06.05.2021 16:37

Air France-KLM plant nach Milliardenverlust weitere Kapitalspritze - Air France-KLM-Aktie in Rot

Mehr Kapital gesucht: Air France-KLM plant nach Milliardenverlust weitere Kapitalspritze - Air France-KLM-Aktie in Rot | Nachricht | finanzen.net
Mehr Kapital gesucht
Folgen
Der Geschäftseinbruch in der Corona-Krise hat der Fluggesellschaft Air France-KLM auch im ersten Quartal einen Milliardenverlust eingebrockt.
Werbung
Mit 1,5 Milliarden Euro lag das Minus dabei 18 Prozent niedriger als zu Beginn der Pandemie ein Jahr zuvor, wie das französisch-niederländische Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Nach der jüngsten Finanzspritze von Anlegern und dem französischen Staat lotet das Management um Air-France-KLM-Chef Benjamin Smith nun weitere Möglichkeiten aus, um das Eigenkapital des Konzerns zu stärken. Näheres dazu sollen die Anteilseigner bei der Hauptversammlung am 26. Mai erfahren.

Unterdessen hält die Pandemie Air France-KLM wie andere Fluggesellschaften weiterhin fest im Griff. Trotz der Lockdowns in Frankreich und den Niederlanden erwartet das Management, dass der Konzern im laufenden zweiten Quartal im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 etwa 50 Prozent der Flugkapazität anbietet. Im dritten Quartal sollen es dann 55 bis 65 Prozent sein.

Branchenexperte Daniel Roeska vom Analysehaus Bernstein sieht diese Geschäftspläne kritisch. Air France-KLM fahre das Flugangebot schneller wieder hoch als die Konkurrenz, schrieb er am Morgen. Aus seiner Sicht könnte dies zu niedrigen Ticketpreisen und zu unnötigen Kosten für das Unternehmen führen. Derzeit verfüge die Airline zwar über genügend Finanzmittel, doch das Geld fließe schnell ab.

Im ersten Quartal beförderte Air France-KLM gerade mal 4,8 Millionen Fluggäste und damit nur gut ein Viertel so viele wie ein Jahr zuvor. Damals hatten die Reisebeschränkungen aufgrund der Pandemie den Flugverkehr erst im März weitgehend zusammenbrechen lassen.

Nachdem die Regierungen von Frankreich und den Niederlanden Air France-KLM im vergangenes Jahr mit Finanzspritzen in Milliardenhöhe vor dem Aus gerettet hatten, bekam der Konzern vor wenigen Wochen weiteres Geld vom französischen Staat und privaten Investoren. Allerdings lag die Nettoverschuldung Ende März bei knapp 12,6 Milliarden Euro.

Um die Finanzen wird sich bei Air France-KLM demnächst ein neuer Manager kümmern. Der bisherige Finanzchef der französischen Sparte Air France, Steven Zaat, tritt am 1. Juli auf Konzernebene die Nachfolge von Frédèric Gagey (64) an, der nach 25 Jahren bei Air France und KLM in Rente geht.

An der Börse kamen die Nachrichten schlecht an. Die Air-France-KLM-Aktie büßte am Donnerstag in Amsterdam zeitweise fast drei Prozent ein und lag am Nachmittag noch mit 2,63 Prozent im Minus bei 4,444 Euro.

/stw/mne/zb

PARIS (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Air France-KLM
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Air France-KLM
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Air France

Nachrichten zu Air France-KLM

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Air France-KLM

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:26 UhrAir France-KLM UnderperformBernstein Research
05.09.2022Air France-KLM UnderperformBernstein Research
09.08.2022Air France-KLM NeutralUBS AG
04.08.2022Air France-KLM HoldDeutsche Bank AG
01.08.2022Air France-KLM HoldDeutsche Bank AG
31.07.2020Air France-KLM OutperformBernstein Research
14.07.2020Air France-KLM OutperformBernstein Research
17.06.2020Air France-KLM OutperformBernstein Research
16.03.2020Air France-KLM OutperformBernstein Research
12.03.2020Air France-KLM OutperformBernstein Research
09.08.2022Air France-KLM NeutralUBS AG
04.08.2022Air France-KLM HoldDeutsche Bank AG
01.08.2022Air France-KLM HoldDeutsche Bank AG
18.07.2022Air France-KLM NeutralUBS AG
06.07.2022Air France-KLM NeutralUBS AG
13:26 UhrAir France-KLM UnderperformBernstein Research
05.09.2022Air France-KLM UnderperformBernstein Research
07.07.2022Air France-KLM HoldHSBC
06.07.2022Air France-KLM UnderperformBernstein Research
30.06.2022Air France-KLM UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Air France-KLM nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Morgen live um 18 Uhr: Platzt jetzt die Immobilienblase?

Grundbesitz gilt als krisensicher, doch manche Experten sehen bereits das Platzen der Immobilienblase voraus. Wie groß ist die Gefahr wirklich? Sollten Sie noch in Immobilien investieren? Und wie sichern Sie Ihr Eigenheim finanziell am besten ab?

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt über 12.600 Punkten -- US-Börsen deutlich höher -- Shell-CEO rechnet mit zusätzlichen Steuern -- Porsche, VW und BMW mit höherem US-Absatz -- ProSiebenSat.1, BASF im Fokus

Brüssel genehmigt deutsche Milliarden-Subvention für CO2-armen Salzgitter-Stahl. GRENKE geht von mehr Neugeschäft aus. Hapag-Lloyd tätigt Milliardenübernahme in Chile. Sixt plant Kauf von 100.000 E-Autos von Tesla-Rivale BYD. Amazon-Beteiligung Rivian überzeugt mit Produktionszahlen und bestätigt Jahresziele. EU-Kommission bereitet sich auf mögliche Stromausfälle vor.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln