Auslandsüberweisung

Auslandsüberweisung - Definition

Auftrag eines Kunden an seine Bank, Geld an einen Gebietsfremden zu übertragen. Auslandsüberweisungen sind ab 12 500 Euro meldepflichtig. Die Meldung erfolgt in Deutschland an die Bundesbank, eine Missachtung kann als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Der BIC (Bank Identifier Code) der Bank des Begünstigten ist für die beauftragte Bank notwendig und beschleunigt die Verarbeitung. Die Angabe der International Banking Account Number (IBAN) ist notwendig für Zahlungen innerhalb der Europäischen Union. Überweisungen in Nicht-EU-Länder werden meist mit SWIFT getätigt.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/auslandsueberweisung/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln