finanzen.net
16.01.2015 22:11
Bewerten
(1)

DAX markiert neues Allzeithoch -- US-Börsen deutlich im Plus -- Goldman Sachs verdient weniger -- Franken-Turbulenzen führen zu erster Pleite -- Google, Intel im Fokus

Eurokurs erholt sich etwas von Elfjahrestief. Eurozone prüft neue Hilfskredite für Griechenland. S&P bescheinigt Fresenius bessere Bonität. Ölpreise legen zu. Starkes Geschäft zum Jahresende für Drägerwerk. Deutsche Bank verliert wegen Frankenaufwertung angeblich 150 Mio. Dollar.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt schloss am Freitag mit Pluszeichen. Der DAX startete mit Abschlägen und konnte zwischenzeitlich in die Gewinnzone vorrücken. Kurz nach Eröffnung der Wall Street übersprang der DAX zum ersten Mal die Marke von 10.100 Punkten und markierte bei 10.207,97 Zählern ein neues Allzeithoch. Am Ende blieb ein Aufschlag von 1,35 Prozent auf 10.167,77 Punkte (Late-DAX-Schluss: 10.182,72 Punkte). Auch der TecDAX eröffnete den Handel mit negativen Vorzeichen und verabschiedete sich mit einem Zugewinn von 0,2 Prozent bei 1.439,48 Punkten ins Wochenende.

Am Freitag belasteten zunächst die negativen Vorgaben aus den USA und Asien die europäischen Märkte. An den US-Börsen ging es mit den Kursen erneut nach unten. Unter Druck stand auch der Nikkei wegen des aufwertenden Yen infolge der SNB-Entscheidung, den Franken-Mindestwechselkurs aufzugeben. Die Entscheidung dürfte noch Nachwehen auslösen. Die Spekulation, dass die EZB in der kommenden Woche ein Wertpapierkaufprogramm bekanntgeben wird, wirkt jedoch für die europäischen Aktienmärkte stützend. Die Kombination aus angeschlagenem US-Markt und der Aussicht auf eine neue EZB-Liquiditätswelle dürfte für fortgesetzt hohe Volatilität an den Märkten sorgen.

Wer bewegt den DAX? Welcher Wert aktuell den größten Einfluss auf den DAX in Punkten hat.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

Die europäischen Blue Chips konnten sich am Freitag nach einem kurzen Rücksetzer deutlich erholen. Der EuroStoxx 50 startete zwar mit Abschlägen, konnte sich jedoch deutlich in die Gewinnzone vorarbeiten und um 1,42 Prozent auf 3.202,24 Punkte steigen.

Am Tag nach der überraschenden Aufhebung der Kursbindung des Franken an den Euro durch die Schweizerische Nationalbank mussten sich die Marktteilnehmer erst einmal sortieren. Klar abwärts geht es nur in der Schweiz: Der SMI-Index brach erneut ein, dieses Mal um rund 6 Prozent. Auf dem Rest Europas lasteten zunächst die negativen Vorgaben der US-Börsen vom Donnerstag.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

Die Märkte tendierten vor dem Wochenende deutlich höher. Der US-amerikanische Leitindex Dow Jones Ging freundlich ins Wochenende und legte um 1,1 Prozent auf 17.511,57 Punkte zu. Der Nasdaq Composite zog ebenfalls kräftig an und legte um 1,4 Prozent auf 4.634,38 Zähler zu.

Den Anlegern in den USA macht der stark schwankende Ölpreis zum Ende der Handelswoche zu schaffen. Auch die Unsicherheiten in Europa, nach der Franken-Freigabe durch die Schweizerische Nationalbank, lassen die Börsianer eher vorsichtig agieren.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

Die wichtigsten Börsen in Asien wiesen am Freitag negative Vorzeichen aus. Der japanische Leitindex Nikkei 225 knickte zum Handelsschluss um 1,43 Prozent auf 16.864,16 Punkte ein.

In Hongkong fiel der Hang Seng zur Schlussglocke um 1,02 Prozent auf 24.103,52 Zähler.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

21:49 Uhr: Weitere Warnstreiks vor Thüringer Metall-Tarifrunde
Vor der nächste Woche beginnenden Metall-Tarifrunde in Thüringen übt die IG Metall weiter Druck auf die Arbeitgeber aus. Zur Meldung



21:06 Uhr: Eurokurs erholt sich etwas von Elfjahrestief
Der Eurokurs (Dollarkurs) hat sich am Freitag im New Yorker Handel weiter von seinem Elfjahrestief gelöst. Zur Meldung



21:04 Uhr: Obermann wird Aufsichtsrat bei Softwarefirma CompuGroup Medical
Der ehemalige Telekom-Chef René Obermann soll Mitglied im Aufsichtsrat des Softwareunternehmens CompuGroup Medical werden. Zur Meldung



20:45 Uhr: Eurozone prüft neue Hilfskredite für Griechenland
Kurz vor den anstehenden Neuwahlen in Griechenland sorgen sich die internationalen Gläubiger des Landes um die Finanzlage. Zur Meldung



20:33 Uhr: S&P bescheinigt Fresenius bessere Bonität
Standard & Poor's hat das Langfristrating des Gesundheitskonzerns Fresenius heraufgesetzt. Die Bonität der Fresenius SE & Co KGaA sowie ihrer Tochter Fresenius Medical Care AG & Co KGaA liege nun bei BBB- nach zuvor BB+. Zur Meldung



19:57 Uhr: Comdirect will Ebase verkaufen - Arno Walter soll Chef werden - Kreise
Die Commerzbank hat einen neuen Chef für ihre Direktbanktochter Comdirect gefunden: Arno Walter, derzeit Bereichsvorstand Privat- und Geschäftskunden Süd-West, soll die Nachfolge des zum Jahresende ausgeschiedenen Thorsten Reitmeyer antreten. Zur Meldung



19:20 Uhr: Brüssel zweifelt Amazon-Steuervorteile an
Die EU-Kommission hat gegenüber Luxemburg deutliche Zweifel an der Vereinbarkeit von Steuervorteilen zugunsten des Online-Händlers Amazon.com geäußert. Das geht aus einem Dokument hervor, das die Behörde am Freitag in Brüssel veröffentlichte. Zur Meldung



19:19 Uhr: Ölpreise legen zu - IEA sieht schwächeres Angebotsplus
Die Ölpreise haben am Freitag Gewinne verbucht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete gegen Abend 49,11 US-Dollar. Zur Meldung



17:36 Uhr: Euro fällt erstmals seit elf Jahren unter 1,15 US-Dollar
Der Euro bleibt auch einen Tag nach der überraschenden Kehrtwende der Schweizerischen Nationalbank (SNB) unter Druck. Am Freitag fiel die Gemeinschaftswährung mit 1,1460 US-Dollar erstmals seit elf Jahren unter die Marke von 1,15 Dollar. Zur Meldung



16:54 Uhr: Meldepflicht soll Antibiotika-Mengen bei Tiermast verringern
Der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung wird jetzt staatlich erfasst. Bis zum Stichtag 15. Januar hätten Landwirte, die Rinder, Schweine, Hühner und Puten halten, erstmals die entsprechenden Zahlen an eine neue Datenbank übermittelt, berichtete der Präsident des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte, Hans-Joachim Götz, am Freitag auf der Grünen Woche in Berlin. Zur Meldung



16:48 Uhr: Starkes Geschäft zum Jahresende für Drägerwerk
Der Drägerwerk-Konzern, einer der führenden Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik, hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem Umsatzplus von 2,5 Prozent auf 2,43 Milliarden Euro abgeschlossen. Zur Meldung



16:18 Uhr: USA: Michigan-Konsumklima steigt auf höchsten Stand seit 11 Jahren
Das von der Universität Michigan US-Verbrauchervertrauen ist im Januar auf den höchsten Stand seit 11 Jahren gestiegen. Der Indikator kletterte von 93,6 Punkten im Vormonat auf 98,2 Punkte, teilte die Universität am Freitag in Washington mit. Zur Meldung



15:58 Uhr: Agrarminister betonen Interesse an deutsch-russischem Handel
Deutschland und Russland haben ungeachtet aktueller Handelssanktionen das grundlegende Interesse an einem Ausbau der Geschäfte mit Agrarprodukten betont. Zur Meldung



15:48 Uhr: DAX markiert neues Allzeithoch
Die deutschen Anleger sind am Freitag in Kauflaune und hieven den DAX auf einen neuen historischen Höchststand. Kurz nach dem Start des New Yorker Handels trieb es den DAX auf 10.109,57 Zähler - ein neues Allzeithoch. Zur Meldung



15:33 Uhr: Noch kein neuer Chef am Berliner Pannenflughafen ernannt
Die Gesellschafter des Berliner Pannenflughafens BER haben noch keinen Nachfolger für den zurückgetretenen Chef Hartmut Mehdorn bestimmt. Am Morgen hatte der Tagesspiegel berichtet, dass der bisherige Deutschlandchef des Turbinenherstellers Rolls Royce, Karsten Mühlenfeld, künftig an der Spitze der Flughafengesellschaft stehen wird. Zur Meldung



15:31 Uhr: Neuer Bundesbank-Vorstand Beermann übernimmt Bereich Personal
Der ehemalige sächsische Staatskanzleichef Johannes Beermann hat offiziell sein Amt als Bundesbank-Vorstand angetreten. Der 54-Jährige ist in dem sechs-köpfigen Gremium Nachfolger von Rudolf Böhmler, der aus Altersgründen ausschied. Zur Meldung



15:25 Uhr: USA: Industrieproduktion sinkt wie erwartet
Die US-Industrie hat zum Jahresende wie erwartet etwas weniger produziert. Wie die US-Notenbank Fed am Freitag mitteilte, sank die Gesamtproduktion im Dezember zum Vormonat um 0,1 Prozent. Volkswirte hatten damit gerechnet. Zur Meldung



15:04 Uhr: Deutsche Bank verliert wegen Frankenaufwertung angeblich 150 Mio. Dollar
Die Aufwertung des Schweizer Franken hat einigen Banken hohe Verluste eingebrockt. Bei der Deutschen Bank beliefen sich die Einbußen am Donnerstag auf rund 150 Millionen US-Dollar, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person sagte. Die Frankfurter Bank ist einer der bedeutendsten Akteure im Devisenhandel. Zur Meldung



14:39 Uhr: US-Inflation auf niedrigstem Stand seit Oktober 2009
Der Inflationsdruck in den USA hat sich im Dezember im Zuge sinkender Energiepreise deutlich verringert. Nach Mitteilung des Arbeitsministeriums lagen die Verbraucherpreise nur noch um 0,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Zur Meldung



14:06 Uhr: Auch Goldman Sachs verdient am Jahresende weniger - Schwaches Anleihegeschäft
Das schwache Geschäft mit Anleihen hat zum Jahresende auch die US-Investmentbank Goldman Sachs gebremst. Im vierten Quartal sackte der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 10 Prozent auf gut 2 Milliarden US-Dollar ab, wie das Institut am Freitag in New York mitteilte. Zur Meldung



14:03 Uhr: FXCM-Aktie verliert vorbörslich 85 Prozent
Der größte US-Anbieter von Devisenhandel für Kleinanleger, FXCM, schmiert an der Börse ab. FXCM bezifferte die Verluste seiner Kunden nach der Franken-Freigabe am Donnerstag bereits auf 225 Millionen US-Dollar. Zur Meldung



13:54 Uhr: VW nimmt in Brasilien Kündigungen zurück - Streik beendet
Nach einem elftägigen Streik bei Volkswagen in Brasilien hat sich der Autobauer mit der Gewerkschaft auf die Rücknahme von rund 800 Entlassungen verständigt. Zur Meldung



13:38 Uhr: Was die Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro bedeutet
Die Schweizerische Notenbank wagte einen mutigen Schritt: Unangekündigt koppelte sie den Schweizer Franken vom Euro ab und riskierte damit auch eine panische Reaktion am heimischen Markt. Gründe der Schweizer und Folgen für die Finanzwelt. Zur Meldung



13:32 Uhr: Tsipras sieht bei Syriza-Wahlsieg ähnliche Entwicklung in Spanien
Der griechische Linkspolitiker Alexis Tsipras sieht einen möglichen Sieg seiner Syriza-Partei bei der Parlamentswahl am 25. Januar als Auftakt für eine ähnliche Entwicklung in Spanien. In einem am Freitag veröffentlichten Beitrag für die spanische Zeitung "El País" schreibt Tsipras, der Sieg seiner Linksallianz werde einen "neuen und hoffnungsvollen Weg" für Spanien eröffnen. Zur Meldung



13:27 Uhr: Lucke setzt sich im AfD-Führungsstreit durch
Der Machtkampf in der Alternative für Deutschland ist vorerst beigelegt. Am Rande einer Bundesvorstandssitzung einigte sich die AfD-Führung auf einen gemeinsamen Vorschlag zur künftigen Führungsstruktur, wie die Partei am Freitag mitteilte. Zur Meldung



13:26 Uhr: ifo-Index wird künftig anders berechnet
Der viel beachtete ifo-Index als Stimmungsbarometer der deutschen Wirtschaft wird künftig anders berechnet. Im Gegensatz zur bisherigen Praxis sollen Witterungseinflüsse wie ein extrem harter Winter nicht mehr aus dem Umfrageergebnis herausgerechnet werden, teilte das ifo Institut für Wirtschaftsforschung am Freitag in München mit. Zur Meldung



13:22 Uhr: Madsack verkauft Zeitungstitel in Hessen
Die Mediengruppe Madsack zieht sich weitgehend aus dem Tageszeitungsgeschäft in Hessen zurück. Der Konzern hat seine Beteiligung an der "Oberhessischen Presse" aufgegeben, wie die Zeitung am Freitag in Marburg mitteilte. Die "Oberhessische Presse" ist damit wieder eigenständig. Zur Meldung



13:15 Uhr: AKTIE IM FOKUS: Treibstoffkosten-Zweifel ziehen Lufthansa runter
Der Ölpreis-Verfall hat den Papieren der Lufthansa in den vergangenen Monaten kräftig Aufwind verliehen. Womöglich haben sich die Aktionäre aber zu früh über fallende Kerosinkosten gefreut. Zur Meldung



13:10 Uhr: EZB/Coeure: Ankaufprogramm muss wohl "groß" sein
Ein neues Wertpapierankaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) muss nach Aussage von EZB-Direktor Benoit Coeure so groß sein, dass es tatsächlich eine Wirkung entfaltet. "Unsere Entscheidung muss auf dem basieren, was wir über die Transmissionskanäle wissen - wird der Zins eher direkt beeinflusst, läuft es eher über so genannte Portfolio-Effekte", sagte Coeure der Irish Times. Zur Meldung



13:02 Uhr: Ökonom Straubhaar: Spekulanten werden SNB erneut herausfordern
Die Schweiz schien nach Ansicht des renommierten Ökonomen Thomas Straubhaar den Kampf gegen die Währungsspekulanten bereits gewonnen zu haben. Mit der Aufgabe des Euro-Mindestkurses strecke sie nun die Waffen. Zur Meldung



12:56 Uhr: RWE einigt sich mit Letter One auf Dea-Verkauf
Der Energiekonzern RWE ist mit dem Dea-Verkauf fast am Ziel. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben mit der russischen Investmentgesellschaft Letter One eine finale Einigung erzielt. Zur Meldung



12:50 Uhr: Bayern für mehr Eigenproduktion bei Öko-Nahrungsmitteln
Deutschland sollte nach Ansicht des bayerischen Landwirtschaftsministers Helmut Brunner (CSU) mehr Öko-Nahrungsmittel selbst produzieren. Tatsächlich habe die Abhängigkeit von Importen zuletzt sogar zugenommen. Zur Meldung



12:45 Uhr: SNB-Kehrtwende: Schweizer Zehnjahreszins fällt deutlich ins Minus
Die geldpolitische Kehrtwende der Schweizer Notenbank SNB hinterlässt tiefe Spuren am Anleihemarkt. Am Freitag fiel die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen der Alpenrepublik bis auf minus 0,12 Prozent. Zur Meldung



12:41 Uhr: Ölpreise mit Gewinnen
Die Ölpreise haben am Freitag Gewinne verbucht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Mittag 49,56 US-Dollar. Das waren 1,25 Dollar mehr als am Donnerstag. Ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 91 Cent auf 47,16 Dollar. Zur Meldung



12:32 Uhr: Großbank UBS senkt Wachstumsprognose für Schweizer Wirtschaft
Nach dem Ende der Franken-Kopplung an den Euro erwartet die Großbank UBS ein deutlich langsameres Wirtschaftswachstum in der Schweiz. Das Bruttoinlandsprodukt werde 2015 lediglich um 0,5 Prozent zunehmen, hieß es in einer Analyse vom Freitag. Zur Meldung



12:26 Uhr: Shazam-Gründer ermutigen Firmengründer
Die Gründer des Musik-Startups Shazam, Philip Inghelbrecht und Avery Wang, haben Jungunternehmer ermuntert, sich von Rückschlägen nicht aufhalten zu lassen. "Feiert jede Zurückweisung", sagte Inghelbrecht am Freitag auf der Startup-Konferenz Bits and Pretzels in München. Zur Meldung



12:07 Uhr: Microsoft begräbt stillschweigend umstrittene Anti-Google-Kampagne
Microsoft hat seine 2012 ins Leben gerufene PR-Kampagne "Scroogled" gegen Google stillschweigend eingestellt. Rund ein Jahr nach der Amtsübernahme von Satya Nadella an der Spitze des Konzerns werden Besucher der Seite scroogled.com nun auf eine neue Werbeseite für Microsoft umgeleitet. Zur Meldung



