finanzen.net
09.05.2019 21:52
Bewerten
(1)

Gold, Silber & Co.: Können die sicheren Häfen von den Handelskrieg-Sorgen profitieren?

Turbulente Zeiten: Gold, Silber & Co.: Können die sicheren Häfen von den Handelskrieg-Sorgen profitieren? | Nachricht | finanzen.net
Turbulente Zeiten
DRUCKEN
In Zeiten politischer und finanzieller Unsicherheiten wenden sich Anleger häufig von den Aktienmärkten ab und greifen nach sicheren Häfen wie Gold oder Silber. Doch können die glänzenden Edelmetalle tatsächlich von der drohenden Eskalation im Handelskonflikt profitieren?
Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China droht zu eskalieren. Nachdem Anleger inzwischen mit einer baldigen Einigung gerechnet hatten, kündigte US-Präsident Donald Trump am Sonntag via Twitter an, die Zölle auf chinesische Waren im Volumen von 200 Milliarden US-Dollar bereits am Freitag dieser Woche anzuheben. Daneben wolle er "in Kürze" weitere chinesische Waren mit einem Volumen von 325 Milliarden Dollar mit Zöllen in Höhe von 25 Prozent belegen. Trump hatte bemängelt, die Gespräche mit China gingen nicht schnell genug voran. Zudem soll sich China von einigen bereits zuvor vereinbarten Absprachen nun wieder distanziert haben. Am heutigen Donnerstag wird eine chinesische Delegation nun nach Washington reisen, um weitere Verhandlungen zu führen.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Situation belastet die Aktienmärkte enorm und sorgt für deutliche Kursrückgänge, zudem sehen Marktteilnehmer wieder vermehrt Anlass zur Sorge über eine bevorstehende Verlangsamung des globalen Wachstums. Die weithin als sichere Häfen geltenden Rohstoffe wie Gold und Silber, auf welche in Zeiten politischer und finanzieller Unsicherheiten gerne zurückgegriffen wird, konnten von den jüngsten Entwicklungen hingegen profitieren.

Goldpreis steigt dank drohender Eskalation im Handelskonflikt

Aktuell kostet eine Feinunze des glänzenden Edelmetalls 1.289,10 US-Dollar und damit fast 1 Prozent mehr als noch vergangene Woche. Der Anstieg des Goldpreises wurde allerdings durch einen festen Dollar begrenzt, denn dieser legte aufgrund der Kommentare Trumps ebenfalls zu und hielt den Preis von Gold damit in Schach. "Der [US-Dollar] hat sich generell während jeder Eskalation des Handelskrieges recht gut entwickelt, und wir sahen eine gewisse frühzeitige Unterstützung, die als leichter Gegenwind für Gold fungiert haben könnte", merkte Craig Erlam, Senior Market Analyst bei OANDA, an. Neben Gold konnte auch der Silberpreis zulegen: Eine Feinunze ist aktuell 14,93 US-Dollar wert, was einen Aufschlag von über 2,8 Prozent gegenüber der Vorwoche bedeutet.

Gold vor weiteren Höhen

Einigen Experten zufolge dürfte der Goldpreis aber weiter ansteigen. "Die Menschen sind in den letzten Monaten ziemlich selbstgefällig gegenüber den Aktienmärkten geworden. Und der jüngste Ausverkauf lässt die Anleger über ihr Portfolio nachdenken", meinte Michael Matousek, Head Trader bei U. S. Global Investors, im Gespräch mit CNBC. "Viele von ihnen sehen, dass sie Gold untergewichtet haben und erhöhen ihre Positionen nun ein wenig".

"Die schlechte saisonale Zeit für Gold ist vorbei, wenn wir uns in den Mai und Juni begeben, und... steigende Volatilität und Risikobereitschaft an den breiteren Finanzmärkten sollten Gold stützen und es in naher Zukunft wieder über 1.300 $ handeln lassen, bevor es später im Jahr 1.400 $ herausfordern wird", sagte auch Mark O'Byrne, Research Director bei GoldCore, gegenüber MarketWatch.

Auch Daniel Ghali, Rohstoff-Stratege bei TD Securities, zeigte sich optimistisch: "Ein Einbruch bei Aktien hält den Appetit auf Gold aufrecht. Letztendlich denken wir, dass die Allokation des Portfolios in Gold zunehmen wird, wenn man bedenkt, dass eine Eskalation des Handelskrieges wie ein Katalysator für mehr Gold-Allokationen wirken wird".

Ob die Drohungen Trumps tatsächlich wahr werden oder der US-Präsident damit nur eine spezielle Verhandlungstaktik verfolgt, bleibt abzuwarten. "Es wird interessant sein, in den nächsten Tagen zu sehen, ob Gold zusätzliche Unterstützung erhält, wenn Ängste Realität werden und neue Zölle eingeführt werden", merkte OANDA-Analyst Erlam an. Die Blicke richten sich nun zunächst auf die weiteren Verhandlungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Degussa Goldhandel GmbH

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Kryptowährungen im Blick
EZB-Untersuchung: Ist der Bitcoin eine Gefahr für den Euro?
Kryptowährungen sind auf dem Vormarsch. Das hat auch die Europäische Zentralbank zum Anlass genommen, in einer Studie die Auswirkungen von Bitcoin & Co. auf die Wirtschaft und die Geldpolitik zu untersuchen. Die kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Nachhaltig investieren

Mit nachhaltigen Produkten investieren Sie in eine bessere Welt - ohne Abstriche bei der Rendite. Wie das gelingt, erklärt Heiko Geiger von der Bank Vontobel im Webinar um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.286,75-6,10
-0,47%
Kupferpreis5.932,00-60,50
-1,02%
Ölpreis (WTI)58,41-0,61
-1,03%
Silberpreis14,620,05
0,37%
Super Benzin1,520,00
0,13%
Weizenpreis177,752,50
1,43%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Asiens Börsen uneinig -- Offenbar Millionenklage gegen VW in Saudi Arabien -- Novartis: USA lassen Millionen Dollar teures Medikament zu -- Uniper im Fokus

Nach durchwachsener Europawahl: Brüsseler Personalpoker beginnt. Bitcoin-Rally geht weiter - Kurs nähert sich 9.000 Dollar. Brexit-Partei stärkste Kraft bei Europawahl in Großbritannien. Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen nicht sofort aushändigen. Renault und Fiat Chrysler verhandeln wohl über enge Kooperation. QIAGEN: PIK3CA-Biomarker-Test erhält FDA-Zulassung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
BMW AG519000
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
E.ON SEENAG99