Quartalszahlen

Walt Disney-Aktie mit Kurssprung: Walt Disney steigert Gewinn deutlich

08.02.24 22:01 Uhr

Kursrakete an der NYSE: Disney-Aktie weit im Plus dank massivem Gewinnanstieg | finanzen.net

Der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat Anlegern einen Blick in seine Bücher gewährt und die Zahlen zum ersten Quartal 2024 vorgestellt.

Werte in diesem Artikel
Aktien

106,20 EUR -0,48 EUR -0,45%

Walt Disney profitierte im vergangenen Quartal abermals vom starken Geschäft mit seinen Freizeitparks und Kreuzschiffen. Der Fokus der Wall Street liegt seit Monaten auf dem Wandel im Mediengeschäft des Unterhaltungsriesen. Das Kabelfernseh-Geschäft in den USA, das über die Jahre ein verlässlicher Geldbringer war, schrumpft - weil immer mehr Leute zum Streaming wechseln. Wie auch andere Hollywood-Konzerne setzte Disney einen eigenen Streamingdienst auf und nahm hohe Verluste in Kauf, um zum Branchenführer Netflix aufzuschließen.

Im vergangenen Quartal sank der Umsatz im Kabel-TV um zwölf Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar (2,6 Mrd Euro), wie Disney nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte. Die Sparte verbuchte zugleich einen operativen Gewinn von 1,24 Milliarden Dollar - sieben Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Erlöse im Streaming-Geschäft mit Disney+ und dem Sportangebot ESPN+ stiegen um 14 Prozent auf gut sechs Milliarden Dollar. Das operative Minus von 216 Millionen Dollar war bereits eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu einer Milliarde Dollar Verlust vor einem Jahr.

Die Zahl der Abonnenten im Kernangebot von Disney+ sank zugleich um ein Prozent auf 111,3 Millionen. Der Konzern erwartet für die nächsten Monate aber einen Zuwachs um 5,5 bis 6 Millionen Nutzer. Netflix kam zuletzt auf über 260 Millionen Kundenhaushalte.

Das Geschäft mit Freizeitparks und Fanartikeln brachte im vergangenen Quartal einen operativen Gewinn von 3,1 Milliarden Dollar bei 9,1 Milliarden Dollar Umsatz ein. Iger hatte vor einem Jahr das Ziel ausgegeben, die Kosten um 7,5 Milliarden Dollar zu senken. Die Einsparungen werden wahrscheinlich noch höher ausfallen, sagte er nun.

Disneys Konzernumsatz blieb mit 23,5 Milliarden Dollar praktisch unverändert. Der Quartalsgewinn stieg von 1,28 auf 1,9 Milliarden Dollar. Die Sparmaßnahmen hätten dazu rund 500 Millionen Dollar beigetragen, betonte Iger.

Vorgehen gegen Teilen von Passwörtern

Der Streamingdienst Disney+ will sein angekündigtes Vorgehen gegen Passwort-Trittbrettfahrer im Sommer in die Tat umsetzen. Bisher lässt Disney das Teilen von Accounts zu, künftig sollen Nutzer außerhalb eines gemeinsamen Haushalts aber für ein eigenes Abo zahlen. Netflix greift schon seit Monaten gegen die Weitergabe von Passwörtern durch - und bekam dadurch mehr Abonnenten.

Disney will sein Streaming-Geschäft bis Ende September in die schwarzen Zahlen bringen. Im vergangenen Quartal verbuchte es noch ein operatives Minus von 216 Millionen Dollar.

Das Vorgehen gegen Passwort-Trittbrettfahrer birgt Risiken: Verärgerte Nutzer könnten einfach zur Konkurrenz wechseln. Disney hofft aber auf die Attraktivität seines Streaming-Angebots mit Filmen und Serien wie rund um "Star Wars" und die Marvel-Superhelden.

Disney-Chef Bob Iger setzt zugleich groß auf das Spiele-Geschäft. Der Konzern steigt mit 1,5 Milliarden Dollar bei der Entwicklerfirma Epic Games ("Fortnite") ein. Gemeinsam wolle man ein "Disney-Universum" entwickeln, in dem man unter anderem Spiele sowie virtuelle und später vielleicht auch physische Artikel kaufen kann, sagte Iger im TV-Sender CNBC. Es solle neben Epics Online-Spiel "Fortnite" existieren, aber damit verknüpft sein. Die Entwicklung könne allerdings "ein paar Jahre" dauern, schränkte Iger ein.

So reagiert die Disney-Aktie

Spürbare Verbesserungen im Streaming-Geschäft, die Beteiligung am Spiele-Entwickler Epic Games sowie deutlich höhere Ausschüttungen an die Aktionäre: Anleger griffen am Donnerstag bei Disney-Aktien beherzt zu. Das Papier des Unterhaltungskonzerns sprang als Spitzenwert im Dow Jones Industrial schlussendlich um 11,49 Prozent auf 110,53 US-Dollar hoch. Damit ist der Anteilschein im noch jungen Jahr 2024 mit einem Gewinn von 22,5 Prozent die am besten gelaufene Aktie unter den 30 Werten des bekanntesten Wall-Street-Index. Zudem ist Disney damit auch zurück auf dem höchsten Stand seit einem Jahr.

"Das Comeback ist geglückt und die Magie ist zurück", schrieb Analyst Markus Leistner von der DZ Bank. Nicht nur die Zahlen zum ersten Geschäftsquartal seien gut ausgefallen, auch die Aktionäre würden am Erfolg beteiligt. Die um 50 Prozent angehobene Dividende und das Aktienrückkaufprogramm von drei Milliarden Dollar überzeugten. Obendrein sei der Einstieg bei Epic Games "vielversprechend", und das Ende des "Passwort-Teilens" beim Streamingdienst Disney+, das der Konzern ab Sommer in Angriff nehmen will, dürfte ihm zufolge für einen Zuwachs der Abonnenten sorgen.

Analystin Jessica Reif Ehrlich von der Bank of America überschrieb ihre Studie zu Disney nach dem Quartalsbericht mit "Ein Bündel voll Freude". Sie hob den sehr starken operativen Gewinn hervor und verwies darauf, dass Disney es geschafft habe, die Kosten deutlich zu senken.

"Etwas mehr als ein Jahr nach seiner Rückkehr zum Unternehmen als Vorstandschef zeigen die Maßnahmen von Bob Iger bereits ihre Wirkung", schrieb Reif Ehrlich. Dabei bekräftigte sie ihre Kaufempfehlung und hob - wie zahlreiche andere Analysten - ihr Kursziel an.

Disney habe mutige Schritte unternommen, um auf die sich veränderte Landschaft im TV-Bereich zu reagieren. Das zeige nicht zuletzt die jüngste Ankündigung eines Gemeinschaftsunternehmens mit Discovery (WBD) und Fox für einen Sport-Streamingdienst über eine eigenständige App. Hinzu kämen die verstärkte Konzentration auf die Wiederbelebung der Filmsparte, die Beschleunigung von Investitionen in Themenparks und die Expansion in den Spielebereich.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Ausgewählte Hebelprodukte auf Walt Disney

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Walt Disney

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: canbedone / Shutterstock.com, Alexandre Tziripouloff / Shutterstock.com

Nachrichten zu Walt Disney

Analysen zu Walt Disney

DatumRatingAnalyst
27.03.2024Walt Disney BuyUBS AG
08.01.2024Walt Disney BuyUBS AG
05.09.2023Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.05.2023Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.02.2023Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
DatumRatingAnalyst
27.03.2024Walt Disney BuyUBS AG
08.01.2024Walt Disney BuyUBS AG
05.09.2023Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.05.2023Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.02.2023Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
DatumRatingAnalyst
09.11.2022Walt Disney Equal WeightBarclays Capital
14.05.2021Walt Disney market-performBernstein Research
19.04.2021Walt Disney market-performBernstein Research
12.02.2021Walt Disney market-performBernstein Research
13.10.2020Walt Disney Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
18.06.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
09.01.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
14.12.2017Walt Disney SellPivotal Research Group
20.01.2017Walt Disney UnderperformBMO Capital Markets
12.01.2017Walt Disney SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"