25.06.2021 23:28

Pilotprojekt in Nigeria? Zentralbank hat wohl Pläne für Digitalwährung

CBDCs: Pilotprojekt in Nigeria? Zentralbank hat wohl Pläne für Digitalwährung | Nachricht | finanzen.net
CBDCs
Folgen
Kryptowährungen haben in den vergangenen Monaten für viel Gesprächsstoff gesorgt. Auch immer mehr Zentralbanken beschäftigen sich mit digitalen Devisen - so soll die Zentralbank in Nigeria wohl an einer CBDC arbeiten und ein Pilotprojekt dazu starten.
Werbung
• Beamter der Nigerianischen Zentralbank äußert sich
• Nigeria forscht offenbar seit zwei Jahren
• Pilotprojekt könnte noch bis Ende des Jahres starten

Rakiya Mohammed, ein Spezialist für Informationstechnologie bei der Central Bank of Nigeria (CBN), soll sich lokalen Medien zufolge bei einer Online-Nachrichtenbesprechung zu aktuellen Plänen der CBN geäußert haben.

Kryptos - ein Dorn im Auge von Nigerias Behörden?

Es habe Debatten seitens der nigerianischen Behörden darüber gegeben, wie die Verwendung von Kryptowährung reguliert werden könne. Anfang des Jahres soll es sogar eine Anweisung an Banken gegeben haben, Konten ausfindig zu machen und zu schließen, die für Krypto-Plattformen genutzt würden. Derweil habe der Gouverneur der Bank eigentlich klargestellt, dass der Handel mit Kryptowährungen nicht verboten sei. In der Zwischenzeit ist die Nutzung von den digitalen Coins gestiegen - sie werden sowohl als Wertaufbewahrungsmittel als auch für Überweisungen genutzt. Ray Youssef, der CEO der Peer-to-Peer-Kreditplattform Paxful, äußerte laut CoinDesk außerdem, dass es sich bei Nigeria um den zweitgrößten Markt handle.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

CBN forscht an eigener Zentralbankwährung

Seit zwei Jahren forsche die Zentralbank des afrikanische Landes an der Umsetzung einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC), die Bargeld ergänzen soll. "Vor Ende des Jahres wird die Zentralbank eine spezielle Ankündigung machen und möglicherweise ein Pilotprojekt starten, um der Bevölkerung diese Art von Währung zur Verfügung stellen zu können", wurde Mohammed laut CoinDesk in der Today zitiert. Im Rahmen der Arbeit der CBN würden verschiedene technologische Optionen untersucht und Industrieakteurer engagiert, habe Mohammed laut dem lokalen Nachrichtenblatt erklärt.

Durch eine solche Währung würden in erster Linie Überweisungen in das Land erleichtert werden. Bevor durch die Coronapademie die Zahl der Transfers einbrach, erreichten Nigeria vierteljährlich wohl fünf Milliarden US-Dollar. Anfang 2021 rief Nigeria übergangsweise ein Belohnungsprogramm ins Leben, um internationale Überweisungen wieder zu fördern.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Alexander Yakimov / Shutterstock, Dkoi / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18520,0008
0,07
Japanischer Yen130,1560-0,0040
-0,00
Pfundkurs0,8510-0,0006
-0,07
Schweizer Franken1,07790,0000
0,00
Russischer Rubel86,9045-0,0890
-0,10
Bitcoin33709,5586-74,1406
-0,22
Chinesischer Yuan7,6732-0,0130
-0,17

Heute im Fokus

DAX mit Abschlägen erwartet -- Börsen in Fernost stärker -- VW-Konzern hebt Ausblick für operative Rendite erneut an -- Facebook legt bei Umsatz und Gewinn zu -- PayPal, HeidelbergCement im Fokus

AB InBev mit Gewinn- und Umsatzsprung. Uber bringt Essenlieferdienst Eats auch nach Frankfurt und München. Danone steigert Nettogewinn im 1. Halbjahr. VW-Eigentümerholding Porsche rechnet mit mehr Gewinn. Befesa blickt optimistisch auf 2021 - Expansion in China läuft. Chipboom treibt Infineon-Konkurrenten STMicro an. Nestlé verbucht starkes erstes Halbjahr und passt Ziele leicht an.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln