeteilt:

Bundesweit aktive Kassen: Das sind Krankenkassen, die auf Geschäftsstellen vor Ort setzen und zudem in ganz Deutschland geöffnet sind.
Bundesweit tätige Direktkassen: Das sind Kassen mit maximal einer Geschäftsstelle, die sich auf die Betreuung ihrer Mitglieder per Telefon und Internet spezialisiert haben, aber nicht persönlich vor Ort vertreten sind.
Regionale Kassen: Diese sind bisweilen nur in einem einzigen, manche in vielen Bundesländern geöffnet, aber eben nicht in jedem. Typisch für diese Kassen ist häufig ein sehr hoher regionaler Bezug mit starker Verwurzelung vor Ort.

Da jede dieser drei Kassengruppen andere Schwerpunkte setzt, haben wir diese jeweils getrennt bewertet.
Die Bewertung fußt auf Daten unseres Partners gesetzlichekrankenkassen.de zum Stichtag 1. September 2018. Danach erfolgte Leistungsmeldungen konnten nicht mehr berücksichtigt werden. Dabei haben wir in jedem Bereich die maximal erreichbare Punktzahl als 100 Prozent gewertet und im Anschluss daran errechnet, wie viel Prozent dieser möglichen Gesamtleistung die jeweilige Kasse erreicht hat (außer bei den Kassen mit dem größten Sparpotenzial). Je nach Höhe des erzielten Werts hat €uro dann eine €uro-Note für den jeweiligen Leistungsbereich vergeben.

Die Benotung

100 %-83,34 % 1,0*-1,5 (sehr gut)
83,33 %-66,66 % 1,6-2,5 (gut)
66,65 %-50 % 2,6-3,5 (befriedigend)
49,99 %-33,33 % 3,6-4,5 (ausreichend)
33,32 %-16,66 % 4,6-5,5 (mangelhaft)
16,65 %-0 % 5,6-6,0 (ungenügend)

* Note 1,0 = 100 %-91,66 %

Unter www.kassensuche.de finden Sie einen kostenfreien Rechner, mit dem Sie Krankenkassen, die gut zu Ihnen passen, suchen können.





____________________________

Bildquellen: Fernando Madeira / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX klettert zum Handelsschluss über 15.600 Punkte-Marke -- Kryptomarkt unter Druck -- K+S Profiteur der Sanktionen gegen Belarus -- Varta, HelloFresh, Morrison, Prosus, Tesla im Fokus

Bayer beantragt Zulassung für Copanlisib kombiniert mit Rituximab. Studie: Amazon wertvollste Marke - Chinesen holen auf. Software AG will weiter zukaufen. Studie: Corona-Krise schiebt Biotech-Branche an. Bundeskartellamt nimmt auch Apple unter die Lupe. Daimler-Chef: CO2-Neutralität könnte vor 2039 kommen. Kommunale RWE-Aktionäre würden sich gegen Übernahme stemmen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Lassen Sie sich bei der Planung ihres Sommerurlaubs noch von der Corona-Pandemie beeinflussen?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln