finanzen.net
29.07.2019 14:23
Bewerten
(1)

Grünes Licht für US-Fusion schiebt Deutsche Telekom-Aktie an

T-Mobile US/Sprint im Blick: Grünes Licht für US-Fusion schiebt Deutsche Telekom-Aktie an | Nachricht | finanzen.net
T-Mobile US/Sprint im Blick
Die Aktien der Deutschen Telekom sind am Montag von der gestiegenen Chance auf eine tatsächliche Fusion im US-Mobilfunkgeschäft beflügelt worden.
Grünes Licht der Kartellbehörde in den USA ließ die T-Aktien am Vormittag an der DAX-Spitze um über 3 Prozent auf 15,39 Euro anziehen, womit sie in einem zögerlichen Marktumfeld mit großem Abstand der beste Indexwert waren. Am Nachmittag gewinnen sie noch 3,30 Prozent auf 15,33 Euro.

Am Freitagabend war nach dem Frankfurter Börsenschluss bekannt geworden, dass die geplante Fusion der US-Tochter T-Mobile mit dem Wettbewerber Sprint unter Auflagen die Zustimmung des Justizministeriums erhält. Das Okay für die Nummern drei und vier am US-Mobilfunkmarkt hatte die Aktien der beiden Fusionspartner am Freitag in New York schon deutlich anziehen lassen. An der Wall Street waren T-Mobile um 5,4 Prozent und Sprint sogar um 7,4 Prozent gestiegen.

Börsianer sprachen von einer ermutigenden Nachricht. "Durch die Freigabe ist der letzte wichtige Zwischenschritt zur Fusion erreicht worden und die Erfolgsaussichten für ein Gelingen sind unseres Erachtens weiter gestiegen", kommentierte Analyst Karsten Oblinger von der DZ Bank. Er verwies jedoch darauf, dass frühestens im Oktober mit einer finalen Klärung zu rechnen sei, da es noch Kklagen verschiedener US-Bundesstaaten gegen die Fusion gebe.

Experten zufolge sind die Zusagen, die beide Seiten für die Fusion machen mussten, einschneidend, aber beherrschbar. Die vereinbarten Zugeständnisse führen allerdings nicht dazu, dass der US-Mobilfunkmarkt durch die Verschmelzung mit einem Anbieter weniger auskommt. Weil Dish Networks das Prepaid-Geschäft von Sprint übernehmen soll, werden laut Oblinger "weiterhin vier wesentliche Mobilfunkanbieter im US-Markt bestehen." Dennoch wollten beide Seiten rund 43 Milliarden Dollar an Synergien erzielen - unter anderem beim Netzausbau.

Die Telekom profitiert direkt von der Absegnung, schließlich hält der deutsche Konzern noch 63 Prozent der Aktien an der US-Tochter. Analyst Polo Tang von der Schweizer Bank UBS verwies darauf, dass die jüngsten Spekulationen über eine behördliche Freigabe die Papiere von T-Mobile US bereits um 12 Prozent habe steigen lassen, was bei der T-Aktie einen Anstieg um 5 Prozent gerechtfertigt hätte. Andere Faktoren außen vor gelassen, hätten sich die Papiere der Telekom in dieser Zeit aber lediglich stabil entwickelt.

Selbst ohne die Vorteile aus einer Fusion hält Tang eine höhere Bewertung der T-Aktie für angebracht. Synergien noch nicht berücksichtigt, sieht der UBS-Experte den fairen Wert für die Telekom bei 18,30 Euro je Aktie. Dies entspricht beim aktuellen Kurs einer 20-prozentigen Steigerung. Er spricht für die Papiere schon seit Jahren eine Kaufempfehlung aus.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDS8AC2
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDS7EJJ
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS8AC2, DS7EJJ. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: ricochet64 / Shutterstock.com, M DOGAN / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.09.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.09.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
02.09.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.08.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
12.08.2019Deutsche Telekom buyHSBC
12.08.2019Deutsche Telekom buyHSBC
09.08.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
08.08.2019Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.08.2019Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
08.08.2019Deutsche Telekom kaufenIndependent Research GmbH
03.09.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
27.08.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
09.08.2019Deutsche Telekom neutralBarclays Capital
08.08.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
29.07.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
06.09.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2019Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
29.07.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.07.2019Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt wenig verändert -- Dow kaum verändert -- ZEW-Index erholt -- Siemens übernimmt PSE -- Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und E.ON unter Auflagen -- Instone, WeWork, Zalando, Apple im Fokus

Beispielloser Rechtsstreit um Parlamentspause in London. Haniel will sich in jedem Fall von METRO verabschieden. AB InBev will Asiensparte für knapp 5 Milliarden Dollar an Börse bringen. Saudi Aramco stellt Kunden wohl auf Verzögerungen ein. Sony will Halbleitersparte trotz Druck von Investor behalten. CANCOM denkt anscheinend über Offerten möglicher Käufer nach.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
Amazon906866
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7