Normalverteilung

Normalverteilung - Definition

Eine der wichtigsten theoretischen Verteilungen der analytischen Statistik. Es handelt sich um eine stetige, symmetrische, eingipfelige Verteilung, die sich asymptotisch der x-Achse nähert. Die Normalverteilung ist durch ihre Parameter μ (Mittelwert) und σ (Standardabweichung) genau bestimmt. Arithmetisches Mittel, Median und Modus (häufigster Wert) fallen zusammen, die Wendepunkte sind durch μ ± σ gegeben (Abbildung N-2).

Normalverteilung

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein konkreter Wert aus einer konkreten Stichprobe einen um maximal ± 1 σ vom wahren Wert abweichenden Wert liefert ist 0,6826 bzw. 68,26 %. Wird der Vertrauensbereich auf 2 σ bzw. 3 σ ausgedehnt, so erhöht sich diese Wahrscheinlichkeit sogar auf 95,44 % bzw. 99,74 %.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/normalverteilung/9