Betriebsarten

Betriebsarten - Definition

Ein Betrieb deckt durch seine erstellten Güter (Gut) den Bedarf von Güternachfragern (Bedürfnis). Je nachdem, ob die Betriebe fremden Bedarf oder Eigenbedarf decken, spricht man von Unternehmen oder Haushalten. Hinsichtlich der Anteilseigner lassen sich private oder öffentliche Betriebe unterscheiden. Je nach Art der erzeugten Leistung können Sach- oder Dienst Leistungsbetriebe getrennt werden. Volkswirtschaftlich wird in diesem Zusammenhang von primärem, sekundärem und tertiärem Sektor gesprochen. Betriebe lassen sich weiterhin nach der ╺Branche, der Rechtsform oder der Größe (Betriebsgröße, optimale) einteilen. Größeneinteilungen finden sich erstmals seit dem Bilanzrichtliniengesetz rechtlich geregelt im Handelsgesetzbuch (HGB) zur Bestimmung von Publizitätspflichten. Nach dem vorwiegend eingesetzten Produktionsfaktor lassen sich personal- oder anlagen- bzw. kapitalintensive Betriebe unterscheiden.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/betriebsarten/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln