finanzen.net
21.01.2020 17:17

Experte: Darum sollte man Apple, Microsoft und Co. aus seinem Portfolio werfen

Risiken reduzieren: Experte: Darum sollte man Apple, Microsoft und Co. aus seinem Portfolio werfen | Nachricht | finanzen.net
Risiken reduzieren
Wer in überbewertete Aktien investiert, geht ein gewisses Risiko ein. Ein Experte rät, Apple, Microsoft und Co. aus dem Portfolio zu streichen.
• Lage am Aktienmarkt bezeichnet Roberts als "verrückt"
• Viele Spekulationen am Markt
• Cash-Bestände durch Verkäufe aufstocken


Nach einem jahrelangen Run an der Börse sagen viele einen bald eintretenden Bärenmarkt vorher. Auch ein Experte geht davon aus, dass die Zukunft eher schlechter werden könnte. Deshalb rät er dazu, schon jetzt die Risiken zu reduzieren und sich von den großen Aktien wie Apple, Microsoft und Co. zu trennen, solange man damit noch einen ordentlichen Cash-Gewinn einfährt.

Die momentane Lage am Aktienmarkt sei "verrückt"

Lance Roberts ist Chief Investment-Stratege beim Anlageberater RIA Advisors. "Das ist verrückt," beschreibt er die momentane Lage am Aktienmarkt. Vertikale Kursentwicklung und die Selbstzufriedenheit der Anleger seien auf einem extremen Level - Zeit für ihn, sich Sorgen vor einem baldigen Abschwung zu machen. Die meisten Aktien seien überbewertet und der Markt zu ausgedehnt, erklärt er.

Für die Kunden von RIA Advisors versucht er, die Risiken neu zu bewerten, die in der jetzigen Lage auftreten könnten. Dafür stand an erster Stelle eine Chart-Analyse, die seiner Ansicht nach eine Menge Risiken ergab. So habe es beispielsweise mehrere Standard-Abweichungen gegeben - was meist ein Zeichen dafür ist, dass die Aktien danach stark an Wert verlieren.

Anleger zeigen sich risikobereit

Hinzu komme die große Anzahl an Call-Optionen. Das zeige an, dass Anleger risikobereiter wären als normalerweise. "Zwar bedeutet nichts davon, dass der Markt einbrechen wird", erklärt Roberts. Allerdings würden die Fundamentaldaten darauf hinweisen, dass das Risiko-Ertrags-Verhältnis nicht zugunsten der Bullen sei. Das, was gerade am Aktienmarkt passiere, sei vor allem von Spekulationen getrieben und nicht begründet, so der Experte.

Um sich vor dem Risiko abzusichern, habe er mehrere Werte verkauft, um Cash einzusammeln. Damit wolle er das Risiko reduzieren. Zu den Werten, die er abgestoßen hat, zählen unter anderem Apple, Microsoft, United Healthcare, Johnson & Johnson und Micron.

Weniger Volatilität

Wer jetzt große Werte verkaufe, könne zwar kurzzeitig enttäuscht sein, wenn die Kurse in naher Zukunft steigen. Auf lange Sicht sagt Roberts dem Markt in diesem Jahr aber nicht viel an Kurszuwachs vorher. Mit der Risiko-Verminderung könne die Volatilität im Portfolio vermindert werden, vor allem dann, wenn die Stimmung am Aktienmarkt kippt.

Ob Roberts Strategie, sich von großen, oft überbewerteten Aktien zu trennen, die richtige ist, wird sich erst noch zeigen. Anleger sollten sich überlegen, wie viel Risiko sie eingehen wollen und dementsprechend ihre Anlagestrategie anpassen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: MIKE CLARKE/AFP/Getty Images, AshDesign / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    6
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:01 UhrApple buyUBS AG
19.02.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
19.02.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
19.02.2020Apple market-performBernstein Research
19.02.2020Apple buyUBS AG
08:01 UhrApple buyUBS AG
19.02.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
19.02.2020Apple buyUBS AG
18.02.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
18.02.2020Apple overweightMorgan Stanley
19.02.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
19.02.2020Apple market-performBernstein Research
18.02.2020Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2020Apple HoldDeutsche Bank AG
29.01.2020Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Krypto-Webinar

Der Bitcoin kletterte seit Jahresbeginn annähernd 40 Prozent. Welches Potenzial der Bitcoin in diesem Jahr noch hat und wie Sie als Anleger am besten vom steigenden Bitcoin-Kurs profitieren können, verraten zwei Kryptoexperten im Online-Seminar.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leichter -- LEONI verbucht mehr Verlust -- MasterCard mit Umsatzwarnung und Führungswechsel -- New Work, KWS Saat, United Airlines, Fraport, Corestate im Fokus

HP-Aktie vorbörslich freundlich: Gewinneinbruch lässt Anleger kalt. Home Depot verdient im 4. Quartal mehr. TeamViewer verdient weniger als zunächst berichtet. Amazon eröffnet ersten größeren Supermarkt ohne Kassen. Iberdrola kündigt Aktienrückkauf für 1,57 Milliarden Euro an. Prudential: Hedgefonds Third Point zur Abspaltungen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
BASFBASF11
Amazon906866
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400