finanzen.net
09.11.2018 22:41
Bewerten
(0)

Verbesserte Konditionen? Dell will bestehenden Aktionären den Aktien-Deal schmackhaft machen

Zurück aufs Börsenparkett: Verbesserte Konditionen? Dell will bestehenden Aktionären den Aktien-Deal schmackhaft machen | Nachricht | finanzen.net
Zurück aufs Börsenparkett
DRUCKEN
Der Computerhersteller Dell sorgte 2013 für Aufsehen, als der Gründer und Chef Michael Dell zusammen mit anderen Finanzinvestoren den Technikriesen für circa 25 Milliarden US-Dollar kaufte und von der Börse nahm. Nun möchte er an die Börse zurückkehren - doch dafür muss er zuerst einmal Investoren überzeugen.
Für den erneuten Börsengang legte Dell seinen Anlegern Pläne vor, die einen komplexen Aktiendeal beschreiben. Laut denen sollen Besitzer der Tracker-Aktie DVMT ausgezahlt werden. Wer Aktien von Dell Technologies (US-Kürzel DVMT) besitzt, ist damit an der Software-Firma VMware beteiligt, die Dell vor zwei Jahren übernahm. Im Gegenzug für eine DVMT-Aktie sollen Anleger laut derzeitigem Plan 1,3665 C-Aktien von Dell bekommen - alternativ werden 109 US-Dollar ausgezahlt. Dell bewertet die DVMT-Aktien damit mit 94 US-Dollar, aktuell werden sie bei knapp über 99 US-Dollar gehandelt.

Investoren finden Deal nicht fair

Doch den Investoren, allen voran Carl Icahn, ist der Deal ein Dorn im Auge. Denn sie sind davon überzeugt, dass die DVMT-Aktie einiges mehr an Wert besitzt, als der Computerhersteller zugeben möchte. In der vergangenen Woche klagte der als Unruhestifter bekannte Icahn gar vor dem Delaware Chancery Court und forderte Einsicht von Dell in die Bücher. Außerdem gab er an, dass wenn die Konditionen nicht verbessert werden würden, er selbst Aktien von anderen Investoren aufkaufen würde, um gegen den Deal stimmen zu können.

Damit beim Deal von Dell für den Börsengang alles glatt läuft, müssen 50 Prozent der Investoren diesem zustimmen. Erst dann kann der Computerhersteller seine Aktien an der Wall Street listen. Ausgenommen bei den Stimmrechten sind Unternehmensgründer Michael Dell selbst und die Kapitalbeteiligunggesellschaft Silver Lake. Diese würden von dem aktuell im Raum stehenden Deal "auf Kosten der DVMT-Aktionäre" profitieren, wie Icahn es ausdrückt.

Und Icahn steht als Kritiker des Deals nicht alleine da. So forderte beispielsweise die Investmentfirma P. Schoenfeld eine Erhöhung des Angebots um 20 Prozent und gab am Montag bekannt, dass die derzeitigen Konditionen "grob unangemessen" seien und sie deshalb bei diesem Deal mit "Nein" votieren würde.

Dell geht auf Investoren zu

Nun gab es erste Anzeichen dafür, dass Dell einen Schritt auf die DVMT-Investoren zugehen wird. Wie das Wall Street Journal berichtete, habe das Unternehmen einige der größten Aktionäre kontaktiert und nachgefragt, unter welchen Bedingungen sie solch einen Deal für den Börsengang akzeptieren würden. Die Richtung, das Unterfangen fairer und schmackhafter für bestehende Investoren zu machen, stimmt also schon einmal. Allerdings ist noch unklar, ob und wie Dell die Konditionen ändern könnte. Das Nachrichtenunternehmen Bloomberg schreibt, dass die Gesprächsbereitschaft Dells "suggeriert, dass die Firma versuchen könnte, den minimalsten notwendigen Punkt zu finden", bei dem die Investoren in den Deal einwilligen.

Offizielle Mitteilungen von Dell gibt es hierzu allerdings bisher nicht, das Unternehmen verweigerte jeglichen Kommentar zu veröffentlichten Medienberichten zu diesem Thema. Eine Person, die Führungskraft bei einem Platinum Dell-Partner ist, aber anonym bleiben will, ist überzeugt, dass die Abwehrhaltung der Investoren Michael Dell nicht davon abhalten wird, das Unternehmen bis 2022 zu einem Marktwert von 100 Milliarden US-Dollar zu bringen, das öffentlich an der Börse gehandelt wird. "Wenn Michael Dell will, dass es passiert, dann passiert es schlussendlich auch", zitiert CRN den Insider. Noch ist unklar, wie genau ein verbesserter Deal von Dell an die Investoren aussehen könnte. Doch wenn man in die Vergangenheit blickt, scheint es ausgeschlossen, dass irgendetwas den Hersteller an seinen Plänen hindern könnte.

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images, Hadrian / Shutterstock.com

Nachrichten zu Dell Technologies Inc (V)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dell Technologies Inc (V)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.02.2018Dell Technologies BuyDeutsche Bank AG
31.01.2018Dell Technologies BuyGabelli & Co
12.07.2016EMC NeutralMizuho
01.06.2016EMC NeutralUBS AG
21.04.2016EMC HoldDeutsche Bank AG
28.02.2018Dell Technologies BuyDeutsche Bank AG
31.01.2018Dell Technologies BuyGabelli & Co
28.01.2016EMC BuyMaxim Group
22.10.2015EMC HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
09.09.2015EMC BuyGabelli & Co
12.07.2016EMC NeutralMizuho
01.06.2016EMC NeutralUBS AG
21.04.2016EMC HoldDeutsche Bank AG
20.04.2016EMC HoldMaxim Group
22.10.2015EMC HoldMaxim Group
19.11.2012Dell sellCitigroup Corp.
19.11.2012Dell underperformCredit Suisse Group
10.10.2012Dell sellCitigroup Corp.
23.08.2012Dell underperformCredit Suisse Group
19.08.2011Dell underperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dell Technologies Inc (V) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt rot-- US-Börsen erneut unter Druck -- Wirecard erhöht Ziele -- Tilray: Hoher Verlust -- Snap im SEC-Visier -- Merck: Wechselkurseffekte belasten -- RWE, E.ON, GERRY WEBER im Fokus

Maersk dampft wegen Handelsstreits Prognose ein. Deutsche Wirtschaft schrumpft erstmals seit 2015. Salzgitter kommt besser voran als erwartet. Steigende Mieten bescheren Deutsche Wohnen mehr Gewinn. LEONI warnt vor Problemen auch im kommenden Jahr. Deutsche Euroshop bleibt auf Wachstumskurs.

Top-Rankings

Netter Bonus
Auf soviel Weihnachtsgeld dürfen sich Arbeitnehmer 2018 in Deutschland freuen
Die Performance der Rohstoffe in in KW 45 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der MDAX-Werte in KW 45 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU
Die besten Airlines der Welt 2018
Welche Fluggesellschaft triumphiert?
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
Anheuser-Busch InBev SA (spons. ADRs)A0N916
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100