finanzen.net
23.08.2018 21:33
Bewerten
(23)

Bitcoin-Skeptiker Krugman schlägt andere Töne an: "Gold ist tot"

"Halbwegs verstanden": Bitcoin-Skeptiker Krugman schlägt andere Töne an: "Gold ist tot" | Nachricht | finanzen.net
"Halbwegs verstanden"
DRUCKEN
Paul Krugman scheint nicht mehr zu den Bitcoin-Skeptikern zu gehören. Im Rahmen einer Blockchain-Konferenz vollzog er eine 180-Grad-Wende.

Mehr Utility als Gold

Mit Paul Krugman, Professor der Volkswirtschaftslehre an der Princeton University, scheinen die Kryptowährungen einen ihrer vehementesten Gegner verabschiedet zu haben. Bis vor kurzem sprach der Nobelpreisträger noch davon, dass der Bitcoin das monetäre System um 300 Jahre zurückwerfen würde. Auf Twitter stellte er zudem in Frage, ob es sich bei Bitcoin & Co. überhaupt um Währungen handeln würde, da diese gar nicht für Transaktionen sondern vermehrt als Spekulationsobjekte benutzt würden. Im Rahmen der Blockchain-Konferenz "ChainXChange" in Las Vegas, schien Krugman seine Meinung über Bitcoin geändert zu haben. In einer Diskussion mit Tom Lee, dem Fundstrat-Mitbegründer, und Jory Johnson, dem Ripple-Chef-Marketingstrategen, waren Risse an Krugmans Zweifeln zu erkennen. Nach eigenen Angaben hätte der Experte die Kryptowährung erster Stunde mittlerweile halbwegs verstanden. Er sprach sogar dem Bitcoin mehr Nutzen als Gold zu. Gold als Wertanlage sei seiner Meinung nach tot.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bitcoin hat einen Reifeprozess noch vor sich

Laut Krugman sei der Bitcoin jedoch noch einige Schritte davon entfernt, die Investoren von Gold wegzulocken. Als entscheidenden Nachteil sieht der Volkswirt dabei die Transaktionskosten, die seiner Meinung nach reduziert werden müssen. Laut dem "BTC-Echo" sehe Krugman jedoch sehr viel Potenzial beim Bitcoin. Allein die derzeitige Volatilität der Kryptowährung würde die Anleger abschrecken. Gabor Gurbacs, Director Digital Asset Strategies bei der Vermögensverwaltung VanEck / MVIS sieht das ähnlich. Bei CNBC "Futures Now" bekräftigte er, dass ein erstarkender Kryptowährungsmarkt Investoren vom Gold weglocken könnte. Allerdings müsse dieser noch einen Reifeprozess absolvieren. Falls sich im Rahmen regulierter Anlageprodukte und dem Bitcoin in naher Zukunft etwas tun solle, wäre auch für ihn ein Umschichten nicht unwahrscheinlich. Sollte der Bitcoin dann auch wieder neue Höchststände erreichen, wäre die digitale Währung bei solch einer Entwicklung eine weitaus attraktivere Wertanlage, vor allem in Zeiten von Handelskriegen und abwertenden Währungen.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Lukasz Stefanski / Shutterstock.com, NICHOLAS KAMM/AFP/Getty Images

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1235-0,0042
-0,37
Japanischer Yen120,9230-0,0570
-0,05
Pfundkurs0,8966-0,0017
-0,19
Schweizer Franken1,1037-0,0030
-0,27
Russischer Rubel70,8005-0,0530
-0,07
Bitcoin9183,7402-269,1299
-2,85
Chinesischer Yuan7,7269-0,0324
-0,42

Heute im Fokus

DAX stabil -- Kursrally bei Gold -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG senkt Umsatzprognose -- Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 28 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
SAP SE716460
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Netflix Inc.552484
Infineon AG623100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Heidelberger Druckmaschinen AG731400