finanzen.net
11.06.2018 18:02
Bewerten
(3)

Gewinnwarnung vom Freitag lässt Post-Aktie weiter absacken

Kräftige Verluste: Gewinnwarnung vom Freitag lässt Post-Aktie weiter absacken | Nachricht | finanzen.net
Kräftige Verluste
DRUCKEN
Die Aktien der Deutschen Post haben am Montag ihre kräftigen Verluste ausgeweitet.
Die gesenkten operativen Gewinnziele des Bonner Logistikkonzerns am Freitag veranlassten zahlreiche Analysten nun dazu, ihre Kursziele zu kappen. Edward Stanford von der Bank HSBC hob zudem seine Kaufempfehlung auf und senkte sein Anlageurteil auf "Hold".

Zum Handelsschluss büßte die "Aktie Gelb" 3,08 Prozent auf 30,21 Euro ein. Nach der Gewinnwarnung am Freitag hatte sie letztlich knapp 5 Prozent verloren, war aber zeitweise sogar wieder unter 30 Euro auf den tiefsten Stand seit Ende 2016 gesackt. Im bisherigen Jahresverlauf zählt sie mit einem aktuellen Kursverlust von 23 Prozent zu den größten Verlierern im deutschen Leitindex.

Wegen Problemen im Briefgeschäft hatte die Post ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr deutlich gesenkt. Der schwachen Entwicklung in der Sparte soll vor allem mit steigenden Preisen für Briefe und Pakete sowie mit einem Vorruhestandsprogramm für Beamte gegengesteuert werden. Zwar hatte der Bonner Konzern seinen mittelfristigen Ausblick bis 2020 bestätigt, doch Analysten hegen Zweifel, ob dies realistisch sei.

"Es wird Zeit brauchen, bis sich die Erfolge aus dem Sanierungsprogramm zeigen", glaubt etwa der HSBC-Experte Stanford. Die Aktie dürfte daher Probleme haben, schnell wieder an Wert zuzulegen. Langfristig hält er den Sanierungsplan zwar für glaubwürdig und machbar, doch nicht in allen Punkten teilt er den Optimismus des Managements über die Ziele 2020. Viele Geschäftsaktivitäten der Post seien an den globalen Handel und das Weltwirtschaftswachstum geknüpft, schrieb er etwa. "Alles, dass den freien Handel der Waren störe und die Geschwindigkeit der Im- und Exporte verringere, würde den Wachstumsaussichten des Unternehmens entgegen stehen." Auch weitere Risiken seien denkbar, etwa in der Briefsparte oder auch beim Wachstum der Beförderungsmengen.

Analyst Andre Mulder von Kepler Cheuvreux schraubte seine operativen Gewinnerwartungen für das laufende und - in geringerem Umfang - auch für das kommende Jahr zurück. Eine stabile Dividende für 2018 sei zwar avisiert, aber noch keinesfalls sicher. Er sieht bei der Post weiterhin mehr Risiken als Chancen und bekräftigte daher sein Anlageurteil "Reduce".

Dagegen sieht Analyst Matija Gergolet von Goldman Sachs nach dem Kursrutsch wieder gute Einstiegschancen. Die deutlich gesenkten Ziele für das Brief- und Paketgeschäft seien zwar eine Enttäuschung, aber der Kursrückschlag angesichts des strukturellen Wachstumspotenzials biete nun Kaufanreize. Er bekräftigte daher den Platz der Papiere auf der "Conviction Buy List", also der Auswahl besonders kaufenswerten Aktien./ck/ag/fba

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: AR Pictures / Shutterstock.com, Deutsche Post AG, Deutsche Post
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2018Deutsche Post buyUBS AG
10.10.2018Deutsche Post HoldCommerzbank AG
09.10.2018Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
27.09.2018Deutsche Post HaltenDZ BANK
24.09.2018Deutsche Post market-performBernstein Research
15.10.2018Deutsche Post buyUBS AG
19.09.2018Deutsche Post buyBaader Bank
14.09.2018Deutsche Post buyBaader Bank
14.09.2018Deutsche Post overweightBarclays Capital
11.09.2018Deutsche Post buyHSBC
10.10.2018Deutsche Post HoldCommerzbank AG
09.10.2018Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
27.09.2018Deutsche Post HaltenDZ BANK
24.09.2018Deutsche Post market-performBernstein Research
17.09.2018Deutsche Post market-performBernstein Research
05.09.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
07.08.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
26.07.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
13.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
11.06.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

+ 13,1 % pro Jahr

Der Finanz­mathematiker Michael Schnoor forscht seit mehr als 20 Jahren daran, wie sich Risiken reduzieren und Renditen steigern lassen. Im Online-Seminar erklärt er, wie es funktioniert.
Hier kostenlos anmelden
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX rutscht ins Minus -- Asiens Börsen schließen fester -- Fresenius pessimistischer für Gesamtjahr -- Netflix schlägt Erwartungen -- IBM enttäuscht mit Umsatzrückgang -- Roche im Fokus

Deutschland-Wachstum treibt Geschäft von Shop Apotheke. Geschäfte bei ASML laufen weiter robust. EU-Kommission bietet wohl längeren Brexit-Übergang an. GE könnte wohl Siemens im Irak Großteil eines Milliardenauftrags wegschnappen. FMC senkt Umsatz- und Ergebnisprognose für 2018.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die lebenswertesten Städte 2018
In welcher Stadt ist die Lebensqualität am höchsten?
Deutschlands wohlhabendste Selfmade-Milliardäre
Das sind die reichsten Selfmade-Milliardäre in Deutschland
Die Dauerkartenpreise der Fußball-Bundesliga 2018/2019
Wo gibt es die günstigsten Dauerkarten?
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Netflix Inc.552484
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.578580
BVB (Borussia Dortmund)549309
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Deutsche Telekom AG555750