21.01.2020 18:34

Amazon knackt bei Prime-Kunden offenbar neuen Rekord

Analysten überzeugt: Amazon knackt bei Prime-Kunden offenbar neuen Rekord | Nachricht | finanzen.net
Analysten überzeugt
Folgen
Ende Januar wird Amazon seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlichen. Anleger dürften dabei auch auf Neuigkeiten zur Entwicklung im Prime-Kunden-Bereich hoffen.
Werbung
• Amazon könnte 112 Millionen Prime-Nutzer in den USA haben
• verlangsamtes, aber stetiges Wachstum
• Abo-Optionen als Wachstumstreiber


Bereits im Vorfeld der Jahresbilanz haben die Marktanalysten von Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) ihre Einschätzungen für dieses Segment abgegeben und gehen von neuen Rekordmarken aus.

112 Millionen US-Nutzer

Demnach gehen die Experten davon aus, dass die Zahl der Nutzer von Amazons Prime-Angebot auch 2019 weiter deutlich gewachsen ist. Allein in den USA sollen 112 Millionen Kunden den Premiumdienst abonniert haben, so die Analysten. Damit hätten auf dem Heimatmarkt von Amazon 65 Prozent aller Kunden einen Prime-Account.

Zum Jahresende 2018 lag die Zahl der Prime-Kunden in den USA noch bei 100 Millionen und damit bereits doppelt so hoch wie noch 2015. Josh Lowitz, Partner und Mitgründer von CIRP, spricht zwar von einer Verlangsamung des Wachstums in den vergangenen Jahren, dennoch gehe es bei der Zahl der Prime-Abonnenten kontinuierlich nach oben.

Nicht ganz so optimistisch wie die Marktanalysten von Consumer Intelligence Research zeigte sich zuletzt Wedbush-Analyst Michael Pachter, der in den USA von 90 bis 95 Millionen Prime-Abonnenten ausgeht und weltweit 156 Millionen Prime-Nutzer erwartet. Gegenüber dem Magazin "Fortune" erklärte er, dass jeder dieser Kunden jährlich im Durchschnitt 100 US-Dollar zahlt.

Verschiedene Bezahlabos treiben das Wachstum an

Der Grund dafür, wieso Amazon mit seinem Prime-Service immer mehr Kunden überzeugt, liege in den verschiedenen Abo-Angeboten, die Amazon für seine Kunden bereithalte, betont Mitgründer von CIRP, Michael Levin. Demnach habe das Unternehmen eine Öffnung des US-amerikanischen Kundenmarktes erreicht, weil es flexiblere Abo-Optionen biete. 2016 hatte das Unternehmen ein Monatsabo eingeführt, wofür sich inzwischen mehr Kunden entschieden als für das in Summe günstigere Jahresabonnement. "Es war ein Hindernis für einige Kunden, die sich den Vorabpreis einer jährlichen Mitgliedschaft nicht leisten können oder wollen, und für diejenigen, die sich nicht sicher sind, dass sie alle Vorteile der Prime-Mitgliedschaft nutzen werden", so Levin weiter.

Wie detailliert fallen die Zahlen aus?

Ob Amazon einen genaueren Einblick in die Entwicklung der Prime-Kundenzahlen bieten wird, bleibt abzuwarten. In der Vergangenheit hatte der Internetriese Anlegern in diesem Segment wenig Details geliefert. 2018 hatte Amazon-Chef Jeff Bezos das erste - und bislang einzige - Mal Zahlen zum Prime-Kundenbereich genannt, als die Zahl der weltweiten Abokunden von Amazon die 100-Millionen-Marke überschritten hatte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hadrian / Shutterstock.com, Sundry Photography / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.02.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
03.02.2021Amazon overweightBarclays Capital
03.02.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2021Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
03.02.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
03.02.2021Amazon overweightBarclays Capital
03.02.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2021Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Live um 18 Uhr

Der neue US-Präsident Joe Biden tut alles, die Ära Trump schnell vergessen zu machen. Wie sollten sich Anleger nun positionieren? Im Online-Seminar am 1. März gibt Sandra Navidi, Gründerin der Unternehmensberatung Beyond Global und bekannt als ntv-Börsenexpertin, ab 18 Uhr ihre detaillierte Einschätzung zu den Folgen der US-Präsidentschaftswahl.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht mit Abschlägen ins Wochenende -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Hypoport verfehlt Umsatzerwartungen -- VW macht weniger Gewinn -- Telekom, BASF, GRENKE, Slack, Airbnb im Fokus

Robinhood verhandelt mit US-Aufsehern über Vergleich. US-Anleihen: Renditeanstieg kommt vorerst zum Stillstand. Corona-Test von Roche zur Eigenanwendung in Deutschland zugelassen. United Airlines zahlt Millionen wegen Betrugsvorwürfen. Salesforce schaut überraschend zuversichtlich in die Zukunft. Virgin Galactic mit Zahlen weit unter den Erwartungen.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln