finanzen.net
05.12.2018 16:24
Bewerten
(2)

RTL Group-Aktien fallen nach angekündigten hohen Investitionen

Nach Ankündigung: RTL Group-Aktien fallen nach angekündigten hohen Investitionen | Nachricht | finanzen.net
Nach Ankündigung
DRUCKEN
Aktien der RTL Group sind zur Wochenmitte auf den niedrigsten Stand seit mehreren Jahren gefallen.
Im Tief waren sie um 4,4 Prozent abgesackt und hatten den Fall unter die Marke von 50 Euro mit 50,05 Euro nur denkbar knapp vermieden. Zuletzt handelten sie am Nachmittag 2,4 Prozent niedriger bei 50,75 Euro.

Ein Händler führte die Kursverluste auf die angekündigten hohen Investitionen des Medienkonzerns zurück. Die Mediengruppe hatte am Morgen "bedeutende Investitionen" in eher lokale, exklusive Inhalte und eine Technikplattform für Video on Demand angekündigt. "Die Investitionen in digitale Angebote drücken wie auch bei ProSiebenSat.1 auf die Margen", sagte der Händler.

Analyst Patrick Schmidt von Warburg Research hatte erst vor kurzem ähnlich argumentiert: So dürfte der operative Gewinn der RTL Group wegen des Investitionsbedarfs voraussichtlich stagnieren. Dies spiegele der Marktkonsens aber möglicherweise noch nicht hinreichend wider.

RTL-Konzern bündelt eigene Kräfte im Rennen mit Netflix

Im Kampf mit Youtube, Netflix und Amazon verordnet der europäische Fernsehkonzern RTL seinen Videodiensten und seiner Produktionstochter eine engere Zusammenarbeit.

Die bestehenden Online-Videoangebote in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sollen künftig auf einer gemeinsamen technischen Plattform betrieben werden, wie das Unternehmen am Mittwoch ankündigte. Konzernchef Bert Habets forderte die nationalen TV-Sendertöchter als Betreiber der Videodienste und die Produktionstochter Fremantle zur stärkeren Kooperation auf: "Wir müssen beginnen, als Einheit zu denken und zu handeln." Das sei ein grundlegender Kulturwandel, der für den gesamten Konzern gelte.

Wie andere TV-Sender in Europa will sich die RTL Group von den global aktiven US-Wettbewerbern zunehmend mit Angeboten abgrenzen, die auf die unterschiedlichen Publikumsgeschmäcker in einzelnen Ländern abgestimmt sind. In eigene Inhalte und die gemeinsame technische Basis der nationalen Videodienste solle in erheblichem Maße investiert werden, kündigte der Konzern an. In den kommenden drei Jahren solle dafür eine dreistellige Millionen-Euro-Summe ausgegeben werden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person zu Reuters. Werbefinanzierte und kostenpflichtige Videoangebote im Internet sowie selbst produzierte Shows und Serien zählen bereits zu den Wachstumstreibern des Konzerns.

"Mit der rasanten Veränderung des Konsumentenverhaltens und dem Aufstieg globaler Technologie-Giganten hat sich unsere Videobranche von einem lokalen zu einem globalen Wettbewerbsumfeld bewegt", erklärte Habets. "Wir haben das strategische Ziel, örtliche Online-Video-Champions in den Märkten aufzubauen, in denen wir starke Sendergruppen haben." Ein Zeitplan für das Zusammenrücken der Videoplattformen, darunter TV Now in Deutschland, solle im kommenden Jahr ausgearbeitet und umgesetzt werden. Details will die Bertelsmann-Tochter RTL bei ihrer Bilanzvorlage am 14. März bekanntgeben.

Damit konkurriert RTL verstärkt mit seinem alten Rivalen ProSiebenSat.1, der alle deutschen Fernsehsender zum Mitwirken an einer branchenweiten Videoplattform aufgerufen hat. Während das ZDF und die kleineren TV-Anbieter Axel Springer (Welt, N24 Doku) und Constantin Medien (Sport1) sich bereiterklärt haben, ihre Inhalte auf der von ProSiebenSat.1 und dem US-TV-Konzern Discovery betriebenen Plattform namens 7TV zu verbreiten, sind RTL und die ARD nicht auf das Angebot eingegangen. In Frankreich hingegen plant die RTL-Fernsehtochter M6 eine gemeinsame Videoplattform mit den Konkurrenten France Televisions und TF 1.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) / (Reuters)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, RTL Group

Nachrichten zu RTL S.A.

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RTL S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.12.2018RTL NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.12.2018RTL SellDeutsche Bank AG
29.11.2018RTL kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2018RTL HoldWarburg Research
19.11.2018RTL buyequinet AG
29.11.2018RTL kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2018RTL buyequinet AG
17.09.2018RTL overweightJP Morgan Chase & Co.
31.08.2018RTL buyWarburg Research
29.08.2018RTL accumulateequinet AG
10.12.2018RTL NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.11.2018RTL HoldWarburg Research
13.11.2018RTL HoldHSBC
09.11.2018RTL NeutralUBS AG
09.11.2018RTL Equal weightBarclays Capital
04.12.2018RTL SellDeutsche Bank AG
25.10.2018RTL SellDeutsche Bank AG
29.06.2018RTL UnderweightMorgan Stanley
01.09.2017RTL UnderperformCredit Suisse Group
14.12.2016RTL Group UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RTL S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- BaFin: Deutsche Bank muss Bußgeld zahlen -- EuGH: EZB-Anleihekaufprogramm rechtens -- Brexit: May reist nach Den Haag und Berlin -- Nordex im Fokus

Dell-Aktionäre stimmen Rückkehr an die Börse zu. Italien fordert EU im Streit über Haushaltsdefizit zu Milde auf. Signale für Bewegung im Handelsstreit zwischen China und den USA. Japanisches Gericht verlängert U-Haft für Ex-Nissan-Chef Ghosn. Aurubis stellt Anlegern höhere Dividende in Aussicht.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in im November 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
BASFBASF11
Amazon906866
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750