finanzen.net
19.11.2019 12:40
Bewerten
(1)

Ambitioniertes Kursziel: Steht der Uber-Aktie bald ein Breakout bevor?

Das fehlt noch: Ambitioniertes Kursziel: Steht der Uber-Aktie bald ein Breakout bevor? | Nachricht | finanzen.net
Das fehlt noch
Die Aktie des Fahrtenvermittlers Uber befindet sich seit geraumer Zeit in einem Abwärtsstrudel - doch dieser dürfte sich bald umkehren und nach oben ausreißen. Dafür fehlt angeblich nur noch eine bestimmte Sache.
• Uber-Aktie ist nahe eines Breakouts
• Barclays stuft Papier mit Overweight ein
• Bilanz zum vierten Quartal als Wendepunkt?

Der Uber-Börsengang verlief nicht ganz wie erwünscht: Der Börsengang wickelte sich am unteren Ende der Preisspanne ab - dennoch heimste das US-Unternehmen eine Bewertung von 82 Milliarden US-Dollar ein. Allerdings hatte sich bereits im Vorfeld die Stimmung für das Segment verschlechtert, weshalb eine große Nachfrage am Papier alles andere als sicher war. Grund war Konkurrent Lyft, der selbst kurz nach dem Sprung aufs Parkett wenig vorher schließlich unter Druck geriet. Die nachfolgenden Bilanzen und weitere Negativschlagzeilen zu Problemen mit Roboterautos hinterließen in jüngster Zeit ihre Spuren auf dem Chart. Doch laut der Investmentbank Barclays, dürfte diese dunkle Phase bald ein Ende finden.

Uber-Aktie: Beginn der Aufwärtsbewegung?

Analysten bei Barclays stehen dem Anteilsschein von Uber alles andere als schwarzmalerisch gegenüber. Ganz im Gegenteil: Die Experten setzen auf einen Breakout und stuften das Papier mit Overweight ein. Dabei verkünden sie ein Kursziel von 40 US-Dollar - dieses liegt fast 50 Prozent über Schlusskurs vom 15. November bei 26,79 US-Dollar. Doch damit es soweit kommt, fehlt noch etwas, verlautet Ross Sandler, Analyst des Kredithauses, in einer Notiz. Damit die Aktie des Fahrdienstleisters nach oben ausbrechen kann, sei eine große Ankündigung nötig. Anschließend stünde Uber vor einem positiven Start ins neue Jahr.

Uber muss Verluste dekonsilidieren

Sandler legt den Fokus dabei auf Ubers Verlust. Barclays geht davon aus, dass die Hälfte der EBITDA-Verluste (rund 600 Millionen US-Dollar) auf den Standort Indien zurückzuführen seien, dagegen kämen mit ‚nur‘ 450 Millionen US-Dollar etwas weniger Verluste aus dem Heimatmarkt. Eine Verbesserung des Gewinnprofils könne erzeugt werden, indem Indien dekonsilidiert und parallel der US-Anteil mit einem anderen Wettbewerber kombiniert wird, heißt es in der Notiz. Daher mache es für Anleger Sinn, einzusteigen, bevor die Verluste von Uber einer Rationalisierung begegnen, empfiehlt der bullishe Analyst.

Viertes Quartal als Hoffnungsträger

Zusätzlich wirft Sandler bereits ein Auge auf die Zahlen des laufenden Jahresviertels. Im 3. Quartal erschreckte Uber seine Anleger mit großen Verlusten, trotz starker Geschäftszuwächsen. Doch wie es in der Barclays-Notiz heißt, könnte es mit der nächsten Bilanz anders aussehen: "Wir sehen, dass der Überhang um den Ablauf der Sperrfrist in Zukunft abnimmt, und die Ergebnisse des 4. Quartals 19 werden unter dem Strich wahrscheinlich beeindruckender sein als die Ergebnisse des 3. Quartals."

Wie Barclays-Analyst Sandler glaubt, könnte dieser "Cocktail" denjenigen Anlegern, "die bereit sind, extreme Risiken einzugehen", im Falle eines Breakouts überdimensionale Gewinne bescheren. Doch wie es tatsächlich mit Uber weitergeht, steht noch in den Sternen. Klar ist jedenfalls, dass Uber umdenken und einiges tun muss, um Anleger zu überzeugen und um doch irgendwann die versprochene Profitabilität zu erreichen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: BigTunaOnline / Shutterstock.com, Uber

Nachrichten zu Uber

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Uber

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2019Uber HoldHSBC
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
04.06.2019Uber BuyCanaccord Adams
04.06.2019Uber OutperformOppenheimer & Co. Inc.
04.06.2019Uber BuyBTIG Research
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
04.06.2019Uber BuyCanaccord Adams
04.06.2019Uber OutperformOppenheimer & Co. Inc.
04.06.2019Uber BuyBTIG Research
04.06.2019Uber OutperformCowen and Company, LLC
22.07.2019Uber HoldHSBC

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Uber nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Uber Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5