finanzen.net
22.05.2020 17:30

PCC-Anleihen: Eine saubere Rendite

Euro am Sonntag-Anleihecheck: PCC-Anleihen: Eine saubere Rendite | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Anleihecheck
Folgen
Einige Produkte der Gruppe sind in der Corona-Krise besonders gefragt. Anlegern bieten die Unternehmensanleihen von PCC ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.
Werbung
€uro am Sonntag

von Thomas Strohm, Euro am Sonntag

Reinigungs- und Desinfektionsmittel sind zurzeit begehrt - das merkt auch die Duisburger Unternehmensgruppe PCC. Die Produktion der dafür benötigten chemischen Grundstoffe erreichte an den polnischen Standorten zuletzt die Kapazitätsgrenze. Und im Konsumgütersegment von PCC ist die Nachfrage nach Seifen und Handreinigern deutlich gestiegen.

Die Chemiesparte steht für 84 Prozent des Konzernumsatzes, der im vergangenen Jahr 768 Millionen Euro betrug. Der mithilfe von knapp 3.600 Beschäftigten erzielte operative Gewinn (Ebitda) lag bei insgesamt 95 Millionen Euro. Wesentlich geringere Bedeutung für die Gruppe haben die anderen Segmente wie die Logistik. Hier hat sich die Corona-Krise im März negativ niedergeschlagen, weil Lieferketten aus Asien unterbrochen waren. Im April seien die Containertransporte aber wieder sehr gut ausgelastet gewesen, heißt es von PCC.

Bewährter Emittent

Das 1993 gegründete Unternehmen emittiert seit 1998 Anleihen. Probleme bei Zinszahlungen und Tilgungen gab es auch in den seither erlebten konjunkturellen Krisen nie. Erst Anfang Mai hat PCC eine 2018 emittierte Schuldverschreibung über fünf Millionen Euro pünktlich zurückgezahlt. Derzeit sind rund 20 Anleihen mit Volumina von fünf bis 30 Millionen Euro im Umlauf. PCC emittiert die Papiere in Eigenregie, nach der Platzierung werden die Schuldtitel an der Börse gelistet. Zurzeit können Anleger zwei Anleihen (siehe unten) mit Laufzeiten von zwei und vier Jahren zeichnen. Dafür gibt es Zinssätze von drei und vier Prozent per annum.

Börsengehandelte Anleihen

Anleger, die sich vor Fälligkeit von den Anleihen trennen wollen, können die Papiere über die Börse verkaufen. Allerdings sollten sie sich darüber im Klaren sein, dass die Handelsumsätze dort meist sehr dünn sind. Entsprechend groß sind die Geld-Brief-Spannen: Der Unterschied zwischen dem gebotenen Ankaufs- und dem geforderten Verkaufskurs einer Anleihe beträgt oft mehrere Prozentpunkte.

Wer Geduld aufbringt, kann im derzeit volatilen Börsenumfeld auch versuchen, ältere PCC-Anleihen zu Preisen unter 100 Prozent des Nennwerts zu kaufen. Dabei sollten Anleger darauf achten, dass sich die etwa auf Informationsseiten im Internet angegebene Rendite der Anleihe tatsächlich auf den zu zahlenden Briefkurs bezieht. Zudem sollten sie stets mit Limit ordern. Andernfalls laufen sie Gefahr, eine niedrigere Rendite als erhofft und einen höheren Preis als gewollt zu akzeptieren.

Wesentlich einfacher ist es, die neuen Anleihen direkt bei PCC zu zeichnen. Dabei fallen zudem keine Transaktionskosten an, die beim Kauf über die Börse den Ertrag schmälern.

Werksverkauf: Anleger können bei PCC spesenfrei zeichnen. Die Stückelung liegt bei 1.000 Euro, Mindestanlage sind 5.000 Euro.
ISIN: DE000A254TD7

Neuemissionen: Zinsen werden vierteljährlich gezahlt. Weitere Infos im Internet (www.pcc.eu) und per Telefon (02066/90 80 90).
ISIN: DE000A254TZ0








_______________________________

Bildquellen: travellight / Shutterstock.com, StockThings / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX gewinnt -- Wirecard-Jahresabschluss verzögert sich erneut -- Mercedes-AMG-Chef wird CEO von Aston Martin -- Metzler-Empfehlung treibt Siltronic-Aktie an -- Uniper, HSBC, Merck, Hypoport im Fokus

Börsengang von Kaffee-Holding JDE Peet's soll Milliarden bringen. Fraport: Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen bleiben im Keller. Covestro reduziert wegen Pandemie Gehälter und Arbeitszeiten. Erneute Gewinnmitnahmen bei zooplus nach Berenberg-Abstufung. EVOTEC beteiligt sich an Finanzierungsrunde von Exscientia. Siemens will zunächst 45 Prozent an Energie-Sparte behalten.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11