14.09.2017 10:09
Bewerten
(0)

Eine neue Macht entsteht

DRUCKEN
Der Internetdienstleister United Internet hat die Übernahme des Mobilfunkunternehmens Drillisch früher zu Ende gebracht als anvisiert - obwohl die Transaktion ziemlich komplex ist.
Konkret hat Drillisch mit der Eintragung der auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 25. Juli beschlossenen Sachkapitalerhöhung in das Handelsregister den verbliebenen Anteil von circa 92,25 Prozent an 1&1 Telecommunication erworben und den Erwerb damit abgeschlossen. 1&1 ist damit eine hundertprozentige Tochterfirma von Drillisch. Im Gegenzug hat United Internet neue Drillisch-Aktien erhalten, wodurch die Beteiligung an Drillisch auf über 73 Prozent gestiegen ist.

Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen entsteht eine neue Macht im deutschen Mobilfunk- und Internet-Universum. United Internet verfügte per Ende Juni über 19,24 Mio. kostenpflichtigen Kundenverträge und 34,29 Mio. werbefinanzierte Free-Accounts. Kern des Unternehmens ist eine leistungsfähige "Internet-Fabrik" mit rund 8.400 Mitarbeitern, circa 2.700 davon in Produkt-Management, Entwicklung und Rechenzentren. Neben einer hohen Vertriebskraft zeichnen das Unternehmen etablierte Marken wie 1&1, GMX, WEB.DE, Strato und 1&1 Versatel aus.

Drillisch wiederum ist mit 3,77 Mio. Mobilfunkkunden einer der großen netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Der Konzern bietet ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen und Produkten aus dem Bereich mobiler Sprach- und Datendienste. Im Premiumsegment konzentriert sich das Unternehmen dabei auf seine Marke smartmobil.de - mit Fußballprofi Lukas Podolski als Werbegesicht - sowie auf die Marke yourfone, unter der Drillisch mehr als 200 Ladengeschäfte in den Top-Lagen deutscher Innenstädte betreibt. Darüber hinaus zählen viele weitere Mobilfunkmarken zum Portfolio, darunter simply, sim.de, McSim, helloMobil, WinSim und discoTEL.

Ein attraktiver Nebeneffekt der abgeschlossenen Transaktion: Der Weg für weitreichende Synergien und Wachstumschancen wird frei. Die von den Unternehmen gemeinsam ermittelten Synergien werden auf Ebene des kombinierten Geschäfts von 2018 an entstehen. Schon im Jahr 2020 wird mit jährlich circa 150 Mio. Euro gerechnet. Bis 2025 sollen die Synergien dann auf jährlich circa 250 Mio. Euro ansteigen - da die beiden Konzerne sich ideal ergänzen kein unrealistisches Szenario. Wir raten Anlegern daher, kein Stück des Turbo-Zertifikats von HSBC aus ZJ 19.2017 aus der Hand zu geben (ISIN DE000TD7YBT6).

Christian Scheid ist seit rund 18 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist tätig, davon seit circa zehn Jahren als freier Autor. Aktuell schreibt er für mehrere deutschsprachige Fachmagazine und -zeitungen in den Bereichen Aktien und Derivate, darunter Börse Online, Capital, Euro am Sonntag und Zertifikate // Austria. Per 1. Juli 2014 kehrte er zum ZertifikateJournal zurück, wo er bis Ende 2009 schon einmal tätig war und die damalige Österreich-Ausgabe des ZJ verantwortete. Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter anmelden: ZertifikateJournal


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Drillisch AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Drillisch AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.01.2018Drillisch SellCitigroup Corp.
10.01.2018Drillisch buyWarburg Research
10.01.2018Drillisch HoldKepler Cheuvreux
08.01.2018Drillisch buyWarburg Research
04.01.2018Drillisch buyGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2018Drillisch buyWarburg Research
08.01.2018Drillisch buyWarburg Research
04.01.2018Drillisch buyGoldman Sachs Group Inc.
27.11.2017Drillisch overweightBarclays Capital
23.11.2017Drillisch buyGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2018Drillisch HoldKepler Cheuvreux
17.11.2017Drillisch HaltenDZ BANK
15.11.2017Drillisch NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.10.2017Drillisch HaltenDZ BANK
12.10.2017Drillisch NeutralMacquarie Research
15.01.2018Drillisch SellCitigroup Corp.
23.06.2017Drillisch SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.06.2017Drillisch SellCitigroup Corp.
12.05.2017Drillisch SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
12.05.2017Drillisch SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Drillisch AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow kann 26.000-er Marke nicht halten -- Kurseinbruch: Bitcoin unter 12.000 Dollar -- Steuerreform: Citigroup mit 18 Milliarden Dollar Minus -- GE, Covestro, HUGO BOSS im Fokus

UnitedHealth erhöht Gewinnziel für 2018. BMW-Aktie klettert auf Zweijahreshoch. Nordex drehen nach gutem Lauf - Wettbewerber aussichtsreicher. Hedgefonds-Legende Novogratz plant eigene Bitcoin-Bank. Allianz-Chef erteilt Lebensversicherungen mit Garantiezins Absage. US-Klage wirft Deutscher Bank Manipulation vor.

Top-Rankings

KW 2: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die besten Airlines der Welt 2017
Welche Fluggesellschaft macht das Rennen?
Das Wachstum der Schulden in verschiedenen Regionen
Welche Region konnte ihren Schuldenberg am meisten verkleinern?

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
AlibabaA117ME
General Electric Co.851144
Amazon906866
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Siemens AG723610
Nordex AGA0D655
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9