finanzen.net
17.08.2018 13:45
Bewerten
(5)

Bitcoin: Wetten gegen die Kryptowährung haben sich verdoppelt

Steigendes Interesse: Bitcoin: Wetten gegen die Kryptowährung haben sich verdoppelt | Nachricht | finanzen.net
Steigendes Interesse
DRUCKEN
Medienberichten zufolge habe sich die Anzahl der Wetten gegen den Bitcoin verdoppelt. Bitfinex, die viertgrößte Krypto-Börse, nennt folgende Gründe.

Mitten im Bärenmarkt

Die Schlagzeilen rund um die Kryptowährung erster Stunde scheinen kein Ende zu kennen. Nach der Ablehnung mehrerer Bitcoin-ETFs konnte sich der Bitcoin (BTC) wieder stabilisieren und wird aktuell für 6.490,59 US-Dollar pro BTC gehandelt. "MarketWatch" schreibt, dass sich laut der Krypto-Börse Bitfinex, die Anzahl der Wetten gegen den Bitcoin verdoppelt hätten - knapp über 36.000 BTC am 15. August im Vergleich zu 18.000 BTC am 1. August. Die bearische Wucht, verursacht durch die niedrigen Preise, habe die Menschen dazu getrieben, auf Short-Positionen zu gehen und auf Verluste zu setzen. Laut Kasper Rasmussen, dem Marketingleiter von Bitfinex, soll ein solcher Anstieg jedoch keine Überraschung sein. Schon Mitte April, als die Bitcoin-Preise sanken, sei die Anzahl der Wetten gegen die Kryptowährung spürbar gestiegen. Die turbulenten letzten Wochen, gezeichnet von der Rallye Mitte Juli bis hin zur Ablehnung mehrerer Bitcoin-ETFs und dem technischen Fehler im 200-Tagesdurchschnitt, einhergehend mit der Veränderung im Vermögen, haben relativ stark an der Überzeugung vieler Bitcoin-Enthusiasten gerüttelt. Die Kryptowährung durchlitt Verluste in sieben Sitzungen innerhalb der ersten acht Tage.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Baldiges Ende des Ausverkaufs?

Im Vergleich zu den Altcoins, sei der Bitcoin noch stabil - jedoch ohne einen aktiven Anstieg. Chris Yoo, Portfoliomanager bei Black Square Capital, bekräftigte gegenüber "MarketWatch", dass sich der Markt in der letzten Phase seines bearischen Zustands befinde. Der Ausverkauf werde bald sein Ende finden. Eine Erholung und Wachstum in naher Zukunft soll durch die Zunahme des öffentlichen Bewusstseins und den Einsatz von jungen Talenten gesichert werden. Nach Angaben von "finder.com", einer US-amerikanischen Online-Beratungs-Seite, würden auch einige die Situation nutzen, um sich günstig beim Bitcoin einzukaufen. Weiterführend sei auch möglich, dass Kunden, die gerade kaufen, auch gleichzeitig gegen die Währung wetten, um sich gegen einen möglichen Verlust abzusichern.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: 3Dsculptor / Shutterstock.com, gualtiero boffi / Shutterstock.com, Grindi / Shutterstock.com, Oleg Kozlovskyy / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,17510,0001
0,00
Japanischer Yen132,54500,0450
0,03
Pfundkurs0,8920-0,0086
-0,95
Schweizer Franken1,1258-0,0018
-0,16
Russischer Rubel78,38150,2440
0,31
Bitcoin5677,9702-67,4600
-1,17
Chinesischer Yuan8,07120,0074
0,09

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
Allianz840400