11:41 Uhr: Stahlindustrie rechnet mit anhaltender Erholung
Die deutsche Stahlbranche rechnet für 2015 mit einem stabilen Wachstum. Die Rohstahlproduktion in Deutschland werde im laufenden Jahr 43,3 Millionen Tonnen betragen, prognostizierte die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Freitag. Zur Meldung



11:38 Uhr: Hochtief-Tochter bekommt Großauftrag in Hongkong
Die australische Hochtief-Tochter Leighton hat einen Großauftrag in Hongkong bekommen. Leighton, an dem MDAX-Konzern HOCHTIEF knapp 70 Prozent der Anteile hält, soll einen Streckenabschnitt der U-Bahn in Hongkong bauen. Zur Meldung



11:23 Uhr: Bulgarien möchte Schritte zur Euro-Einführung einleiten
Acht Jahre nach dem EU-Beitritt will das ärmste EU-Land Bulgarien erste Schritte zur Einführung des Euro unternehmen. Die seit November 2014 amtierende Mitte-Rechts-Koalition möchte bald Gespräche mit den Regierungen der 19 Euro-Staaten über einen Beitritt Bulgariens zur Eurozone aufnehmen. Zur Meldung



11:19 Uhr: Repsol stellt umstrittene Erdölsuche vor den Kanaren ergebnislos ein
Der spanische Mineralölkonzern Repsol hat seine umstrittene Erdölsuche bei den Kanarischen Inseln ergebnislos eingestellt. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, wurde bei den Probebohrungen vor den Ferieninseln im Atlantik keine ausreichenden Mengen Erdöl gefunden. Zur Meldung



11:16 Uhr: Tele Columbus-Börsengang - Trotz hoher Schulden einen Blick wert
Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus wagt am 23. Januar den ersten Börsengang des Jahres und möchte rund eine halbe Milliarde Euro einnehmen. Das Geld soll unter anderem helfen einen beachtlichen Schuldenberg abzutragen. Dennoch wird dem Unternehmen eine rosige Zukunft prophezeit. Zur Meldung



11:05 Uhr: Eurozone: Verbraucherpreise fallen erstmals seit Krisenjahr 2009
Erstmals seit der schweren Wirtschaftskrise 2009 sind die Verbraucherpreise in der Eurozone im Jahresvergleich gefallen. Im Dezember habe das Preisniveau um 0,2 Prozent niedriger gelegen als im Vorjahresmonat. Zur Meldung



11:04 Uhr: Studie: Zahlungsmoral deutscher Unternehmen erholt sich weiter
Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen hat sich im Dezember einer Studie zufolge weiter erholt. Der im Auftrag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX erstellte Bisnode-Zahlungsindex kletterte leicht auf 86,82 Prozent, wie der Wirtschaftsinformationsdienstleister Bisnode am Freitag in Darmstadt mitteilte. Zur Meldung



10:52 Uhr: Deutsche planen 2015 mehr Reisen als im Vorjahr
Die Reiselust der Deutschen ist trotz der weltweiten Krisen ungebrochen. Die Deutschen planten, für 2015 unterm Strich für mehr Reisen und mehr Geld auszugeben, sagte Prof. Martin Lohmann von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR). Zur Meldung



10:49 Uhr: Studie: Tarifgehälter stärker gestiegen als Verbraucherpreise
Tarifbeschäftigte konnten im vergangenen Jahr für ihren Arbeitslohn deutlich mehr Waren und Dienstleistungen kaufen. Nach Berechnungen des gewerkschaftlichen WSI-Tarifarchivs stiegen die Brutto-Tariflöhne 2014 mit 3,1 Prozent deutlich schneller als die Verbraucherpreise, die nur um 0,9 Prozent zulegten. Zur Meldung



10:47 Uhr: Franken-Turbulenzen führen zu erster Pleite in der Finanzwelt
Die abrupte Kehrtwende im Währungskurs der Schweizerischen Nationalbank hat so manche Finanzhäuser schwer getroffen. Vor allem Währungshändler litten massiv unter der Entscheidung der Notenbank, die 2011 eingeführte teilweise Anbindung des Franken an den Euro aufzugeben. Zur Meldung



10:31 Uhr: IEA erwartet Trendwende bei den Ölpreisen
Die Internationale Energieagentur (IEA) sieht Anzeichen für eine Trendwende am Rohölmarkt. Die Rohölförderländer außerhalb der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) würden im Jahr 2015 ihre Fördermenge nicht so stark anheben wie bisher erwartet, begründete die IEA am Freitag ihre Einschätzung. Zur Meldung



10:23 Uhr: Geschäft im Gastgewerbe läuft weiter auf Wachstumskurs
Das Gastgewerbe in Deutschland hat auch im November weiter zugelegt. In dem Monat setzten die Betriebe der Branche 4,4 Prozent mehr um als selben Monat des Vorjahres. Zu unveränderten Preisen (real) wäre das nach der Rechnung des Statistischen Bundesamts ein Zuwachs von 1,9 Prozent, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Zur Meldung



10:04 Uhr: IPO: Hapag-Lloyd fasst Gewinn und Börsengang für 2016 ins Auge
Die Container-Reederei Hapag-Lloyd fasst ihren eigentlich für 2015 anvisierten Börsengang nach anhaltenden Verlusten fest für das kommende Jahr ins Auge. "Ich bin optimistisch, das wir ab nächstem Jahr wieder schwarze Zahlen schreiben", sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen. Zur Meldung



09:57 Uhr: Aktien Zürich: Schweizer Börse leidet weiter unter Freigabe des Franken
Die überraschende Freigabe des Franken sorgte am Freitag für Nachbeben an der Schweizer Börse. Der Leitindex SMI verlor im frühen Handel 3,75 Prozent auf 8085,87 Punkte. Händler sprachen von einem anhaltend nervösem Geschäft. Zur Meldung



09:51 Uhr: Euro nun alleiniges Zahlungsmittel in Litauen
Der Euro ist nun das einzige offizielle Zahlungsmittel in Litauen. Nach 15 Tagen endete die Übergangsphase, in der die knapp drei Millionen Litauer auch noch mit ihrer bisherigen Währung Litas bezahlen konnten. Zur Meldung



09:50 Uhr: Griechische Banken stellen Anträge für Liquiditätshilfe
Wenige Tage vor den Parlamentswahlen am 25. Januar haben zwei griechische Banken nach Informationen der Athener Zeitung "Kathimerini" einen Antrag auf Liquiditätshilfe gestellt. Es gehe um Summen in Höhe von mehr als fünf Milliarden Euro. Zur Meldung



09:33 Uhr: Chinas Stasi-Vizeminister festgenommen - Korruptionsermittlungen?
Der chinesische Vizeminister für Staatssicherheit, Ma Jian, ist festgenommen worden. Gegen ihn werde wegen "ernster Verstöße gegen Disziplin und Gesetze" ermittelt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag unter Berufung auf die Disziplinkommission der Kommunistischen Partei. Zur Meldung



09:25 Uhr: Schweizer Franken kostet weiter fast einen Euro
Der Franken kostet weiter fast einen Euro. Am Freitagmorgen wurde die Schweizer Währung am Devisenmarkt mit rund 0,98 Euro gehandelt. Das ist rund 18 Prozent über dem Niveau der vergangenen Zeit. Zur Meldung



09:23 Uhr: Breite Koalition gegen 'Patent-Trolle' in den USA
Silicon-Valley-Größen wie Google und Facebook schließen sich mit Einzelhändlern, Hoteliers und Restaurant-Betreibern zusammen, um sogenannten "Patent-Trollen" das Handwerk zu legen. So werden Unternehmen genannt, die andere wegen Patenten verklagen, die sie selbst nicht verwenden. Zur Meldung



09:21 Uhr: HINTERGRUND: Gewinner und Verlierer der Mini-Inflation
Der Ölpreis ist im Sinkflug, Verbraucher können Sprit und Heizöl deutlich günstiger kaufen als vor einem Jahr. Das hat die Inflation in Deutschland im Dezember auf 0,2 Prozent gedrückt - und damit auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2009. . Zur Meldung



08:42 Uhr: Nachfolger für Mehdorn beim Hauptstadtflughafen gefunden
Ein Nachfolger für Hartmut Mehdorn beim Hauptstadtflughafen BER ist offenbar gefunden. Wie der Tagesspiegel berichtet, soll Karsten Mühlenfeld, Geschäftsführer des Flugzeugtriebwerkherstellers Rolls Royce Deutschland, neuer Chef des Berliner Hauptstadtflughafens werden. Zur Meldung



08:32 Uhr: Technologie-Riesen legen im Streit um Abwerbestopp mehr Geld auf den Tisch
Die Technologie-Schwergewichte Apple, Google, Intel und Adobe legen deutlich mehr Geld auf den Tisch, um den potenziell milliardenschweren Rechtsstreit mit tausenden Mitarbeitern beizulegen. Zur Meldung



