Ausblick 2021: Smart Healthcare, Cloud Computing, Impfstoffhersteller und Zykliker. Wegweisende Investments für das neue Jahr? Jetzt informieren!-W-
01.12.2020 23:02

Wird die PlayStation 5 die letzte Konsole von Sony sein?

Nach PlayStation 5-Release: Wird die PlayStation 5 die letzte Konsole von Sony sein? | Nachricht | finanzen.net
Nach PlayStation 5-Release
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Am 19. November 2020 war es soweit: Ganze sieben Jahre lang mussten sich Gaming-Fans gedulden, bis Sony die PlayStation 5 veröffentlichte. Doch wie japanische Analysten vermuten, dürfte sich das Warten auf deren Nachfolger nicht mehr wirklich lohnen.
Werbung
• Analysten vermuten Wachablösung
• Steigende Produktionskosten und negativer Deckungsbeitrag
• Analysten erhalten Widerspruch

Analysten von "Citi Securities Japan" vermuten, dass es keinen Nachfolger der PlayStation 5 geben wird und sie deshalb die letzte ihrer Art von Sony sein könnte. Wir zeigen Ihnen, was die Analysten zu dieser Vermutung bewegt und worin sie die Zukunft der Gaming-Welt sehen.

Warum die Hersteller von Spielekonsolen bangen sollten

Die PlayStation 5 ist ebenso wie ihr Counterpart, die Xbox Series X, erst seit kurzem auf dem Markt zum Kauf erhältlich. Die Xbox Series X stammt aus dem Hause Microsoft, Sonys größtem Wettbewerber im Kampf um den Markt der Spielekonsolen. Zwischen diesem und dem Markteintritt der Vorgängerversion, der PlayStation 4, lagen nun fast auf den Tag genau sieben Jahre. Und auch zwischen deren Markteintritt und dem der vorherigen Vorgängerversion, der PlayStation 3, vergingen sieben Jahre. Dass es in sieben weiteren Jahren, im November 2027, zu einem Release der PlayStation 6 kommen wird, zweifeln Analysten von "Citi Securites Japan" trotzdem schon heute an.

Diese sehen in "Cloud-Gaming" die Wachablösung der Spielekonsolen. Hierbei handelt es sich um eine Form von Cloud-Computing, bei der das Spiel extern auf einem Server statt auf der Hardware selbst läuft. Per Internetverbindung des Spielers empfängt der Server dessen Eingaben, woraufhin Ton- und Videosignal durch den Client zum Spieler zurückgehen. Zum Spielen wird keine lokale Installation des Spiels benötigt. Die lange Zeitspanne zwischen zwei Konsolen, die der Entwicklung sowie der Popularität von Cloud-Gaming genug Zeit zum Voranschreiten lässt, könnte sich den Analysten zufolge äußerst negativ auf den Fortbestand von Spielekonsolen auswirken.

Verlustgeschäft der Unternehmen?

Zudem sei laut den Analysten hinlänglich bekannt, dass Unternehmen wie Sony und Microsoft mit dem Geschäft der Konsolenverkäufe isoliert betrachtet, bewusst in Kauf nehmen, nicht den Break-Even-Point zu erreichen und Verluste zu schreiben. Diese würden erst durch exklusiv nur für die Konsole entworfene Spiele, Lizenzvereinbarungen sowie den Umsätzen aus Spieleverkäufen ausgemerzt, so die Analysten. Dieser Umstand in Verbindung mit den fortwährend steigenden Produktionskosten von Spielekonsolen könne die Unternehmen in Zukunft davon abhalten, weiterhin Geld in deren Spielekonsolen zu pumpen. Im Gegensatz zum Computermarkt gibt es gemäß den Analysten nur wenige Versionen von Spielekonsolen. Sie gehen davon aus, dass eine siebenjährige Wartezeit zwischen neuen Konsolen in Zukunft für die Unternehmen kein nachhaltiges Geschäft mehr sein wird.

Die Vermutung erhält Gegenwind

Die Plattform "Mysmartprice.com" widerspricht dem Argument, Cloud-Gaming würde in absehbarer Zukunft Spielekonsolen ablösen. Zwar mache das Argument der länger werdenden Zyklen der Konsolen bis zum Release einer neuen Version, in der die Entwicklung Cloud-Gamings weiter voranschreitet, durchaus Sinn. Allerdings nur auf dem Papier, so die Plattform. Schließlich ist "Mysmartprice.com" zufolge Cloud-Gaming nur dort geeignet, wo einwandfreies Internet ohne Turbulenzen und Qualitätsprobleme zu empfangen ist. Das sei bei weitem nicht in allen Teilen der Welt der Fall. Diese Bewerkstelligung sei nur mit enormen Zeit- und Entwicklungsaufwand verbunden. Demnach müssten weltweit die Verbesserungen von Internetqualität sowie Internetgeschwindigkeiten schneller vorangehen als die Weiterentwicklung von Hardware-Produkten, was der Plattform zufolge "unwahrscheinlich" sein dürfte.

Fakt ist, dass sich Sony bezüglich der am 19. November 2020 auf dem Markt erschienenen PlayStation 5 bis Oktober 2019 mit sämtlichen offiziellen Ankündigungen zurückhielt. Erst dann wurde bestätigt, dass die PlayStation 4 sieben Jahre nach deren Release einen Nachfolger erhalten wird. Das lässt vermuten, dass, bis ein erneuter Nachfolger wirklich spruchreif würde, wieder ein jahrelanger Zeitraum verstreichen dürfte. Und bei dieser Angelegenheit sind sich beide Seiten einig: Die Zeiträume zwischen zwei Versionen einer Konsole werden eher länger als kürzer.

Philipp Beißwanger / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Sony Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sony Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
13.04.2012Sony buySarasin Research
11.04.2012Sony buySarasin Research
03.02.2012Sony buySarasin Research
15.09.2011Sony outperformMacquarie Research
01.09.2011Sony buyCitigroup Corp.
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
23.11.2011Sony verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
02.03.2009Sony underperformCredit Suisse Group
26.01.2009Sony meidenFrankfurter Tagesdienst
16.12.2008Sony DowngradeCredit Suisse Group
15.12.2008Sony meidenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sony Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Donnerstag live um 18 Uhr!

Niedrigzinsen und Corona-Crash - das alles sorgt für Verunsicherung. Welche Möglichkeiten haben Anleger heutzutage, wenn Sie nicht auf steigende Renditen hoffen wollen? Die Antwort bekommen Sie in unserem neuen Online-Seminar am Donnerstag um 18 Uhr.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX beendet Handel im Plus -- Amtseinführung von Biden im Fokus -- BASF über Prognosen -- Netflix schlägt Erwartungen -- Daimler, Stellantis, VW, Deutsche Börse im Fokus

Jahresgewinn von Wacker Neuson bricht stärker ein als gedacht. UPS plant Stellenstreichung in Deutschlandzentrale. Procter & Gamble: Prognose nach starkem Quartal erhöht. Bund erhält 180.000 weniger Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech. Morgan Stanley steigert Gewinn deutlich. Vossloh ergattert Auftrag in Australien für Weichensysteme. Merck KGaA bricht klinische Krebsstudie mit Bintrafusp Alfa ab. EU erlaubt Siemens den Verkauf von Flender an Carlyle.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln