13.10.2016 12:32

Schwedens Regierung will Kredite mit Zinsen bis zu 23.700 Prozent verbieten

Schweden-Kredite: Schwedens Regierung will Kredite mit Zinsen bis zu 23.700 Prozent verbieten | Nachricht | finanzen.net
Schweden-Kredite
Folgen

Börsenspiel Trader: Clever handeln und Jaguar I-PACE gewinnen. Jetzt anmelden! -W-

Schwedens Regierung will sogenannte Express-Kredite mit Zinsen bis zu 23.700 Prozent verbieten.
Werbung
Eine von der Regierung beauftragte Untersuchungskommission empfehle, dass künftig kein Kreditnehmer mehr als das Doppelte der geliehenen Summe zurückzahlen müsse, teilten Justiz- und Innenministerium in Stockholm am Mittwoch mit. Der Zinssatz für einen Kredit dürfe demnach um höchstens 40 Prozent über dem "marktüblichen" Zins liegen. Der Leitzins in Schweden liegt derzeit bei minus 0,5 Prozent.

   Die sogenannten Express-Kredite waren mit einer Marktliberalisierung im Jahre 2006 möglich geworden. Seitdem können Verbraucher sich ohne Nachweis ihrer Kreditwürdigkeit binnen Minuten mehrere tausend Kronen (mehrere hundert Euro) leihen.

   In den vergangenen Jahren gab es wiederholt Skandale, etwa die Vergabe von Sofort-Krediten an Glücksspieler im Zeitschriftenladen oder einen Kredit mit einem Zinssatz von 23.707 Prozent: Für ein Darlehen von 1.000 Kronen verlangte das Unternehmen Kredit365 nach 30 Tagen 1.568 Kronen. Nach heftiger Kritik reduzierte die Firma den Satz auf 5.641 Prozent.

   Das Verbot überteuerter Kredite soll 2018 in Kraft treten. Regierungsparteien und Opposition sind sich einig.

   DJG/apo Dow Jones Newswires

Bildquellen: chaoss / Shutterstock.com, Andrey Emelyanenko / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Cerberus: Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Vonovia, Deutsche Wohnen, Biotest im Fokus

Drägerwerk: Aussicht auf höhere Dividende. Weiter verschärft: Daimler Truck leidet unter Halbleiter-Engpässen. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. Deutsche Bank-Aktie: Sewing entschuldigt sich für scharfe Kritik in Analysten-Studie. HOCHTIEF-Tochter CIMIC erhält Auftrag für Western Sydney Airport. Stimmung der US-Verbraucher hellt sich im September auf. E.ON-Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln