finanzen.net
13.03.2020 22:43

"Schwarzer Montag": So viel verlieren Buffett, Bezos & Co. durch den Börsencrash

Corona-Krise: "Schwarzer Montag": So viel verlieren Buffett, Bezos & Co. durch den Börsencrash | Nachricht | finanzen.net
Corona-Krise
Seit Wochen hält das neuartige Coronavirus, dessen Ausbreitung mit großen Schritten voranschreitet, die Welt in Atem. Die starke Verunsicherung macht sich auch an den Märkten deutlich bemerkbar. Einige der reichsten Menschen weltweit mussten innerhalb eines Tages Milliardenverluste einstecken.
Werbung
• Coronavirus sorgt für Panik an den Aktienmärkten
• "Schwarzer Montag" vernichtet Milliarden an Marktkapitalisierung
Börsencrash sorgt für Bewegung in Bloombergs Billionaires Index

Seit die ersten Fälle in China auftraten, breitet sich das Coronavirus rasant aus und so sind inzwischen weltweit offiziell mehr als 50.000 Infizierte ausgemacht worden, wobei es vermutlich viele weitere unentdeckte Fälle gibt. Auch in Europa schreitet die Verbreitung schnell voran. Und so beschloss Italien, nachdem bereits das gesamte Land zur Sperrzone erklärt wurde und große Veranstaltungen, wie Fußballspiele, abgesagt wurden, sämtliche Geschäfte, ausgenommen Supermärkte und Apotheken, zu schließen. Die USA verhängten inzwischen einen Einreisestopp aus Europa ab Samstag, den 14. März, für 30 Tage.

Auch die Märkte hat das Virus nun schon seit Wochen im Griff. Nach anfänglich noch vergleichsweise moderaten Verlusten, rutschten die Börsen weltweit in eine Abwärtsspirale. Erholungsversuche scheiterten, die Unsicherheit bleibt. Immer mehr Unternehmen zeigen sich besorgt um das Coronavirus und dessen wirtschaftliche Folgen, senken ihre Ausblicke, kündigen teils sogar Kurzarbeit an. Und so machte sich spätestens, als Apple vor wenigen Wochen mit einer Umsatzwarnung für das erste Quartal auf die Virus-Krise reagierte, bemerkbar, dass die Probleme selbst vor den Big-Playern nicht halt machen würden.

Milliardenverluste bei den Reichsten der Reichen

In den vergangenen Wochen wurden Milliarden an Marktkapitalisierung zunichte gemacht. Vor allem der sogenannte "Schwarze Montag" traf die Börsen besonders heftig, da zu der ohnehin schon kritischen Lage an den Märkten auch noch Sorgen um einen Ölpreiskrieg kamen, nachdem sich OPEC und OPEC+ am vergangenen Freitag nicht auf künftige Ölförderkürzungen einigen konnten. Und so kam es, dass auch einige der bekanntesten Unternehmenslenker und reichsten Menschen der Welt enorme Verluste verdauen mussten. Wie Bloomberg berichtet, haben allein die 500 reichsten Menschen der Welt am Montag einen Papierverlust von zusammen rund 239 Milliarden Dollar erlitten - was sich natürlich wieder ändern kann, sobald die Kurse wieder steigen. Zu den Verlusten zählt Bloomberg Rückgänge bei öffentlich gehandelten Vermögenswerten und geschätzte Wertverluste privater Unternehmen, die anhand vergleichbarer börsennotierter Unternehmen berechnet wurden.

Besonders die Ölkonzerne wurden am Montag vom Börsencrash hart getroffen, nachdem sich die OPEC mit den Rohöl-Förderländern der OPEC+ weder auf eine zusätzliche Förderkürzung, noch auf eine Verlängerung der bestehenden Förderbeschränkung einigen konnte und am Markt die Angst vor einem Ölpreiskrieg zunahm. Die Ölpreise rauschten daraufhin so weit ab, wie seit fast 30 Jahren nicht mehr. Und so gehörten Ölkonzerne zu den größten Verlierern. Ölmilliardär Harold Hamms Vermögen reduzierte sich am Montag auf etwa die Hälfte, nämlich 2,4 Milliarden Dollar, womit er aus Bloombergs Billionaires Index der 500 reichsten Menschen herausfiel - ebenso Ölmagnat Jeff Hildebrand. Leonid Fedun und Vagit Alekperov, russische Oligarchen und Inhaber von Lukoil, verloren zusammen rund 5 Milliarden Dollar.

Mit einem Verlust von 4,4 Milliarden Dollar sank Bernard Araults Vermögen in Europa am stärksten. Er war besonders vom Crash betroffen, da sein Luxusgüterkonzern LVMH stark unter der Coronavirus-Pandemie leidet.

In Asien wurde Mukesh Ambani, mit einem Verlust von 5,8 Milliarden Dollar, als reichster Mensch Asiens von Alibaba-Chef Jack Ma, der mit 1,1 Milliarden Dollar verhältnismäßig moderate Einbußen verzeichnete, abgelöst.

In den USA reduzierte sich unter anderem das Vermögen von Börsenlegende und Berkshire Hathaway-Chef Warren Buffett um 5,3 Milliarden Dollar, während Amazon-CEO Jeff Bezos gar 5,6 Milliarden Dollar Miese machte.

Einige wenige konnten in diesen schwierigen Zeiten ihr Vermögen jedoch auch aufstocken: Der Chef des Lebensmittelkonzerns Muyuan Foodstuff, Qin Yinglin, gewann 536 Millionen Dollar dazu, der Eigentümer von Shenzhen Mindray Bio-Medical Electronics, Li Xiting, konnte sein Vermögen um 143 Millionen Dollar steigern.

Kein Grund zur Panik?

Doch sogar die Superreichen selbst rufen zu Ruhe und Besonnenheit auf: So twitterte Bridgewater-CEO Ray Dalio zum Beispiel, dass Anleger, nachdem sie sichergestellt hätten, dass sie, ihre Liebsten und ihr Unternehmen abgesichert sind, Ausschau nach Chancen halten sollten.

Und auch Börsenguru Warren Buffett zeigte sich in einem Interview mit CNBC Ende Februar entspannt hinsichtlich der Corona-Krise - die Panik an den Aktienmärkten kann er nicht nachvollziehen. Anleger sollten seiner Meinung nach weiterhin Aktien kaufen, nicht wegen, sondern trotz Corona - insofern sie auch genug für ihr Geld erhalten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: 3000ad / Shutterstock.com, bluecrayola / Shutterstock.com

Nachrichten zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
11.05.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
14.04.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
23.08.2007Berkshire Hathaway haltenWertpapier

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Berkshire Hathaway Inc. B nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Corona-Hoffnung: US-Börsen im Rallymodus -- DAX schließt über 10.000er-Marke -- Saudis steigen bei Carnival ein -- BMW-Absatz sinkt stark -- METRO, Delta, Boeing, LANXESS, HELLA, Allianz im Fokus

Apple liefert Gesichtsschutz für medizinisches Personal. JPMorgan sieht Dividenden trotz Corona-Krise gesichert. Commerzbank sieht sich durch Corona-Krise nicht in Gefahr. Varta-Aktie zieht an: Berenberg sieht zwei Drittel Erholungspotenzial. Fielmann trifft Vorbereitungen für Notbetrieb der Filialen. HUGO BOSS will in Corona-Krise auf Dividende verzichten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Amazon906866
Allianz840400
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001