finanzen.net
28.01.2019 20:32
Bewerten
(0)

Nachfolger für Trump: Dieser Mann will den US-Präsidenten im Weißen Haus ablösen

Nächster US-Präsident?: Nachfolger für Trump: Dieser Mann will den US-Präsidenten im Weißen Haus ablösen | Nachricht | finanzen.net
Nächster US-Präsident?
DRUCKEN
Nachdem er die Kaffeehauskette Starbucks weltweit bekannt gemacht hat, nimmt "Mr. Starbucks" nun neue Ziele ins Visier. So strebt er wohl die US-Präsidentschaft an - als unabhängiger Kandidat.

Schultz for president?

Bereits im letzten Jahr wurde viel darüber spekuliert, ob "Mr. Starbucks" den aktuellen US-Präsidenten Donald Trump im Weißen Haus beerben wird. Howard Schultz, Gründer von Starbucks, war seit 1982 für die Kaffeehauskette tätig, kündigte Mitte des letzten Jahres schließlich aber seinen Rücktritt an. Schon zu diesem Zeitpunkt überlegte der 65-Jährige, was er anschließend tun könnte, um für die Zukunft der USA nützlich zu sein.

Am Sonntag sagte er nun in der CBS-Sendung "60 Minutes": "Ich denke ernsthaft darüber nach, mich zu bewerben. Ich werde als unabhängiger Zentrumskandidat antreten, außerhalb des Parteiensystems". Trump sei "nicht qualifiziert, um Präsident zu sein", ergänzte er. "Wir haben ein kaputtes politisches System, in dem beide Parteien grundsätzlich im Geschäft sind, um ihre eigene Ideologie zu bewahren, ohne Anerkennung und Verantwortung, die Interessen des amerikanischen Volkes zu vertreten", kritisierte der Kaffee-Milliardär. Weder die Demokraten, noch die Republikaner täten das, "was für die Amerikaner nötig ist".

In einem Telefoninterview mit der Seattle Times sagte Schultz außerdem, beide Parteien betrieben nur "Rache-Politik". "Ich denke, die Amerikaner sehnen sich nach einer Führung, der sie vertrauen können, und einer Regierung, die für sie arbeitet. Die derzeitige Umwelt ist mit einem Grad an Toxizität gefüllt, den wir noch nicht erlebt haben, jedenfalls nicht zu meinen Lebzeiten".

Unabhängige Kandidatur gut für Trump?

Bei den Demokraten hat Schultz mit seinen Plänen große Sorgen ausgelöst. Julián Castro, Bewerber um die Nominierung der Demokraten, sagte CNN gegenüber, wenn Schultz tatsächlich als unabhängiger Kandidat antrete, bedeute dies für Trump "dessen größte Hoffnung auf eine Wiederwahl". Und damit ist er längst nicht der Einzige, der einer Kandidatur als Unabhängiger skeptisch entgegenblickt. Denn unabhängige Kandidaten haben nur sehr geringe Chancen auf die Präsidentschaft, sie können den anderen Parteien allerdings Stimmen klauen und dadurch den Wahlausgang beeinflussen.

Schultz begründete seine Entscheidung damit, dass er die besten Ideen umsetzen werde und sein Vorteil darin liege, dass er keiner der Parteien etwas schuldig sei. "Ich will die Amerikaner gewinnen sehen, ich will die USA gewinnen sehen", erklärte "Mr. Starbucks" in der Sendung "60 Minutes".



Ob Schultz tatsächlich in das Rennen um die US-Präsidentschaft gehen wird, steht bislang noch nicht fest. Er wolle in den nächsten drei Monaten durch die USA reisen und anschließend eine endgültige Entscheidung treffen. Der New York Times sagte er allerdings, er habe bereits Vorbereitungen getroffen, um in allen 50 Staaten als Kandidat antreten zu können.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: JASON REDMOND/AFP/Getty Images, Vacclav / Shutterstock.com

Nachrichten zu Starbucks Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Starbucks Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.01.2019Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.12.2018Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
05.11.2018Starbucks BuyMizuho
29.10.2018Starbucks OutperformTelsey Advisory Group
17.07.2018Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
25.01.2019Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.12.2018Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
05.11.2018Starbucks BuyMizuho
29.10.2018Starbucks OutperformTelsey Advisory Group
17.07.2018Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
13.04.2018Starbucks Market PerformCowen and Company, LLC
29.03.2018Starbucks NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
16.01.2018Starbucks Equal WeightBarclays Capital
25.08.2017Starbucks NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
10.02.2017Starbucks HoldArgus Research Company
18.11.2008Starbucks verkaufenNasd@q Inside
27.09.2007Starbucks DowngradeBanc of America Sec.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Starbucks Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Siemens AG723610
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480