finanzen.net
08.08.2019 18:02
Bewerten
(1)

T-Aktie dennoch etwas leichter: Deutsche Telekom bestätigt nach robustem Wachstum Prognosen

Erwartungen übertroffen: T-Aktie dennoch etwas leichter: Deutsche Telekom bestätigt nach robustem Wachstum Prognosen | Nachricht | finanzen.net
Erwartungen übertroffen
Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal 2019 einen Gewinnsprung erzielt und ihre Jahresprognose bestätigt.
Die Gewinnkennziffern fielen operativ noch etwas besser aus als erwartet, blieben unter dem Strich und beim freien Cash-Flow aber etwas unter den Erwartungen.

Im Quartal legte der Umsatz um 7,1 Prozent auf 19,664 Milliarden Euro zu. Analysten hatten im Mittel Erlöse von 19,639 Milliarden Euro veranschlagt. Die Telekom wuchs dabei organisch um 3,2 Prozent, nachdem es im Vorquartal 3,5 Prozent waren. Günstige Wechselkurseffekte vor allem wegen des starken US-Dollar trugen zu drei Vierteln zum restlichen Umsatzplus bei, hinzu kamen Zukäufe in Österreich und den Niederlanden. Alle vier Geschäftsbereiche wuchsen beim bereinigten EBITDA AL, das gilt auch für die Umsätze mit Ausnahme vom Systemgeschäft.

Das um Sondereffekte bereinigte Konzern-EBITDA after Leases (AL), mit dem die Telekom ab diesem Jahr wegen einer neuen Bilanzierungsrichtlinie ihre operative Ertragskraft misst, stieg um 7,1 Prozent auf 6,283 Milliarden Euro. Hier hatten Analysten der Telekom im Mittel mit 6,247 Milliarden Euro etwas weniger zugetraut. Organisch lag das Wachstum hier bei 3,5 Prozent nach 3,9 Prozent im Vorquartal.

Unter dem Strich verdiente die Telekom von April bis Juni bereinigt 1,329 Milliarden Euro nach 1,238 Milliarden Euro im Vorjahr. Hier hatten Analysten 1,309 Milliarden Euro erwartet.

Unbereinigt machte das Nettoergebnis einen Sprung um 90,7 Prozent auf 944 Millionen Euro, verglichen mit einer Analystenprognose von 1,035 Milliarden Euro. Die Telekom war im Vorjahreszeitraum durch negative Sondereffekte von 0,7 Milliarden Euro belastet worden, so dass die Vergleichsbasis aus dem Vorjahr recht niedrig lag.

Der freie Cashflow AL, eine von Analysten stark beachtete Zahl zur Messung der Finanzkraft, lag zum Ende des zweiten Quartals mit rund 1,546 Milliarden Euro um 5,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Hier hatte die Konsensschätzung auf 1,654 Milliarden Euro gelautet.

An der Ergebnisprognose für 2019 hält der Konzern fest. Die Telekom hat ein bereinigtes EBITDA AL von 23,9 Milliarden Euro (Vorjahr pro forma 23,059) Milliarden Euro in Aussicht gestellt und einen höheren Umsatz. Der freie Cashflow AL soll unverändert 6,7 (Vj pro forma 6,0) Milliarden Euro erreichen. Das Unternehmen will damit sein Wachstumstempo halten.

Die T-Aktie verlor im Xetra-Handel am Donnerstagnachmittag 0,85 Prozent auf 14,50 Euro. Bis zum Handelsende notierten die Papiere 0,53 Prozent im Minus bei 14,55 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDS8AC2
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDS7EJJ
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS8AC2, DS7EJJ. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: M DOGAN / Shutterstock.com, ricochet64 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.09.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.09.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
02.09.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.08.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
12.08.2019Deutsche Telekom buyHSBC
12.08.2019Deutsche Telekom buyHSBC
09.08.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
08.08.2019Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.08.2019Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
08.08.2019Deutsche Telekom kaufenIndependent Research GmbH
03.09.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
27.08.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
09.08.2019Deutsche Telekom neutralBarclays Capital
08.08.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
29.07.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
06.09.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2019Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
29.07.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.07.2019Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester aus der Woche -- US-Börsen schließen lustlos -- Kone schlägt thyssenkrupp-Beteiligung bei Aufzugfusion vor -- Goldman Sachs kappt Apple-Kursziel -- VW, Deutsche Bank im Fokus

TLG Immobilien will weitere Anteile an Aroundtown. Google, Amazon & Co. betroffen: US-Abgeordnete fordern interne Unterlagen von Tech-Konzernen ein. Bundesregierung ist gegen Einführung von Facebooks Kryptocoin Libra. Londoner Börse lehnt 35-Milliarden-Euro-Offerte aus Hongkong ab. RIB Software hebt Prognose für 2019 an.

Umfrage

Sind Sie in Gold investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Ballard Power Inc.A0RENB
BMW AG519000
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100