11.06.2018 18:02
Bewerten
(3)

Gewinnwarnung vom Freitag lässt Post-Aktie weiter absacken

Kräftige Verluste: Gewinnwarnung vom Freitag lässt Post-Aktie weiter absacken | Nachricht | finanzen.net
Kräftige Verluste
DRUCKEN
Die Aktien der Deutschen Post haben am Montag ihre kräftigen Verluste ausgeweitet.
Die gesenkten operativen Gewinnziele des Bonner Logistikkonzerns am Freitag veranlassten zahlreiche Analysten nun dazu, ihre Kursziele zu kappen. Edward Stanford von der Bank HSBC hob zudem seine Kaufempfehlung auf und senkte sein Anlageurteil auf "Hold".

Zum Handelsschluss büßte die "Aktie Gelb" 3,08 Prozent auf 30,21 Euro ein. Nach der Gewinnwarnung am Freitag hatte sie letztlich knapp 5 Prozent verloren, war aber zeitweise sogar wieder unter 30 Euro auf den tiefsten Stand seit Ende 2016 gesackt. Im bisherigen Jahresverlauf zählt sie mit einem aktuellen Kursverlust von 23 Prozent zu den größten Verlierern im deutschen Leitindex.

Wegen Problemen im Briefgeschäft hatte die Post ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr deutlich gesenkt. Der schwachen Entwicklung in der Sparte soll vor allem mit steigenden Preisen für Briefe und Pakete sowie mit einem Vorruhestandsprogramm für Beamte gegengesteuert werden. Zwar hatte der Bonner Konzern seinen mittelfristigen Ausblick bis 2020 bestätigt, doch Analysten hegen Zweifel, ob dies realistisch sei.

"Es wird Zeit brauchen, bis sich die Erfolge aus dem Sanierungsprogramm zeigen", glaubt etwa der HSBC-Experte Stanford. Die Aktie dürfte daher Probleme haben, schnell wieder an Wert zuzulegen. Langfristig hält er den Sanierungsplan zwar für glaubwürdig und machbar, doch nicht in allen Punkten teilt er den Optimismus des Managements über die Ziele 2020. Viele Geschäftsaktivitäten der Post seien an den globalen Handel und das Weltwirtschaftswachstum geknüpft, schrieb er etwa. "Alles, dass den freien Handel der Waren störe und die Geschwindigkeit der Im- und Exporte verringere, würde den Wachstumsaussichten des Unternehmens entgegen stehen." Auch weitere Risiken seien denkbar, etwa in der Briefsparte oder auch beim Wachstum der Beförderungsmengen.

Analyst Andre Mulder von Kepler Cheuvreux schraubte seine operativen Gewinnerwartungen für das laufende und - in geringerem Umfang - auch für das kommende Jahr zurück. Eine stabile Dividende für 2018 sei zwar avisiert, aber noch keinesfalls sicher. Er sieht bei der Post weiterhin mehr Risiken als Chancen und bekräftigte daher sein Anlageurteil "Reduce".

Dagegen sieht Analyst Matija Gergolet von Goldman Sachs nach dem Kursrutsch wieder gute Einstiegschancen. Die deutlich gesenkten Ziele für das Brief- und Paketgeschäft seien zwar eine Enttäuschung, aber der Kursrückschlag angesichts des strukturellen Wachstumspotenzials biete nun Kaufanreize. Er bekräftigte daher den Platz der Papiere auf der "Conviction Buy List", also der Auswahl besonders kaufenswerten Aktien./ck/ag/fba

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: AR Pictures / Shutterstock.com, Deutsche Post AG, Deutsche Post
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2018Deutsche Post overweightMorgan Stanley
15.06.2018Deutsche Post buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.06.2018Deutsche Post market-performBernstein Research
13.06.2018Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
19.06.2018Deutsche Post overweightMorgan Stanley
15.06.2018Deutsche Post buySociété Générale Group S.A. (SG)
13.06.2018Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.06.2018Deutsche Post buyUBS AG
11.06.2018Deutsche Post overweightBarclays Capital
14.06.2018Deutsche Post market-performBernstein Research
12.06.2018Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
11.06.2018Deutsche Post HaltenDZ BANK
11.06.2018Deutsche Post HoldJefferies & Company Inc.
11.06.2018Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
13.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
11.06.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
11.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
06.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
08.05.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Deutsche Post Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Daimler rudert wegen Zollstreit und Dieselaffäre beim Ausblick zurück -- Ceconomy, Infineon, AIXTRON im Fokus

Deutschland macht bisher Milliarden-Gewinn mit Griechenland-Hilfe. BP lässt Vorhaben zur Übernahme von Woolworths-Tankstellen fallen. Steuereinnahmen steigen im Mai weiter. Novo Nordisk mit positiven Studiendaten zum Hoffnungsträger Semaglutid. Tesla-Shortseller schmieren ab - doch die Leerverkäufer wetten weiter gegen Musk. Neue Gerüchte: Wird das iPhone XI noch größer als sein Vorgänger?

Top-Rankings

Wer hat am meisten Einfluss?
Die charismatischen Persönlichkeiten der Tech-Unternehmen
KW 24: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 24 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
09:30 Uhr
Ohne Sicherheit keine Digitalisierung
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206