finanzen.net
27.04.2018 06:28
Bewerten
(0)

Bank of Japan verschiebt Inflationsziel erneut

Geldpolitik unverändert: Bank of Japan verschiebt Inflationsziel erneut | Nachricht | finanzen.net
Geldpolitik unverändert
DRUCKEN
Die Bank of Japan hat ihre Geldpolitik unverändert gelassen, den Zeitpunkt zum Erreichen des Inflationsziels aber erneut nach hinten verschoben.
Bisher wollte die Zentralbank die Teuerungsrate von 2 Prozent im Fiskaljahr 2020 per Ende März erreichen. Bei der Sitzung des geldpolitischen Rats wurde kein neues Datum genannt.

Als Notenbank-Chef Haruhiko Kuroda vor fünf Jahren ins Amt kam, wollte er das Inflationsziel eigentlich innerhalb von zwei Jahren erreichen. Dieses Ziel hat er seitdem sechs Mal verschoben. Im März kletterten die Preise in der Kernrate gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Prozent.

Die lockere Geldpolitik bestätigte die Notenbank. Die Mitglieder stimmten mit 8:1 Stimmen für die Beibehaltung ihres Ziels, die Renditen für 10-jährige japanische Staatsanleihen bei etwa Null und den Zinssatz für kurzfristige Einlagen bei minus 0,1 Prozent zu belassen. Zudem will die Bank of Japan weiter Staatsanleihen jährlich für 80 Billionen Yen (609 Milliarden Euro) kaufen.

DJG/DJN/kla/jhe

TOKIO (Dow Jones)

Bildquellen: tony740607 / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,45%
Rietumu Bank1,45%
Banca Progetto1,45%
Banca Sistema1,45%
Banco BNI Europa1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow geht im Minus aus dem Handel -- Coca-Cola: Neues Aktienrückkaufprogramm -- Deutsche Telekom toppt Erwartungen -- Tesla, Wirecard, Henkel im Foku

HOCHTIEF peilt auch 2019 einen Gewinnsprung an. SDAX im März mit zahlreichen Änderungen. Kretinksy darf bis zu 35 Prozent der METRO-Aktien übernehmen. US-Zölle könnten Volkswagen Milliarden kosten. Höhere Rohstoffpreise bescheren Anglo American mehr Gewinn. Nordex: Umsatz und Ergebnis sinken in 2018. Trump erwägt weiter Zölle auf EU-Autoimporte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9
Nordex AGA0D655