08:30 Uhr: Warnstreik am Stuttgarter Flughafen löst Verzögerungen aus
Beschäftigte der Wach- und Sicherheitsbranche sind am Freitagmorgen am Stuttgarter Flughafen in einen Warnstreik getreten. Die Gewerkschaft Verdi will in dem Tarifkonflikt für die rund 19 000 Mitarbeiter der Branche eine bessere Bezahlung erreichen. Zur Meldung



08:22 Uhr: Euro zunächst wenig bewegt
Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag nach der Dramatik des Vortags zunächst wenig bewegt. Am Donnerstag hatte die Schweizer Nationalbank in einem überraschenden Schritt den Mindestkurs von 1,20 Franken zum Euro aufgehoben und die Gemeinschaftswährung damit stark unter Druck gesetzt. Zur Meldung



08:16 Uhr: Carrefour legt im vierten Quartal eine Schippe drauf
Europas größter Handelskonzern Carrefour hat sein Wachstum zum Jahresende hin beschleunigt. Im vierten Quartal stieg der Umsatz bereinigt um Währungseffekte und andere Faktoren um 4,1 Prozent auf 22,6 Milliarden Euro. Zur Meldung



08:10 Uhr: Deutsche Jahresteuerung auf niedrigstem Stand seit 2009
Die niedrigen Energiekosten haben den Anstieg der deutschen Verbraucherpreise 2014 deutlich gebremst. Vor allem die niedrige Teuerung im zweiten Halbjahr führte dazu, dass die Preise im Jahresvergleich nur um 0,9 Prozent stiegen. Zur Meldung



08:04 Uhr: Europäischer Automarkt legt 2014 nach sechs Jahren Rückgang wieder zu
Der europäische Automarkt hat 2014 eine sechsjährige Abwärtsserie beendet und wieder mehr Fahrzeuge verkauft. Mit gut 12,5 Millionen Stück seien 5,7 Prozent mehr abgesetzt worden als im Vorjahr, teilte der Branchenverband Acea am Freitag mit. Zur Meldung



07:22 Uhr: Ölpreise leicht im Plus
Die Ölpreise haben am Freitag leichte Gewinne verbucht. Der frühe Handel verlief zunächst ruhiger als am Vortag, als Turbulenzen an den Finanzmärkten die Preise heftig schwanken ließen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Morgen 48,74 US-Dollar. Zur Meldung



06:56 Uhr: Merkel: Sanktionen gegen Russland bleiben in Kraft
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nachdrücklich gegen die Aufhebung von Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. In einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte Merkel: "Die Sanktionen sind kein Selbstzweck, aber die Gründe weswegen sie beschlossen wurden, sind noch nicht entfallen. Erst wenn das der Fall ist, können wir auch die Sanktionen aufheben." Zur Meldung



06:54 Uhr: Schlumberger streicht wegen niedrigen Ölpreises 9000 Posten
Das US-französische Erdöl-Dienstleistungsunternehmen Schlumberger streicht weltweit 9000 Jobs. Grund für diese Kürzungen sei der gefallene Ölpreis, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Zur Meldung



05:49 Uhr: Metall-Tarifverhandlungen für die Küste beginnen
Die Tarifgespräche für die rund 140 000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie an der Küste beginnen am Freitag (10.00) in Hamburg. Die IG Metall Küste fordert wie auch in den anderen Tarifgebieten 5,5 Prozent mehr Geld für eine Laufzeit von zwölf Monaten, eine Neuregelung der Altersteilzeit sowie erstmals flächendeckend einen tariflichen Anspruch auf Weiterbildung. Zur Meldung



05:34 Uhr: Immer mehr Anrufe bei Mindestlohn-Hotline der Bundesregierung
Beschäftigte und Arbeitgeber haben über die Mindestlohn-Hotline der Bundesregierung seit Anfang des Jahres bisher mehr als 5300 Mal um Rat gefragt. Damit sei die Zahl der Anfragen stark gestiegen, sagte ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Zur Meldung



05:17 Uhr: Rente mit 63 löst Antragsflut aus
Die neue Rente ab 63 für langjährige Beitragszahler hat nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung zu einer Antragsflut bei den Rentenversicherungen geführt. Insgesamt gingen im vergangenen Jahr 1,63 Millionen neue Rentenanträge ein. Zur Meldung



05:16 Uhr: Verdi ruft zu Warnstreiks am Stuttgarter Flughafen auf
Im Tarifkonflikt um die Bezahlung der 19 000 Beschäftigten der Wach- und Sicherheitsbranche im Südwesten hat die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks am Stuttgarter Flughafen aufgerufen. Betroffen seien sowohl Personalkontrollen als auch die der Passagiere sowie die Frachtkontrollen, hieß es bei Verdi. Zur Meldung



05:15 Uhr: Eigentümer beraten über neuen Chef für Hauptstadtflughafen
Die Eigentümer des neuen Hauptstadtflughafens treffen sich am Freitag, um über einen Nachfolger für Flughafenchef Hartmut Mehdorn zu beraten. Zur Meldung



05:02 Uhr: BP droht wegen 'Deepwater Horizon' Strafe von 13,7 Milliarden Dollar
Dem britischen Ölriesen BP droht wegen der verheerenden Explosion auf der Plattform "Deepwater Horizon" eine Höchststrafe von 13,7 Milliarden Dollar (11,8 Mrd Euro). Ein Bundesgericht in New Orleans kam zu dem Schluss, dass bei der Katastrophe im Jahr 2010 insgesamt 3,19 Millionen Barrel Öl ins Wasser gelangten. Zur Meldung



Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:


22:22 Uhr: Intel-Gewinn besser als erwartet
Intel hat im vierten Quartal deutlich zugewonnen und die Prognosen der Analysten getoppt. Zur Meldung



21:33 Uhr: Russland und Venezuela wollen Energie-Zusammenarbeit stärken
Russland und Venezuela wollen ihre Zusammenarbeit im Energiebereich stärken. Das bekräftigten Kremlchef Wladimir Putin und der venezolanische Präsident Nicolás Maduro am Donnerstag bei einem Treffen in Moskau. Zur Meldung



21:05 Uhr: Eurokurs pendelt um 1,16 US-Dollar - Erholung zum Franken verteidigt
Der Eurokurs (Dollarkurs) hat am Donnerstag im New Yorker Handel um 1,16 US-Dollar gependelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,1708 (Mittwoch: 1,1775) Dollar festgesetzt. Zur Meldung



21:00 Uhr: Insolvenzverwalter will Mifa-Aktien von der Börse nehmen
Der Insolvenzverwalter des angeschlagenen Fahrradherstellers Mifa in Sangerhausen will die Aktien des Unternehmens im Sommer von der Börse nehmen. Zur Meldung



20:55 Uhr: Medien - Drei Tote bei Antiterroreinsatz in Belgien
Bei einem Antiterroreinsatz in Belgien sind am Donnerstag nach Medienberichten drei Menschen getötet worden. Zur Meldung



20:37 Uhr: Presse - Technikchef Marks soll Nachfolger von Mehdorn am BER werden
Jörg Marks, Technikchef der Berliner Flughäfen, soll einem Bericht der "Berliner Zeitung" zufolge "aller Voraussicht nach" Nachfolger von BER-Chef Hartmut Mehdorn werden. Zur Meldung



20:33 Uhr: Google stoppt Testprogramm für Datenbrille Glass
Google versucht einen Neuanfang bei der schwerfällig gestarteten Datenbrille Glass. Zur Meldung



19:46 Uhr: Flugzeugbauer Bombardier streicht 1000 Stellen in Mexiko und Amerika
Der kanadische Flugzeugbauer Bombardie b stellt den Bau des Learjet 85 wegen schwacher Nachfrage vorübergehend ein. Etwa 1000 Mitarbeiter dürften deshalb 2015 ihre Jobs verlieren. Zur Meldung



19:33 Uhr: Boeing erhält Dreamliner-Milliardenauftrag aus Spanien
Der US-Flugzeugbauer Boeing hat sich einen milliardenschweren Auftrag der spanischen Air Europa gesichert. Zur Meldung



19:15 Uhr: IWF-Chefin Lagarde pessimistisch zu Entwicklung der Weltwirtschaft
Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat sich pessimistisch über die Entwicklung der Weltwirtschaft geäußert. Zur Meldung



Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.487,60
DAX Chart
26.799,00
DOW JONES Chart
2.803,98
TecDAX Chart
7.858,66
Nasdaq Chart
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
16.01.2015
00:50
Ausländische Anleihen Investitionen
16.01.2015
00:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
16.01.2015
00:50
Tertiärindustrie Index (Monat)
16.01.2015
01:00
Zinssatzentscheidung
16.01.2015
08:00
Harmonisierter Verbraucherpreisindex (Jahr)
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Aurora Cannabis IncA12GS7
TUITUAG00
Allianz840400