Mit grünem Wasserstoff in kurzer Zeit einen großen Schritt näher an die gesetzten Umweltziele. | Jetzt mehr erfahren-w-
01.05.2021 22:32

Wolke im Blick: Was von der SAP-Aktie zu erwarten ist

Positives aus Walldorf: Wolke im Blick: Was von der SAP-Aktie zu erwarten ist | Nachricht | finanzen.net
Positives aus Walldorf
Folgen
Der weltweit größte Entwickler von Firmensoftware SAP überrascht mit starken Zuwächsen bei Cloud-Software. Die Gewinne klettern kräftig.
Werbung
€uro am Sonntag

von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Für SAP kommt der Impuls zum richtigen Zeitpunkt. Konkurrent Oracle hatte sich vor wenigen Wochen mit Kunden gebrüstet, die man dem deutschen Konkurrenten abgejagt hätte. Kürzlich sickerte dann durch, dass die Alphabet-Tochter Google im nächsten Monat Finanzsoftware von Oracle durch Programme von SAP ersetzen werde. Und während Anleger Oracle nach einer enttäuschenden Quartalsbilanz abstraften, wird der DAX-Konzern für die Leistungen während der ersten drei Monate des Jahres an der Börse belohnt.

Der Auftragseingang für Abosoftware von SAP, die in der Cloud genutzt wird, legte im ersten Quartal so stark zu wie seit fünf Jahren nicht mehr, um 15 Prozent auf 7,63 Milliarden Euro. Bereinigt um Währungseinflüsse sind es 19 Prozent Plus. SAP liege "genau auf Kurs, robustes Cloud-Wachstum zu erzielen", freute sich Chef Christian Klein. Der DAX-Konzern aus Walldorf südlich von Heidelberg in Baden-Württemberg hob seine Prognose für den Cloud-Umsatz im laufenden Jahr am unteren Ende der Spanne um 100 Millionen auf 9,2 bis 9,5 Milliarden Euro an. Das entspricht einem jährlichen Zuwachs zwischen 14 und 18 Prozent.

Der besser planbare Anteil am Umsatz, Cloud plus Service, soll im Vergleich zum Vorjahr von 72 auf 75 Prozent zulegen. Die Anhebung der Prognose zerstreute bei Anlegern die größten Sorgen, dass sich bei SAP der Wandel zu einem einflussreichen Anbieter von Cloud-Software verzögern könnte.

Anleger reagieren erleichtert

Der Aktienkurs legte stark zu, auch wegen der soliden Bilanz für das erste Quartal. Im Vergleich zum umsatz- und wachstumsstarken ersten Quartal 2020 stiegen die Erlöse mit Abosoftware um 13 Prozent auf 2,15 Milliarden Euro. Die Erlöse im herkömmlichen Geschäft mit Softwarelizenzen nahmen um sieben Prozent auf 480 Millionen Euro zu. Im letzten Quartal 2020 waren sie um 30 Prozent überraschend stark eingebrochen. Den Anstieg nun werten Analysten als Signal der Stabilisierung.

Allerdings belasten negative Währungseffekte Umsatz und operativen Gewinn. Der Erlös schrumpfte im ersten Quartal um drei Prozent auf 6,35 Milliarden Euro, das operative Ergebnis verringerte sich um fast ein Viertel auf 1,74 Milliarden Euro. Was Investoren jedoch freute, ist der deutliche Anstieg der Profitabilität. Die operative Marge kletterte um 4,9 Prozentpunkte auf 27,4 Prozent.

Cloud-Software soll 2021 rund 40 Prozent des auf 23 Milliarden Euro geschätzten Umsatzes liefern. Chef Klein will an der Börse für SAP Ähnliches erreichen wie Microsofts Lenker Satya Nadella. Investoren sollen SAP als großen Cloud-Anbieter registrieren. Das hätte deutlich höhere Bewertungen zur Folge. Das Potenzial dafür ist vorhanden: SAP hat 400.000 Kunden. Von 16.000 Firmen, die sich S4/Hana, die Cloud-Version von SAPs wichtigster Software ERP gegönnt haben, nutzen erst 2.000 das Programm in der Cloud.

Aufwind: Die vorläufigen Quartalszahlen schieben den Kurs stark an. Die charttechnische Hürde bei 110 Euro ist überwunden. Attraktiv.










______________________________
Bildquellen: nitpicker / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
    1
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE OverweightBarclays Capital
22.10.2021SAP SE HoldKepler Cheuvreux
22.10.2021SAP SE NeutralUBS AG
22.10.2021SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE OverweightBarclays Capital
22.10.2021SAP SE BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
21.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE HoldKepler Cheuvreux
22.10.2021SAP SE NeutralUBS AG
22.10.2021SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.10.2021SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2019SAP SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Während sich das Jahr dem Ende entgegenneigt, entspannen sich weltweit die Börsen, trotz Konjunktur- und Inflationssorgen. Alle Börsianer hoffen, sich jetzt noch Wertpapiere zu sichern, die eine interessante Rendite im nächsten Jahr erzielen könnten. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr verraten Ihnen zwei Börsenexperten exklusiv die Favoriten für das Jahr 2022!
Schnell noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Corona-Sorgen: Dow leichter -- DAX stabil -- Moderna-CEO warnt vor geringerer Impfstoff-Wirksamkeit bei Omikron -- VW--Abwärtstrend gewinnt an Fahrt -- Nordex, KION, CANCOM im Fokus

Vonovia-Vorstand will Bezugsrechte bei Kapitalerhöhung voll ausüben. JENOPTIK will weiter wachsen und mehr verdienen. VERBIO wird für das laufende Geschäftsjahr optimistischer. Volvo mit 'herausforderndem dritten Quartal'. Gravierende Sicherheitslücken in Büro-Druckern von HP entdeckt. Daimler und Stellantis steigen bei Feststoffbatterie-Spezialisten ein. Verfassungsgericht billigt Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln