finanzen.net
17.10.2019 17:26
Bewerten
(42)

PIM Gold Pleite: Sehen Anleger ihr Gold wieder?

Schneeballsystem: PIM Gold Pleite: Sehen Anleger ihr Gold wieder? | Nachricht | finanzen.net
Schneeballsystem
Nach der Insolvenz des mutmaßlich betrügerischen Goldhändlers PIM fühlen sich die Anleger betrogen. Ist ihr Goldbesitz nun verloren?
Schneeballsystem bei PIM Gold vermutet
• Tausende Kleinanleger betroffen
• Geschädigte haben verschiedene Möglichkeiten
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die hessische PIM bot ihren Kunden Goldsparpläne an und versprach ihnen eine Art monatlichen Zins in Gold - sogenanntes Bonusgold - wenn sie sich das Edelmetall nicht aushändigen ließen, sondern es bei PIM einlagerten. Doch wie diese Bonuszahlungen finanziert werden sollten ist undurchsichtig.

Außerdem wurde den Kunden für ihre Anlagen eine Hinterlegung in Gold als Sicherheit versprochen. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat jedoch den Verdacht, dass ein großer Teil des Goldes überhaupt nicht existiert und dass PIM ein Schneeballsystem betrieben hat.

Insolvenz angemeldet

Anfang September wurden deshalb PIM-Geschäftsräume durchsucht und Geschäftsführer Mesut P. wegen Betrugsverdachts in Untersuchungshaft genommen. Außerdem hat die Staatsanwaltschaft die PIM Gold-Konten eingefroren und Gold beschlagnahmt. Daraufhin hat PIM Insolvenz angemeldet.

Erste Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hatten noch ergeben, dass mindestens 1,9 Tonnen Gold im Wert von etwa 80 Millionen Euro fehlen. Inzwischen konnte der vorläufige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Renald Metoja, eine halbe Tonne sichergestellte Gold- und andere Edelmetall-Bestände erfassen, darunter Goldbarren, Münzen und Schmuck.

Geduld erforderlich

Laut Staatsanwaltschaft wird es noch einige Zeit dauern, bis feststeht, wie viel Gold genau fehlt. Doch nach bisherigem Stand dürften die Goldfunde bei weitem nicht ausreichen, um die Verpflichtungen gegenüber den Kunden zu befriedigen.

Auch laut Insolvenzverwalter Metoja müssen sich die Anleger auf eine lange Zeit der Unsicherheit einstellen. Nachdem er mit der Auswertung der PIM-Zahlungsströme begonnen hatte, musste er feststellen, dass die Buchhaltung nicht auf dem aktuellen Stand und teilweise lückenhaft ist. Er verwies darauf, dass die Sichtung der elektronischen Daten "eine Fleißarbeit [ist], die voraussichtlich Wochen in Anspruch nehmen wird".

Von dem mutmaßlichen Betrug sind schätzungsweise mindestens 10.000 Anleger betroffen, mehrheitlich Kleininvestoren. Bis sie ihre Ansprüche anmelden können, müssen sie aber noch bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens warten. Dies dürfte sich nach Ansicht von Metoja noch bis Anfang Dezember hinziehen.

Kommen die Anleger wieder an ihr Geld?

"Als Vertreter der Gläubiger ist es mein oberstes Ziel, dass die Anleger von ihrem Vermögen so viel wie möglich zurückerhalten", hatte Metoja erklärt. Doch angesichts der fehlenden Goldbestände dürften sie wahrscheinlich nur eine Quote erhalten. Und bis zu deren Auszahlung könnten "einige Jahre" vergehen. Metoja begründet dies mit der hohen Zahl der Gläubiger und den "erforderlichen Maßnahmen zur Massenrealisierung".

Erst auf der Gläubigerversammlung, die auf das Insolvenzgutachten folgt, werden die Anleger genau erfahren, wie das verbliebene Vermögen unter den Gläubigern aufgeteilt wird. "Die Anleger müssen sich mit allen anderen Gläubigern in die gleiche Reihe stellen", zitiert das "Handelsblatt" dazu Marc Gericke, Anlegeranwalt bei der Kanzlei Göddecke aus Siegburg.

Glück könnten Anleger jedoch in dem eher unwahrscheinlichen Fall haben, dass sie das Eigentum an bestimmten Barren nachweisen können und diese dann auch noch gefunden werden. "Diese Barren könnten dann ausgesondert werden und nicht in die Insolvenzmasse fallen", erklärte Stephan Greger, Experte für Kapitalmarktrecht bei der Kanzlei Greger & Collegen in München, gegenüber dem "Handelsblatt".

Weitere Rechtliche Optionen

Weitere Tipps hat die Sommerberg LLP, eine Kanzlei für Kapitalanlagerecht. Demnach haben Betroffene nicht nur einen Direktanspruch gegen PIM Gold auf Rückzahlung des in die Verträge investierten Geldes. Zusätzlich besteht gegen jene Verantwortliche, die von den Machenschaften bei PIM Gold wussten und dies gefördert haben, auch noch ein Schadensersatzanspruch wegen Schutzgesetzverletzung. Voraussetzung sei, dass sich die Betrugsvorwürfe bestätigen.

Außerdem könne unter Umständen gegen die Vermittlerfirmen, welche die PIM Gold-Verträge vertrieben haben, eine Kapitalerstattung geltend gemacht werden. Unter bestimmten Bedingungen bestehe je nach Einzelfall ein Anspruch auf Vermittlerhaftung. Den Ermittlungen von Sommerberg LLP zufolge seien diese Firmen in der Lage, das angelegte Geld ihrer Mandanten zu ersetzen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Netfalls - Remy Musser / Shutterstock.com, Andrey_Popov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Nachlassende Risikoaversion belastet
Im frühen Freitagshandel präsentiert sich der Goldpreis aufgrund positiver News zum Handelsstreit zwischen China und den USA mit nachgebenden Notierungen.
11.11.19
11.11.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.467,30-3,78
-0,26%
Kupferpreis5.834,7011,95
0,21%
Ölpreis (WTI)56,88-0,02
-0,04%
Silberpreis16,94-0,08
-0,48%
Super Benzin1,380,01
0,44%
Weizenpreis177,500,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX höher -- Wirecard baut Compliance-Abteilung aus -- LEG Immo wird zuversichtlicher -- Aurora Cannabis, Stabilus, Daimler, VW, Post im Fokus

Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Trump-Berater: Roche kauft US-Biotechfirma für bis zu über eine Milliarde Dollar. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik. ArcelorMittal kann indische Essar Steel übernehmen.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
K+S AGKSAG88
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100