finanzen.net
17.10.2019 17:50
Bewerten
(12)

Wirecard-Chef: Weiter keine Risiken für unser Geschäft - Aktie verliert

Trotz Berichterstattung: Wirecard-Chef: Weiter keine Risiken für unser Geschäft - Aktie verliert | Nachricht | finanzen.net
Trotz Berichterstattung
Der Chef des Zahlungsdienstleisters Wirecard sieht weiter keine Beeinträchtigung des Tagesgeschäfts angesichts weiterer kritischer Berichte um Bilanzierungspraktiken.
"Wir sehen keine Risiken für unser Geschäft", sagte Markus Braun am Mittwoch im Interview der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. "Das operative Geschäft läuft hervorragend, wir schließen einen großen Deal nach dem anderen ab."

Die britische Wirtschaftszeitung "Financial Times" ("FT") hatte am Vortag einen weiteren kritischen Artikel sowie interne Dokumente veröffentlicht und dem Konzern unsaubere Geschäftspraktiken bei der Rechnungslegung vorgeworfen. Der Aktienkurs war zeitweise um 23 Prozent eingebrochen. "Die Darstellung im Artikel ist inhaltlich substanzlos und falsch", bekräftigte Braun das Dementi des DAX-Konzerns. Braun ist mit einem Anteil von 7 Prozent der größte Aktionär des Unternehmens.

"Alle Geschäftsbeziehungen, die in unseren Abschlüssen verbucht wurden, sind natürlich authentisch", sagte er in Bezug auf die von der "FT" aufgeworfenen Zweifel an Kundenbeziehungen. Seit geraumer Zeit veröffentlicht die Zeitung kritische Berichte rund um den deutschen Finanzkonzern mit Sitz in Aschheim bei München. Im Frühjahr hatte eine Artikelserie den Aktienkurs in gut einer Woche um fast die Hälfte abstürzen lassen. Im Zuge von Untersuchungen musste Wirecard dann einräumen, dass einige Geschäfte in Singapur falsch verbucht wurden, aber in deutlich geringerem Umfang als von der Zeitung suggeriert. Systematische Luftbuchungen schließt das Unternehmen aus.

Der Fall beschäftigt weiter die Behörden. In Deutschland gehen Staatsanwaltschaft München und Finanzaufsicht Bafin dem Verdacht unerlaubter Marktmanipulation durch Spekulanten nach, die mit schlechten Nachrichten die Aktie unter Druck bringen und daran mittels sogenannter Leerverkäufe verdienen wollen. Die Bafin verbot zeitweise sogar neue Leerverkäufe mit der Wirecard-Aktie. Den neuerlichen Vorfall von Dienstag untersucht die Behörde ebenfalls in Abstimmung mit der Staatsanwaltsschaft München. Für ein erneutes Verbot von Leerverkäufen sehe die Bafin aber keinen Grund, sagte eine Sprecherin.

Das Unternehmen wiederum geht rechtlich per Strafanzeige gegen Mitarbeiter der Londoner Zeitung vor, weil sie mit Spekulanten unter einer Decke stecken sollen. Die "FT" sieht sich allerdings nach eigens in Auftrag gegebenen Untersuchungen einer Anwaltskanzlei von diesen Vorwürfen entlastet. Das Unternehmen werte den Artikel des Journalisten als neuerlichen Versuch, von den Anschuldigungen abzulenken, sagte Braun.

"Wir werden uns nicht davon abhalten lassen, uns auf die Weiterentwicklung unseres starken operativen Geschäfts zu konzentrieren", fügte er an. Braun vermutet hinter den kritischen Berichten das Wirken von sogenannten Shortsellern, die mittels Leerverkäufen von Aktien Geld an sinkenden Kursen verdienen wollen. "Das Interesse an schlechter Berichterstattung könnte auch mit auslaufenden Optionen zusammenhängen."

Auf längere Sicht bleibt Braun für die Anleger optimistisch. "Auf diese Art kann man Aktienkurse nicht dauerhaft unten halten, was man auch an der Entwicklung unseres Kurses über die letzten Jahre sieht", sagte er.

Im Zuge des DAX-Aufstiegs vor gut einem Jahr hatte die Wirecard-Aktie bei 199 Euro den höchsten Stand erreicht, derzeit liegt sie mit gut 122 Euro deutlich davon entfernt. Anfang 2015 hatte der Kurs noch um die 40 Euro betragen. Schon im Februar 2016 hatte ein selbsternanntes Analysehaus mit einem dubiosen Research-Bericht die Aktie deutlich einbrechen lassen. Kräftiges Wachstum bei Umsatz und Ergebnis hatte den Kurs aber vor allem ab 2017 deutlich steigen lassen. Wirecard verdient sein Geld vor allem mit der Abwicklung von Zahlungen im Internet und profitiert daher im großen Stil vom Boom des Online-Shoppings.

So reagiert Wirecard-Aktie

Wirecard-Papiere tun sich am Donnerstag mit einer weiteren Stabilisierung schwer nach dem Kurseinbruch infolge neuerlicher Anschuldigungen der "Financial Times". Bis zum Handelsende verlren die Papiere des Zahlungsabwicklers 2,73 Prozent auf 119,15 Euro via XETRA. Am Dienstag waren sie zeitweise bis auf 107,80 Euro und damit das tiefste Niveau seit April abgesackt.

Analyst Antonin Baudry von der HSBC kürzte in einer aktuellen Studie sein Kursziel von 225 auf 190 Euro, signalisiert damit aber immer noch ein Erholungspotenzial von fast 59 Prozent. Der neuerliche FT-Vorfall zeige, wie hilfreich eine Anlegerveranstaltung von Wirecard zum Thema Unternehmensführung und Umgang mit seinen Drittpartnern wäre, erklärte Baudry. Er wünscht sich insgesamt eine höhere Transparenz, glaubt aber weiter an die starken Fundamentaldaten.

/men/stw/he

ASCHHEIM/MÜNCHEN (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf WirecardDC54AG
WAVE Unlimited auf WirecardDC5RE3
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC54AG, DC5RE3. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Wirecard AG, Andreas Pohlmann/Wirecard AG

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.11.2019Wirecard buyBaader Bank
08.11.2019Wirecard NeutralUBS AG
08.11.2019Wirecard buyGoldman Sachs Group Inc.
07.11.2019Wirecard kaufenDZ BANK
07.11.2019Wirecard buyWarburg Research
08.11.2019Wirecard buyBaader Bank
08.11.2019Wirecard buyGoldman Sachs Group Inc.
07.11.2019Wirecard kaufenDZ BANK
07.11.2019Wirecard buyWarburg Research
07.11.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.11.2019Wirecard NeutralUBS AG
06.11.2019Wirecard HaltenIndependent Research GmbH
06.11.2019Wirecard NeutralUBS AG
06.11.2019Wirecard NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Wirecard NeutralUBS AG
09.10.2019Wirecard UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX steigt -- Börsen in Fernost uneinheitlich -- Aroundtown legt Offerte für TLG vor -- thyssenkrupp beauftragt wohl Bank mit Untersuchung von Industrial Solutions -- Drägerwerk im Fokus

Deutsche Börse offenbar ebenfalls mit möglichem Interesse an BME. Trump beschwert sich bei US-Notenbank-Chef Powell über hohe Zinsen. Privatbank Julius Bär warnt vor Wachstumsabschwächung. easyJet bestellt bei Airbus zwölf A320neo.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AramcoARCO11
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
TeslaA1CX3T