02.12.2022 11:43

Bilanzfälschung und Aktienmanipulation? UEFA ermittelt gegen Juventus Turin wegen Finanz-Verstößen - Aktie verliert

Ermittlungsverfahren: Bilanzfälschung und Aktienmanipulation? UEFA ermittelt gegen Juventus Turin wegen Finanz-Verstößen - Aktie verliert | Nachricht | finanzen.net
Ermittlungsverfahren
Folgen
Die Europäische Fußball-Union UEFA hat ein formelles Ermittlungsverfahren gegen Italiens Rekordmeister Juventus Turin eingeleitet.
Werbung
Grund seien mögliche Verstöße gegen die Bestimmungen zur Clublizenzierung und zum Financial-Fair-Play, teilte die UEFA am Donnerstag mit. Die Untersuchungen finden durch die Erste Kammer des Club Financial Control Body (CFCB) der UEFA.

Hintergrund sind Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Turin und der italienischen Börsenaufsichtsbehörde gegen den Club. Am Montagabend war der Juventus-Vorstand mit Präsident Andrea Agnelli an der Spitze zurückgetreten und hatte mit dem Schritt auf die finanzielle Schieflage des Vereins und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen wegen möglicher Bilanzfälschung reagiert. Im September hatte Juve für die vorige Saison einen Rekordverlust von 254,4 Millionen Euro vermeldet.

Die Staatsanwaltschaft Turin führt 16 Beschuldigte - darunter Agnelli, dessen Vizepräsidenten Pavel Nedved und Geschäftsführer Maurizio Arrivabene - und wirft ihnen Bilanzfälschung und Aktienmanipulation vor. In der Causa geht es um fingierte Spielerbewertungen. Dem Rekordmeister wird vorgeworfen, einigen seiner Profis bewusst falsche Marktwerte zugeschrieben zu haben - allein 2018, 2019 und 2020 soll die Bilanz so um 115 Millionen Euro geschönt worden sein.

Der italienische Fußball-Verband hatte Juve und anderen Vereinen von diesen Vorwürfen freigesprochen - durch neue Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft wird das Verfahren möglicherweise wieder aufgenommen.

Die UEFA-Untersuchungen würden sich auf diese mutmaßlichen Verstöße konzentrieren. Am 23. August hatte die CFCB nach eigenen Angaben eine Vergleichsvereinbarung mit Juventus getroffen. Diese Vergleichsvereinbarung sei auf Grundlage der zuvor vom Verein vorgelegten Finanzinformationen für die Geschäftsjahre 2018 bis 2022 geschlossen worden.

Sollten sich im Zuge der UEFA-Ermittlungen neue Erkenntnisse ergeben, die der Ersten Kammer zum Zeitpunkt des Vergleichsabschlusses nicht vorlagen, könnten rechtliche Schritte und Disziplinarmaßnahmen erfolgen, hieß es in der UEFA-Mitteilung.

Die Juventus Turin-Aktie zeigt verliert an der Mailändre Börse zeitweise 0,86 Prozent auf 0,2764 Euro.

TURIN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Juventus Football Club S.p.A.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Juventus Football Club S.p.A.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: fifg / Shutterstock.com

Nachrichten zu Juventus Football Club S.p.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Juventus Football Club S.p.A.

Keine Analysen gefunden.

mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Woche der Notenbanken: DAX schließt knapp im Minus -- Wall Street taucht ab -- Commerzbank erzielt 2022 Milliardengewinn -- ams-OSRAM, VW, Ford, Ryanair, Philips, Tesla im Fokus

LEONI-Chef tritt zurück. Gericht verpasst J&J Dämpfer um krebsverdächtiges Babypuder. Renault reduziert Beteiligung an Nissan. Daimler Truck wird großer DEUTZ-Einzelaktionär. RTL erleidet Rückschlag bei Fusionsplänen. Unilever bekommt zum 1. Juli einen neuen Chef. Warnstreiks bei der Post - Niedrigeres Briefporto gefordert.

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln