Penetrationsstrategie

Penetrationsstrategie - Definition

Die Penetrationsstrategie ist ein Teil der Preispolitik im Marketing. Sie bezeichnet eine preispolitische Strategie im Rahmen von Produktneueinführungen. Hierbei wird der Preis anfangs möglichst niedrig gehalten, um so schnell einen hohen Marktanteil zu erlangen. Später wird der Preis schrittweise erhöht.

Sie beruht auf der Ausgangssituation, dass ein Anbieter über vergleichsweise hohe freie Kapazitäten verfügt und u. U. einen Einstieg des Wettbewerbs in den Markt befürchtet. Auf jeden Fall will er den Markt schnell durchdringen und gegenüber Wettbewerbern abschotten.

Werbung

SCHNELLSUCHE

Penetrationsstrategie - Ziele
Ziele dieser Strategie sind u. a. das Abhalten potentieller Wettbewerber vom Markt durch niedrige Marktpreise, die Realisierung geringer Produktionsstückkosten durch hohe Absatz- und Produktionsmengen, das Ausnutzen vorhandener großer Fertigungskapazitäten oder die Realisierung von Preissteigerungen nach Erreichen einer dominanten Marktposition.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/penetrationsstrategie/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Brokerage

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln