29.06.2019 16:00

Rentenerhöhung: Ruheständler im Visier des Fiskus

Euro am Sonntag: Rentenerhöhung: Ruheständler im Visier des Fiskus | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
Folgen
Fünf Millionen Senioren müssen Steuererklärung abgeben.
Werbung
€uro am Sonntag
von Stefan Rullkötter, Euro am Sonntag

Zum 1. Juli können sich Ruheständler über eine Erhöhung ihrer Altersbezüge freuen. Die gesetzlichen Renten in Westdeutschland steigen um 3,18 Prozent, im Osten werden sie um 3,91 Prozent erhöht. Eine Standardrente von 1.441 Euro, die ausschließlich auf West-Beiträgen beruht, steigt damit um 45,82 Euro brutto, die durchschnittliche Ost-Rente (1.381 Euro) um 53,99 Euro.

Seit 2014 legten die gesetzlichen Renten im Westen um 15 Prozent zu, im Osten waren es 20 Prozent. Da die Erhöhungen an die stärker gestiegenen Löhne gekoppelt sind, liegt die Steigerung deutlich über den Inflationsraten in diesem Zeitraum. Ab dem Jahr 2024 werden die Renten bundesweit einheitlich festgesetzt. Bis dahin wird der Rentenwert Ost in weiteren kleinen Schritten von 96,5 auf 100 Prozent des Westniveaus angehoben.

Mit der jüngsten Rentenerhöhung rutschen aber auch rund 48.000 Senioren erstmals in die Steuerpflicht. Damit müssen nun 4,98 Millionen Ruheständler eine Steuererklärung abgeben. Bei rund 21 Millionen Empfängern gesetzlicher Rentenleistungen muss bereits jeder vierte Ruheständler Abgaben auf sein Alterseinkommen entrichten.


Bildquellen: Daniela Staerk / Shutterstock.com, Birgit Reitz-Hofmann / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX volatil -- HORNBACH wird nach robustem Quartal erneut optimistischer -- Milliardendeal: Nestlé reduziert Beteiligung an L'Oréal -- HelloFresh, Ceconomy, Porsche, TUI im Fokus

Volkswagen schmiedet Bund für Batteriezellen - 2022 Stabilisierung der Werksauslastung erwartet. Weltgrößter Corona-Impfstoffhersteller halbiert Produktion von AstraZeneca-Vakzin. Deutsche Post ernennt Tobias Meyer ab Mai 2023 zum CEO. Moody's erhöht Daimler-Ausblick auf positiv. Bundespräsident Steinmeier ernennt Scholz zum Bundeskanzler. Baader-Studie vertreibt Ceconomy-Anleger.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln