29.08.2016 22:29

Keiner will mehr der Allerbeste sein: Nintendo springen 15 Millionen Nutzer bei Pokémon Go ab

Pokémon Go verliert an Reiz: Keiner will mehr der Allerbeste sein: Nintendo springen 15 Millionen Nutzer bei Pokémon Go ab | Nachricht | finanzen.net
Pokémon Go verliert an Reiz
Folgen
Auch wenn zu erwarten war, dass der Hype nachlässt, ist das Ausmaß der Nutzer, die Pokémon-Go-Nutzern in nur einem Monat den Rücken kehren, für Nintendo verheerend. Dabei sind die Gründe offensichtlich.
Werbung
Der kalifornische Spieleentwickler Niantic muss bei der Hype-App Pokémon Go sinkende Downloadzahlen, einen Rückgang in der Spielzeit und eine Abnahme in der Spielerzahl hinnehmen, so zitiert das Nachrichtenportal "Bloomberg" Schätzungen von einigen Marktforschungsunternehmen. Dies liegt wohl auch daran, dass Niantic bisher zu wenig Input lieferte, um das kontinuierliche Interesse der Spieler aufrecht zu erhalten.

Das ließ die Nutzer abwandern

Wünsche haben die Nutzer der App viele: Zahlreiche Spieler plädieren für ein Kampfsystem, das ihnen erlaubt, auch untereinander agieren zu können. Zudem hatte man sich erhofft, dass die Spieleentwickler den Ingame-Tausch der kleinen Taschenmonster möglich machen würden. Gefragt war und ist vorallem eine Tracking-Anzeige, mit deren Hilfe sich der genaue Standort der Pokémon ermitteln lässt. Zwar hatten die Entwickler mitgeteilt, dass Nutzer in Zukunft erkennen können, an welchen Pokéstops sich die Pokémon finden lassen, derzeit ist die Funktion allerdings noch nicht im Spiel implementiert. Doch nicht nur die von den Spielern gewünschten, aber nicht umgesetzten Funktionen sorgten dafür dass Pokémon Go nicht zum erhofften Dauerbrenner avancierte. Auch die unterschiedliche Verteilung der Pokémon sorgte für Unmut unter den Spielern. Die Pokémon-Jäger, die außerhalb der Ballungszentren wohnen, haben häufig Probleme, ihren Pokédex zu füllen. Denn in ländlichen Gebieten begegnen den Spielern nur selten einigen der begehrten Monster.
Insbesondere bei Spielern außerhalb der Großstädte setzte daraufhin schnell Ernüchterung ein.

Niantic verspricht Besserung

Zwar will Niantic insbesondere beim letzten Punkt bereits Verbesserungen durchgeführt haben, ob die einmal verlorenen Nutzer wieder zurückgeholt werden können, bleibt aber fraglich. Auch an anderer Stelle hatte der Spieleentwickler Hand angelegt: Nutzer begegnen nun häufiger Pokémon, die sie noch nicht gesehen haben. Zudem ist die App seit den letzten Updates deutlich stabiler als noch zu Beginn.

App steht vor weiteren Problemen

Experten rechnen dennoch damit, dass die Nutzerzahl in den kommenden Monaten noch weiter abnehmen wird. Der Herbst und der Winter stehen vor der Tür, da ist weitgehend absehbar, dass weniger aktive Spieler die Outdoor-App bei Wind und Wetter nutzen werden. Zudem hat Niantic eines der Hauptprobleme auch Wochen nach dem Start noch nicht in den Griff bekommen. Den hohen Akkuverbrauch des Spiels. Wer also bislang kein allzu großer Pokémon Go-Fan geworden ist, dürfte die rapide Senkung der Akkulaufzeit seines Smartphones wohl nicht mehr allzu lange hinnehmen.

Trotzdem ein Meilenstein

Das originelle Spielprinzip, Straßen und öffentliche Plätze in das Spiel zu integrieren, hatte anfangs viele Nutzer angelockt. Die innovative Umsetzung sorgte dafür, dass Pokémon Go - trotz aller Kinderkrankheiten - zu einem Meilenstein der Spielgeschichte wurde. Schließlich brach es in wenigen Tagen die Download- und Nutzerzahlen von Erfolgs-Apps wie "Flappy Bird" oder "Quizduell". Doch gerade bei Spielen, die zum Massenphänomen werden, tritt häufig schnell eine Sättigung und ein Rückgang der Nutzerzahl auf. Mit immerhin noch ganzen 30 Millionen Nutzern, werden die Macher des berühmten Spiels, nicht zuletzt auch Nintendo, wohl immer noch ausreichend Umsatz machen, um die aktuellen Verluste verschmerzen zu können.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Nintendo Co. Ltd.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf Nintendo Co. Ltd.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit
Bildquellen: Wachiwit / Shutterstock.com

Nachrichten zu Nintendo Co. Ltd.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nintendo Co. Ltd.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.11.2011Nintendo outperformMacquarie Research
06.10.2011Nintendo neutralMacquarie Research
12.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
06.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
01.08.2011Nintendo neutralMacquarie Research
15.11.2011Nintendo outperformMacquarie Research
23.06.2011Nintendo outperformMacquarie Research
06.04.2011Nintendo kaufenAsia Investor
08.03.2011Nintendo outperformCredit Suisse Group
25.02.2011Nintendo kaufenDer Aktionär
06.10.2011Nintendo neutralMacquarie Research
12.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
06.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
01.08.2011Nintendo neutralMacquarie Research
25.01.2011Nintendo neutralWedbush Morgan Securities Inc.
01.08.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
14.07.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
14.06.2011Nintendo verkaufenEuro am Sonntag
09.06.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
04.10.2010Nintendo verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nintendo Co. Ltd. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen sehr stark -- DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Henkel ordnet Consumer-Bereich neu -- Apple steigert Gewinn -- Just Eat, BMW, Robinhood, Visa, UniCredit im Fokus

Caterpillar schlägt Erwartungen. Home Depot ernennt Ted Decker zum CEO. Argentinien und IWF mit Durchbruch bei Schuldenverhandlungen. Vorlage von ADLER-Jahresabschluss verzögert. Porsche SE erweitert Vorstand. CHEPLAPHARM verschiebt Börsengang. Colgate-Palmolive mit Gewinnrückgang. Chevron vermeldet profitabelstes Jahr seit 2014.

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln