finanzen.net
10.01.2014 09:31
Bewerten
(1)

Die Liebe zum Bargeld wird in Japan zum Problem

The Wall Street Journal: Die Liebe zum Bargeld wird in Japan zum Problem | Nachricht | finanzen.net
The Wall Street Journal
DRUCKEN
In Japan kann man seine Kreditkarte als Monatskarte für die U-Bahn benutzen. Man kann an Automaten Getränke kaufen, indem man sein Handy an ein Datenlesegerät hält.


Auf den ersten Blick sieht es so aus, als sei Bargeld in dem Land kein Thema mehr. Doch in Wirklichkeit steigt die Nachfrage nach Cash - eine Entwicklung, die Volkswirte und sogar die Zentralbank vor Rätsel stellt.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Ende 2013 waren 90 Billionen Yen, umgerechnet rund 632 Milliarden Euro, im Umlauf. Das ist eine Steigerung von 17 Prozent über die vergangenen zehn Jahre und der höchste Wert in einem großen Industrieland, gemessen am Verhältnis zur Größe der Volkswirtschaft. In den USA beträgt der Bargeldbestand je Einwohner beispielsweise nur ein Drittel des Niveaus von Japan.

Die Nachfrage nach Yen-Scheinen hat in den vergangenen drei Jahren zugenommen - ein Phänomen, das ein Vertreter der Bank of Japan... lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: SNEHIT / Shutterstock.com, LisaS. / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1294-0,0001
-0,01
Japanischer Yen128,67200,1470
0,11
Pfundkurs0,86880,0017
0,19
Schweizer Franken1,13750,0001
0,01
Russischer Rubel76,7761-0,0571
-0,07
Bitcoin5669,680211,7700
0,21
Chinesischer Yuan7,8509-0,0057
-0,07

Heute im Fokus

DAX vor rotem Start -- Asiens Börsen uneinig -- Wirecard erhöht Ziele -- Brexit: EU und Großbritannien einigen sich -- Merck machen Wechselkurseffekte zu schaffen -- RWE, E.ON, GERRY WEBER im Fokus

Deutsche Wirtschaft schrumpft erstmals seit 2015. Salzgitter kommt besser voran als erwartet. Steigende Mieten bescheren Deutsche Wohnen mehr Gewinn. LEONI warnt vor Problemen auch im kommenden Jahr. Japans Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet. Shop Apotheke brechen nach Gewinnwarnung ein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403