finanzen.net
14.06.2018 18:03
Bewerten
(0)

Draghi: Unsicherheit über Wachstumsausblick hat zugenommen

Anstieg der Unsicherheit: Draghi: Unsicherheit über Wachstumsausblick hat zugenommen | Nachricht | finanzen.net
Anstieg der Unsicherheit
DRUCKEN
Die Unsicherheiten für den Wachstumsausblick des Euroraums haben nach den Worten von EZB-Präsident Mario Draghi zugenommen.
In der Pressekonferenz zur Erläuterung der jüngsten geldpolitischen Beschlüsse in Riga sagte Draghi: "Die Nachrichten sind gut, aber sie sind nicht mehr so gut wie vor einem Quartal. Wir sehen einen Anstieg der Unsicherheit." Zwar seien die Wachstumsrisiken weiterhin im Großen und Ganzen ausgewogen, doch hätten die externen Risiken deutlich zugenommen und auch etwas die Unsicherheiten aus dem Währungsraum selbst.

Dem stünden mögliche positive Überraschungen von der US-Finanzpolitik gegenüber, was mittelfristig auch für die Finanzpolitik einiger europäischer Länder gelte. Die Risiken für die Inflationsentwicklung beurteilt die EZB dagegen günstiger als bevor, wie aus der geldpolitischen Statement hervorgeht. Darin heißt es: "Die Unsicherheit über den Inflationsausblick verringert sich."

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: ECB, 360b / Shutterstock.com, matthi / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Imprebanca1,50%
Banka Kovanica1,45%
Rietumu Bank1,45%
Banca Sistema1,45%
APS Bank1,40%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Steinhoff International N.V.A14XB9
Johnson & Johnson853260