10.08.2022 13:46

Sixt-Aktie sackt dennoch ab: Hohe Nachfrage treibt Gewinn von Sixt an

Umsatzsprung: Sixt-Aktie sackt dennoch ab: Hohe Nachfrage treibt Gewinn von Sixt an | Nachricht | finanzen.net
Umsatzsprung
Folgen
Der Autovermieter Sixt hat im zweiten Quartal von einer anhaltend starken Nachfrage nach seinen Mietwagen in Europa und den USA profitiert.
Werbung
Dabei konnte Sixt höhere Mietpreise verlangen, weil Menschen nach zwei Jahren der Corona-Pandemie wieder deutlich mehr reisen und entsprechend auch öfter Mietwagen buchen. Außerdem ist das Fahrzeugangebot am Markt nach wie vor knapp, weil die Autobauer mit Produktionseinschränkungen zu kämpfen haben. Insgesamt entwickelten sich das Jahresviertel damit deutlich besser als Analysten im Schnitt auf dem Zettel hatten. An der Börse ging es für die seit März im MDAX notierten Stammaktien von Sixt im frühen XETRA-Handel zeitweise um bis zu acht Prozent nach unten. Aktuell belaufen sich die Verluste der Papiere auf 6,86 Prozent auf 116,80 Euro.

Der Erlös zwischen April und Juni legte im Vergleich zum Vorjahr um fast die Hälfte auf knapp 744 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch in Pullach bei München mitteilte. Insbesondere in Südeuropa verzeichnete der Vorstand ein hohes Reiseaufkommen, nachdem in vielen Ländern coronabedingte Beschränkungen weggefallen sind. Trotz der Knappheit an verfügbaren Fahrzeugen habe das Management die Flotte erweitern können, hieß es. Faktisch gingen die Investitionen aber bei der Fahrzeuganzahl um rund 44 Prozent zurück, und auch das Investitionsvolumen war rückläufig.

Bei seiner USA-Strategie hat Sixt vor allem Flughäfen und Geschäftszentren ins Visier genommen: Besonders an den großen Drehkreuzen der amerikanischen Fluggesellschaften solle die Expansion von Anmietstationen dafür sorgen, dass mehr Firmenkunden bei den Pullachern reservieren. Derzeit betreibe das Unternehmen an 36 der 50 wichtigsten US-Flughäfen Stationen. In Kanada solle nach demselben Verfahren die Hälfte der zehn wichtigsten Flughäfen in den Fokus genommen werden.

Im zweiten Quartal machten die USA und Deutschland jeweils weniger als 30 Prozent des Konzernumsatzes aus. Deutlich imposanter gestaltete sich unterdessen die Erlösentwicklung des Segmentes Europa: Gegenüber dem Vorjahr legte der Geschäftsbereich um fast 75 Prozent zu. Bereits damals war Europa das wichtigste Segment, der Abstand zu den beiden anderen Märkten wurde nun aber deutlich vergrößert.

Vor Steuern blieben dem Unternehmen mit etwa 130 Millionen Euro fast zwei Drittel mehr Gewinn als noch im Vorjahresquartal. Das Nachsteuerergebnis stieg um knapp die Hälfte auf nun rund 94 Millionen Euro.

Das Management blieb bei seinem Umsatzziel und konkretisierte den Ausblick für die Profitabilität. Zwar dürfte in den Sommermonaten die hohe Nachfrage anhalten. Allerdings belastet Sixt die eingeschränkte Verfügbarkeit an Fahrzeugen, weil die Autobauer wegen Lieferkettenproblemen nach wie vor deutlich weniger Modelle bauen können. 2022 dürfte der Konzernumsatz dennoch deutlich über dem Vorjahreswert von 2,28 Milliarden Euro liegen. Beim Vorsteuerergebnis (EBT) will der Vorstand nun das obere Ende von 380 bis 480 Millionen Euro schaffen - bislang war nur die Spanne genannt.

/ngu/men

PULLACH (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Sixt SE St.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Sixt SE St.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: 360b / Shutterstock.com

Nachrichten zu Sixt SE St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sixt SE St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2022Sixt SE St BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.09.2022Sixt SE St BuyWarburg Research
15.09.2022Sixt SE St BuyDeutsche Bank AG
14.09.2022Sixt SE St KaufenDZ BANK
14.09.2022Sixt SE St AddBaader Bank
15.09.2022Sixt SE St BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.09.2022Sixt SE St BuyWarburg Research
15.09.2022Sixt SE St BuyDeutsche Bank AG
14.09.2022Sixt SE St KaufenDZ BANK
14.09.2022Sixt SE St AddBaader Bank
14.09.2022Sixt SE St HoldJefferies & Company Inc.
31.08.2022Sixt SE St HoldJefferies & Company Inc.
11.11.2021Sixt SE St HoldJefferies & Company Inc.
20.09.2021Sixt SE St HoldJefferies & Company Inc.
13.08.2021Sixt SE St HoldJefferies & Company Inc.
12.05.2022Sixt SE St ReduceBaader Bank
03.05.2022Sixt SE St ReduceBaader Bank
05.04.2022Sixt SE St ReduceBaader Bank
02.03.2022Sixt SE St ReduceBaader Bank
07.01.2022Sixt SE St ReduceBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sixt SE St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln