Trumps Kursraketen

Diese US-Aktien kletterten seit Trumps Amtseinführung um bis zu 270 Prozent

27.01.19 19:45 Uhr

Diese US-Aktien kletterten seit Trumps Amtseinführung um bis zu 270 Prozent | finanzen.net

Die Inauguration von Donald Trump ist nun schon mehr als zwei Jahre vergangen. Entgegen der anfänglichen Befürchtungen sorgte der US-Präsident in der ersten Hälfte seiner Amtszeit für eine gute Stimmung an der Börse, die besonders drei spezifische Branchen aufblühen ließ.

Werte in diesem Artikel
Aktien

517,60 EUR 5,40 EUR 1,05%

115,00 EUR 1,85 EUR 1,64%

256,30 EUR 6,50 EUR 2,60%

248,50 EUR -3,00 EUR -1,19%

186,04 EUR 0,16 EUR 0,09%

252,90 EUR 2,10 EUR 0,84%

395,00 EUR -3,00 EUR -0,75%

0,63 EUR 0,03 EUR 4,80%

83,34 EUR 0,88 EUR 1,07%

Devisen

1,0852 USD 0,0002 USD 0,02%

0,9215 EUR -0,0002 EUR -0,02%

Indizes

39.069,2 PKT -62,3 PKT -0,16%

17.933,3 PKT -4,3 PKT -0,02%

5.069,5 PKT -19,3 PKT -0,38%

Die Amtszeit des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump, begann genau am 20. Januar 2017 und liegt somit nun fast exakt zwei Jahre zurück. In den zwei Regierungsjahren von Donald Trump gab es entgegen vieler Befürchtungen keinen Börsencrash, sondern eine beeindruckende Fortsetzung der Hausse an den amerikanischen Börsen. Hierfür sorgte nicht zuletzt die Steuerreform des Präsidenten, welche sämtliche US-Konzerne erheblich entlastete.

Trump treibt die Bullen weiter

Am Tag der Amtseinführung von Trump notierten die großen US-Aktienindizes wie der S&P 500 bei 2.269, der Dow Jones bei 19.795 und der NASDAQ 100 bei 5.070 Punkten. Nun, rund zwei Jahre nach diesem Ereignis, pendeln der S&P 500 über 16 Prozent, der Dow Jones knapp 24 Prozent und der NASDAQ 100 rund 31 Prozent höher.

Säbelrasseln pusht die Rüstungsbranche

Natürlich haben diese Kurssteigerungen nicht unmittelbar etwas mit der Person Donald Trump zutun, sondern vielmehr mit dem niedrigen Zinsniveau und der guten Entwicklung der US-amerikanischen Wirtschaft. Trotzdem dürfte es kaum verwundern, dass Donald Trump, mit seinen unzähligen Drohungen auf Twitter gegen Nordkorea, China oder Russland, gerade der amerikanischen Rüstungs- und Verteidigungsindustrie auf die Sprünge geholfen hat.

Outperformance mit Waffenschmieden

So kletterte der iShares U.S. Aerospace & Defense?utm_source=red&utm_campaign=index ETF, seit dem ersten Amtstag von Trump bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt, um rund 30 Prozent und erzielte somit eine Outperformance gegenüber dem S&P 500 von 14 Prozent. Der Index enthält ausschließlich Werte aus der amerikanischen Rüstungs- und Verteidigungsindustrie wie zum Beispiel Boeing, United Technologies, Lockheed Martin und General Dynamics.

Boeing-Aktie startet durch

Die Kurse in diesem Branchenindex wurden nicht zuletzt auch durch die Highflyer-Konzerne AeroVironment und Boeing beflügelt. Der Drohnen-Hersteller AeroVironment legte während der Amtszeit von Trump eine Performance von rund 190 Prozent aufs Parkett. Unterdessen startete auch die Aktie von Boeing durch und kletterte in diesem Zeitraum um knapp 125 Prozent.

Die Kursrakete Donald Trump

Die Aktie des US-amerikanischen Raketenherstellers Aerojet Rocketdyne konnte sich in den vergangenen zwei Jahren, mit einer Performance von über 106 Prozent, mehr als verdoppeln.

Der Kurs-Schocker von Axon

Grund für die Outperformance des Rüstungsindex war auch die US-Firma Axon Enterprise. Der Hersteller, der weltbekannten Elektroschockpistole Taser, schockte in den vergangenen zwei Jahren wohl all diejenigen, die nicht investiert haben. Denn der Aktienkurs der Firma hat sich beinahe verdoppelt. Auch das amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen HEICO konnte sich in den vergangenen zwei Jahren fast verdoppeln.

