07.12.2022 16:18

BayWa-Aktie schwächer: Keine Chance für schwimmende Photovoltaik in Deutschland

Restriktionen: BayWa-Aktie schwächer: Keine Chance für schwimmende Photovoltaik in Deutschland | Nachricht | finanzen.net
Restriktionen
Folgen
Schwimmende Solaranlagen auf Baggerseen haben in Deutschland nach Einschätzung des Ökostrom-Kraftwerkbauers Baywa r.e. wegen behördlicher Beschränkungen keine Chance mehr.
Werbung
Die Restriktionen im diesjährigen "Osterpaket" der Bundesregierung sind demnach so groß, dass sich schwimmende Photovoltaik für die potenziellen Betreiber in aller Regel nicht lohnen würde. "Es dürfen nur 15 Prozent einer Wasserfläche genutzt werden, und die Anlage muss 40 Meter vom Ufer entfernt sein", sagte Stefanie Wimmer, Leiterin des Solargeschäfts der Baywa r.e. in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika bei dem Münchner Unternehmen. Baywa r.e. ist ein Gemeinschaftsunternehmen des im SDAX notierten Bau- und Agrarhändlers sowie Energieunternehmens BayWa und Energy Infrastructure Partner.

"Für uns bedeutet das, dass das Potenzial für Floating PV in Deutschland nahezu nicht mehr existent ist", sagte Wimmer. "Wir hatten 460 potenzielle Wasserflächen identifiziert, davon sind jetzt noch 22 übrig - alles ehemalige Braunkohle-Tagebaue." Die Bundesregierung will mit dem im Sommer verabschiedeten Osterpaket den Ausbau der erneuerbaren Energien forcieren. Die EU-Kommission empfiehlt schwimmende Solaranlagen, das Freiburger Fraunhofer-Institut für solare Energiesysteme (ISE) sieht in der "Floating PV" auf künstlichen Gewässern eine Möglichkeit, die Konkurrenz mit der Landwirtschaft um geeigneten Grund zu entschärfen.

Die Zahl der Baggerseen hat in den vergangenen Jahrzehnten stark zugenommen, allein seit 1993 hat sich die Wasserfläche in Deutschland nach den Daten des Statistischen Bundesamts um mehr als 700 Quadratkilometer vermehrt. "Die Restriktionen sind de facto das Aus für Projekte, die durch mittelständische Industrieunternehmen getrieben werden. Diese besitzen die meisten der "klassischen Baggerseen"", sagte Wimmer.

Das Münchner Unternehmen projektiert und baut international Ökostrom-Anlagen. Nach Analyse der Baywa r.e. wären in Deutschland schwimmende Solarkraftwerke mit einer Leistung von 20 Gigawatt möglich - "das hat sich mit dem Gesetz auf ein Gigawatt reduziert", sagte Wimmer. "Wir konzentrieren uns daher auf andere Märkte. Wo wir sehr viele Projekte gebaut haben, sind die Niederlande, da haben wir 13 Floating PV-Projekte mit einer Leistung von über 200 Megawatt realisiert." Drei der dortigen Projekte seien mit einer Leistung von jeweils über 20 Megawatt die größten Floating-Anlagen in Europa.

Ansonsten erfährt der deutsche Solarmarkt nach Worten der Managerin einen großen Aufschwung. "Die Konkurrenz ist groß, Flächen sind stark nachgefragt. Ich denke, dass es da einen richtigen Boom geben wird", sagte Wimmer. "Hilfreich wäre eine Vereinfachung der Genehmigungsverfahren. Generell ist der limitierende Faktor - nicht nur in Deutschland - hauptsächlich das Netz und die Verfügbarkeit von Flächen."

Für die Baywa r.e. seien die größten Märkte für die Entwicklung von Freiflächen-Photovoltaikanlagen derzeit Spanien und die Niederlande. "Wir fokussieren uns darauf, zukünftig Projekte ohne Förderung zu realisieren, insbesondere dort, wo wir große Anlagen planen können wie in Spanien", sagte Wimmer. "Dort bauen wir sämtliche Anlagen förderfrei. Auf großen Flächen erreichen wir Skaleneffekte und können möglichst günstig produzieren."

Zwischenzeitlich fällt die BayWa-Aktie im XETRA-Handel um 1,10 Prozent auf 44,90 Euro.

/cho/DP/zb

MÜNCHEN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf BayWa AG (vink. NA)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BayWa AG (vink. NA)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: BayWa AG

Nachrichten zu BayWa AG (vink. NA)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BayWa AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.11.2022BayWa HoldWarburg Research
26.10.2022BayWa HoldWarburg Research
25.10.2022BayWa KaufenDZ BANK
19.09.2022BayWa HoldWarburg Research
12.08.2022BayWa KaufenDZ BANK
25.10.2022BayWa KaufenDZ BANK
12.08.2022BayWa KaufenDZ BANK
25.07.2022BayWa KaufenDZ BANK
09.05.2022BayWa BuyWarburg Research
02.05.2022BayWa BuyWarburg Research
16.11.2022BayWa HoldWarburg Research
26.10.2022BayWa HoldWarburg Research
19.09.2022BayWa HoldWarburg Research
11.08.2022BayWa HoldWarburg Research
01.07.2022BayWa HoldWarburg Research
07.08.2020BayWa SellWarburg Research
13.05.2020BayWa SellWarburg Research
10.08.2007BayWa sellBayerische Hypo- und Vereinsbank AG
16.04.2007BayWa reduzierenIndependent Research
05.02.2007BayWa sellHypoVereinsbank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BayWa AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln