finanzen.net
18.07.2019 21:10
Bewerten
(3)

Alibaba-Aktiensplit: Geht der E-Commerce-Riese erneut an die Börse?

Neues IPO?: Alibaba-Aktiensplit: Geht der E-Commerce-Riese erneut an die Börse? | Nachricht | finanzen.net
Neues IPO?
Alibaba könnte bald einen Börsengang in Hongkong vornehmen. Lange wird schon darüber spekuliert - der jüngst beschlossene Aktiensplit könnte ein großes Indiz dafür sein.
• Alibaba-Aktionäre stimmen für eine Spaltung der Stammaktien
• Bald können mehr Aktien für einen niedrigeren Preis erworben werden
• Der Aktiensplit könnte ein Indiz für ein zweites IPO an der Hongkonger Börse sein

Seit Monaten spekuliert man schon darüber, dass Alibaba ein sogenanntes Sekundärlisting in Hongkong wagen könnte. "Sekundär" wäre der neue Börsengang deswegen, weil der festland-chinesische Internetriese bereits an der New Yorker Nasdaq notiert ist. Mit seiner Marktkapitalisierung von knapp 490 Milliarden US-Dollar an der US-amerikanischen Börse könnte man eigentlich meinen, dass der Konzern keine neuen Kapitalzuflüsse braucht. Wozu also das neue IPO?

Ein zweites Alibaba-IPO?

Schenkt man den Äußerungen von Insidern und verschiedenen Medien Glauben, soll der offizielle Antrag bereits bei der Hongkong Stock Exchange (HKSE) eingegangen sein. Auch die Banken stünden fest - zu den Favoriten zählten die China International Capital und die Credit Suisse. Der Konzern habe es sich zum Ziel gemacht, durch diesen IPO bis zu 20 Milliarden US-Dollar einzusammeln. Wird der Antrag genehmigt, könnte man bereits im dritten Quartal dieses Jahres Alibaba-Aktien an der Hongkonger Börse erwerben. Der Konzern bezog hierzu bislang keine Stellungnahme.

Ein großes Indiz hierfür könnte aber der Aktiensplit sein, für den die Aktionäre bei der Hauptversammlung am Montag mit einer deutlichen Mehrheit abgestimmt haben. Demnach soll jede Stammaktie mit ihrem Kurs in acht Teile gespalten werden. Nach dem Split gibt es somit bald nicht mehr vier Milliarden Stammaktien, sondern 32 Milliarden, die bei einer niedrigeren Basislinie gehandelt werden. Die Spaltung der Aktien muss innerhalb eines Jahres bis zum 15. Juli 2020 ausgeführt werden.

Weshalb spaltet Alibaba seine Aktien?

Mit dem Aktiensplit könnte Alibaba laut einem Bericht der Nachrichtenseite CNBC beabsichtigen, mehr Aktien zu einem niedrigeren Preis anzubieten. Zudem hätte der Konzern dadurch einen größeren Spielraum in der Kapitalbeschaffung, indem es ihm ermöglicht wird, weitere Aktien auszugeben. Und genau das soll laut Forschungsleiter Gil Luria des Vermögensverwalters D.A. Davidson & Co. das Hauptziel sein. Die Börsennotierung an der Nasdaq hätte keine erwünschten Erträge gebracht und durch den US-chinesischen Handelskrieg könnte es zu größeren Kontrollen in den USA kommen.

Den IPO an der Hongkonger Börse erwartet Luria sehr bald - besonders vor dem Hintergrund, dass die Vorschriften an der Börse der Sonderverwaltungszone in der letzten Zeit gelockert wurden. Diese seien dafür verantwortlich gewesen, dass Alibaba 2014 mit seiner Zwei-Klassen-Struktur (Stamm- und Vorzugsaktien), die durch die damaligen Vorschriften in Hongkong untersagt war, in New York und nicht in Hongkong an die Börse ging.

Angesichts der schwächelnden Wirtschaft auf dem chinesischen Festland könnte Alibaba durch das Sekundärlisting neues Kapital beschaffen wollen. Zudem hat die Hongkonger Börse zuvor schon zu den Favoriten des Konzerns gehört - lediglich die strengen Vorschriften hielten den E-Konzern davon ab, dort an die Börse zu gehen. Nicht zuletzt hat auch Hongkong Interesse daran, Alibaba entgegen zu kommen und chinesischen Investoren den Zugang zu dem größten Technologieriesen des Landes zu ermöglichen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, testing / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
22.10.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
22.10.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11