Tech-Branche noch vor Rüstungsindustrie

Im Laufe der Amtszeit des US-Präsidenten entwickelte sich nicht nur die Verteidigungs- und Rüstungsindustrie prächtig, sondern auch der Tech-Sektor. Die Technologieaktien aus dem S&P 500 stiegen in den zurückliegenden zwei Jahren um über 37 Prozent und somit rund sieben Prozent mehr als der Rüstungsindex sowie ungefähr 21 Prozent mehr als der S&P 500 selbst.

Die drei vorbildlichsten Tech-Performer

Die Aktienkurse der Technologieunternehmen Arista Networks, Red Hat und Adobe haben sich unter der Staatsführung von Trump mehr als verdoppelt. Die Anteile des Silicon Valley-Konzerns Arista Networks stiegen seit dem 20. Januar 2017 um knapp 160 Prozent. Mit einer Performance von rund 137 Prozent müssen sich auch Red Hat, die führenden Anbieter von Open Source Softwarelösungen, nicht verstecken.

Des Weiteren sorgte auch das 1982 gegründete Softwareunternehmen Adobe für Aufsehen: Die Anteilscheine legten in den vergangenen zwei Jahren um über 125 Prozent zu.

ABIOMED lässt Herzen höher schlagen

Neben den genannten Tech- und Rüstungsaktien sorgten auch zwei Unternehmen aus der Pharmabranche für grandiose Gewinne. Der US-Konzern ABIOMED ließ in den vergangenen zwei Jahren die Herzen der Investoren höher schlagen. Die Aktie des Herstellers von künstlichen Herzimplantaten kletterte um rund 200 Prozent und konnte sich somit verdreifachen.

Die 825-Prozent Chance

Mit einer Performance von rund plus 280 Prozent zeigte auch das Biotechunternehmen Nektar Therapeutics welche Dynamik in ihm steckt und sorgte damit für ein wahrhaftiges Kursfeuerwerk.

Nektar Therapeutics entwickelte als weltweit erstes Unternehmen Insulin, welches dem Patienten nicht durch Injektion, sondern per Inhalation verabreicht werden kann. Die Aktie, welche am 20. Januar 2017 noch bei einem Kurs von rund 12 US-Dollar notierte, markierte 2018 bei 111 US-Dollar ihr Allzeithoch und pendelt nun im Bereich von 44 US-Dollar. Aktive Investoren, die die Aktie bei 12 US-Dollar gekauft und bei 111 US-Dollar verkauft haben, konnten eine Rendite von 825 Prozent erzielen. Ein solches "Market-Timing-Meisterstück" dürfte jedoch kaum einem Investor gelungen sein.

Die zweite Halbzeit hat schon begonnen

Ob auch die zweite Amtshälfte von Donald Trump derartige Highflyer-Aktien hervorbringen kann, ist sicher nicht unwahrscheinlich. Dabei wäre es für das Wohl der Weltbevölkerung jedoch förderlicher, wenn diese Kursraketen nicht abermals aus der amerikanischen Rüstungsindustrie kämen.

Pierre Bonnet / finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf ABIOMED

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ABIOMED

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Joe Raedle/Getty Images, Evan Vucci/AP

Nachrichten zu Adobe Inc.

Analysen zu Adobe Inc.

DatumRatingAnalyst
16.06.2023Adobe BuyGoldman Sachs Group Inc.
16.06.2023Adobe OutperformRBC Capital Markets
14.12.2021Adobe NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.09.2020Adobe OutperformRBC Capital Markets
16.09.2020Adobe overweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
16.06.2023Adobe BuyGoldman Sachs Group Inc.
16.06.2023Adobe OutperformRBC Capital Markets
16.09.2020Adobe OutperformRBC Capital Markets
16.09.2020Adobe overweightBarclays Capital
16.09.2020Adobe OutperformCredit Suisse Group
DatumRatingAnalyst
14.12.2021Adobe NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.02.2019Adobe Market PerformCowen and Company, LLC
14.12.2018Adobe HoldPivotal Research Group
19.10.2018Adobe NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
14.09.2018Adobe HoldPivotal Research Group
DatumRatingAnalyst
12.06.2017Adobe SellPivotal Research Group
12.12.2011Adobe Systems underperformRBC Capital Markets
10.11.2011Adobe Systems underperformRBC Capital Markets
21.09.2011Adobe Systems underperformRBC Capital Markets
13.09.2011Adobe Systems underperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Adobe Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"