24.06.2021 16:20

Ströer-Aktie im Plus: Ströer konkretisiert Prognose - Zweites Quartal stärker als gedacht

Stärkere Erholung: Ströer-Aktie im Plus: Ströer konkretisiert Prognose - Zweites Quartal stärker als gedacht | Nachricht | finanzen.net
Stärkere Erholung
Folgen
Die Geschäfte des Werbevermarkters Ströer haben sich im zweiten Quartal stärker von den Lockdowns in der Pandemie erholt als gedacht.
Werbung
Dem Konzern kommen fallende Infektionszahlen sowie der Impffortschritt in Deutschland entgegen, was die Kunden wieder stärker Werbung buchen lässt. Die in der Krise eingebrochene Außenwerbung (OOH) sei mit den Buchungen für Juni und die Sommermonate danach wieder auf dem Vorkrisenniveau angekommen, hieß es am Donnerstag von den Kölnern zu einer Analysten- und Investorenveranstaltung. Das zweite Quartal fällt nun wohl etwas besser aus als vom Unternehmen zuletzt selbst in Aussicht gestellt. Auch für die Jahresziele wird Ströer nun etwas konkreter.

Die im MDAX notierte Ströer-Aktie stieg kurz nach dem Handelsbeginn um mehr als zwei Prozent auf 70,10 Euro. In den letzten Monaten pendelte das Papier meist um die Marke von 70 Euro, nachdem es kurz vor dem Jahreswechsel mit der Impfstoffhoffnung an den Märkten noch auf mehr als 82 Euro geklettert war.

JPMorgan-Analyst Marcus Diebel sieht die neuen Prognosewerte des Konzerns weitgehend im Einklang mit seinen Schätzungen und denen am Markt. Angesichts der üblicherweise vorsichtigen Prognosepolitik des Konzerns dürften die Erwartungen am Markt für das operative Ergebnis (Ebitda) 2021 nun aber sogar etwas zulegen.

Das Unternehmen erwartet nun im zweiten Quartal einen Umsatz, der 42 Prozent über dem pandemiebedingt schwachen Vorjahreszeitraum liegt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll um rund 70 Prozent zulegen. Bisher hatte Ströer für die Monate von April bis Ende Juni ein Erlösplus von bis zu 40 Prozent in Aussicht gestellt, das operative Ergebnis sollte um mehr als 60 Prozent wachsen.

Die Buchungen der Kunden beschleunigten sich laut Ströer in allen Segmenten, besonders aber im Bereich der Außenwerbung (Out of Home OOH). Hier zog das Geschäft um rund die Hälfte an. Insbesondere große nationale Kunden hätten Vermarktungskampagnen wieder aufgenommen. Vor allem die Außenwerbung litt bisher in der Pandemie unter gekürzten Werbebudgets.

In vielen Bahnhöfen und auch im übrigen Personennahverkehr war unter anderem wegen verstärkter Heimarbeit das Fahrgastaufkommen deutlich niedriger als vor der Krise. Die Plakatflächen und Bildschirme von Ströer waren damit weniger gefragt, auch im ersten Quartal dieses Jahres sank der Umsatz in der Sparte fast um die Hälfte.

Doch inzwischen verkauft sich auch Onlinewerbung wieder besser. Sowohl eigene Portale des Konzerns wie auch das Drittgeschäft liefen im zweiten Quartal besser als zuletzt vom Vorstand um Gründer und Co-Chef Udo Müller gedacht. Das Statistikportal Statista wuchs mit 50 Prozent ebenfalls stärker als erwartet.

Das Ströer-Management rechnet nun mit einer fortgesetzt positiven Entwicklung auch im zweiten Halbjahr. Für das Gesamtjahr geht der Konzern nun von einem Umsatz von 1,6 Milliarden Euro aus und damit in etwa so viel wie 2019. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erwarten die Kölner zwischen 490 und 510 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr war der Wert von 570 auf 465 Millionen Euro abgesackt. Von Bloomberg erfasste Experten gingen im Schnitt für 2021 aber bereits von etwas mehr aus.

Konkrete Zahlenprognosen hatten die Werbespezialisten für das Gesamtjahr angesichts der Unwägbarkeiten bisher gescheut, das Geschäft sollte sich aber im Tagesgeschäft weitgehend auf dem Niveau von 2019 bewegen. Die finalen Zahlen zum zweiten Vierteljahr legt Ströer am 17. August vor.

Für die Ströer-Aktie geht es auf der Handelsplattform XETRA zeitweise um 0,66 Prozent auf 69,10 Euro hoch.

/men/tav/mis

KÖLN (dpa-AFX)

Bildquellen: STRÖER

Nachrichten zu Ströer SE & Co. KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ströer SE & Co. KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.07.2021Ströer SECo BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
23.07.2021Ströer SECo OverweightJP Morgan Chase & Co.
12.07.2021Ströer SECo OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.06.2021Ströer SECo buyDeutsche Bank AG
25.06.2021Ströer SECo buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
27.07.2021Ströer SECo BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
23.07.2021Ströer SECo OverweightJP Morgan Chase & Co.
12.07.2021Ströer SECo OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.06.2021Ströer SECo buyDeutsche Bank AG
25.06.2021Ströer SECo buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
24.06.2021Ströer SECo HoldWarburg Research
12.05.2021Ströer SECo Equal weightBarclays Capital
11.05.2021Ströer SECo HoldWarburg Research
31.03.2021Ströer SECo HoldWarburg Research
27.02.2021Ströer SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2020Ströer SECo UnderweightBarclays Capital
12.10.2020Ströer SECo UnderweightBarclays Capital
11.05.2020Ströer SECo SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.11.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA
27.08.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ströer SE & Co. KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich schwächer -- DAX schließt leicht im Plus -- Vonovia plant neues Angebot für Deutsche Wohnen -- BioNTech-Rekordrally geht weiter -- Allianz, HSBC, Square im Fokus

Steuereffekt belastet Aareal Bank. Wettbewerbshüter melden Bedenken gegen Übernahmepläne von Facebook an. Deal soll "Zoombombing"-Klage mit Millionenzahlung beenden. NIO liefert mehr Fahrzeuge aus - Li Auto kann den Konkurrenten überraschend schlagen. Square übernimmt Afterpay für Milliardenbetrag. USA: Industriestimmung trübt sich überraschend ein. Barclays stuft TUI ab. Evonik übernimmt Biotech-Unternehmen Jenacell komplett.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln