26.11.2020 17:53

Ceconomy-Aktie mit kräftigem Abschlag: Barclays streicht Bewertung zusammen

Neuer AR-Chef vorgeschlagen: Ceconomy-Aktie mit kräftigem Abschlag: Barclays streicht Bewertung zusammen | Nachricht | finanzen.net
Neuer AR-Chef vorgeschlagen
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Die Ceconomy-Aktie wird am Donnerstag im Handel von einer Barclays-Analyse belastet. Indessen wurde ein neuer Vorsitzender für den Aufsichtsrat vorgeschlagen.
Werbung
"Dunkle Wolken" sieht die Investmentbank Barclays für Ceconomy heraufziehen. Zusammen mit altbekannten Problem ergibt sich eine ungünstige Mischung, die den Experten Nicolas Champ in einer am Donnerstag vorliegenden Studie zur Abstufung der Papiere des Elektronikhändlers auf "Underweight" veranlasste. Sein Kursziel stockte er nach ermutigenden Quartalszahlen und gesunkenen Sorgen vor den Auswirkungen des Corona-Lockdowns zwar deutlich auf 3,60 Euro auf. Er bleibt damit aber weiter klar unter dem aktuellen Xetra-Niveau.

Der boomende Onlinehandel belaste die Profitabilität, so Champ. Zwar habe Ceconomy den Onlineanteil seit dem Beginn der Corona-Krise selbst deutlich gesteigert. Das geänderte Einkaufsverhalten der Verbraucher mit höheren Lieferkosten und geringeren Serviceumsätzen werde in den kommenden Quartalen aber Spuren hinterlassen, die einen Teil der Restrukturierungserfolge wieder aufzehren, fürchtet der Experte.

Weitere unzureichend profitable Geschäfte dürften laut Champ vor dem Aus stehen, nachdem nach dem ersten Lockdown bereits 14 Verlustbringer erst gar nicht wieder eröffnet worden seien. Mittel- und langfristig dürfte sich dies zwar positiv auswirken, zunächst gerate der freie Mittelzufluss aber unter Druck.

Zudem erinnerte der Barclays-Fachmann an lange bekannte Probleme wie die komplexe Konzernstruktur und die unklare Nachfolge des Konzernchefs im kommenden Jahr.

Entsprechend der Einstufung "Underweight" rechnen die Analysten von Barclays Capital damit, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten im Vergleich zu den anderen Titeln im beobachteten Sektor unterdurchschnittlich entwickeln wird.

Neuer Aufsichtsratvorsitzender vorgeschlagen

Der Ceconomy-Aufsichtsrat will Thomas Dannenfeldt als neuen Chef an seiner Spitze. Der langjährige Telekom-Manager solle damit auf Jürgen Fitschen folgen, teilte das im SDAX notierte Unternehmen mit. Den Aktionären soll er am 17. Februar 2021 als neues Mitglied vorgeschlagen und deren Zustimmung vorausgesetzt anschließend zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt werden.

Dannenfeldt arbeitete den Angaben nach 26 Jahre lang bei der Deutschen Telekom, zuletzt als Finanzvorstand. Seit diesem Jahr ist er auch Aufsichtsratsmitglied beim Netzwerkausrüster Nokia und bei der Unternehmensberatung Axxessio.

Mit der Hauptversammlung endet Fitschens Zeit als Aufsichtsratsmitglied nach 13 Jahren. Dannenfeldt verfüge über weitreichende Erfahrungen mit Veränderungsprozessen und Digitalisierung, sagte er über seinen potenziellen Nachfolger. Dannenfeldt sei "genau der richtige Kandidat".

Im XETRA-Handel wurde die Ceconomy-Aktie allerdings besonders von der Barclays-Analyse belastet und fiel letztlich um 1,85 Prozent auf 4,25 Euro.

/tih/zb

Veröffentlichung der Original-Studie: 25.11.2020 / 18:38 / GMT

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 26.11.2020 / 05:00 / GMT

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

LONDON (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Piotr Swat / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ceconomy St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ceconomy St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2021Ceconomy St HaltenIndependent Research GmbH
21.01.2021Ceconomy St buyKepler Cheuvreux
20.01.2021Ceconomy St buyBaader Bank
04.01.2021Ceconomy St buyKepler Cheuvreux
18.12.2020Ceconomy St buyBaader Bank
21.01.2021Ceconomy St buyKepler Cheuvreux
20.01.2021Ceconomy St buyBaader Bank
04.01.2021Ceconomy St buyKepler Cheuvreux
18.12.2020Ceconomy St buyBaader Bank
15.12.2020Ceconomy St buyBaader Bank
21.01.2021Ceconomy St HaltenIndependent Research GmbH
16.12.2020Ceconomy St HaltenIndependent Research GmbH
15.12.2020Ceconomy St HoldKepler Cheuvreux
15.12.2020Ceconomy St HoldWarburg Research
10.12.2020Ceconomy St HoldWarburg Research
17.12.2020Ceconomy St UnderweightBarclays Capital
26.11.2020Ceconomy St UnderweightBarclays Capital
29.10.2020Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.10.2020Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2020Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ceconomy St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen gehen ohne starke Ausbrüche aus dem Handel -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln