finanzen.net
24.04.2019 07:00
Bewerten
(0)

Kurssprünge beim Bitcoin: Wie Anleger den frischen Schwung nutzen

Euro am Sonntag-Devisenwette: Kurssprünge beim Bitcoin: Wie Anleger den frischen Schwung nutzen | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Devisenwette
DRUCKEN
Ein wiederkehrender Mechanismus verschafft der Kryptowährung Bitcoin wieder mehr Aufmerksamkeit und sorgt für neuerliche Kurssprünge.
€uro am Sonntag
von Benjamin Hanne, Euro am Sonntag

Nach dem Platzen der Bitcoin-Blase Ende 2017 wurde es um Kryptowährungen merklich ruhiger. Während die Kurse um mehr als 80 Prozent fielen, ent­wickelte sich die Welt der digitalen Währungen und das ihnen zugrunde­liegende Blockchain-Universum technologisch stetig weiter. Viele neue Anwendungsmöglichkeiten entstanden - jedoch ohne positive Einflüsse auf die Kursentwicklung. Doch 2019, in seinem zehnten Jahr, scheint der Bitcoin einen neuen Anlauf zu nehmen: Bei nunmehr 35 Prozent Kurszuwachs seit Jahresbeginn wittern Anleger und Enthusiasten eine Trendwende. Es gibt jedoch auch handfeste Gründe für die aktuellen Kurss­prünge.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Kurssteigerung nicht überraschend


Neben Chartanalysten, die eine Bodenbildung für den Bitcoin als erreicht deuten, sehen Kryptoanleger sich in ­einer ähnlich günstigen Konstellation wie 2016 vor dem großen Hype. Damals wie heute steht das nächste sogenannte ­Halving des Bitcoin innerhalb der nächsten zwölf Monate an. Halving ist ein im Bitcoin vom Gründerpseudonym Satoshi Nakamoto eingebauter defla­tionärer Mechanismus, der künstlich Knappheit erzeugen und Inflationen vermeiden soll.

So wurde vorgesehen, dass diejenigen, die Rechenleistung zur Bearbeitung von Transaktionen bereitstellen, mit Bitcoins entlohnt werden. Damit jedoch nicht zu viele Bitcoins in das System geraten, wird die Entlohnung in regelmäßigen Abständen halbiert. Nach dem kommenden Halving im Mai 2020 wird das Schürfen nur noch mit 6,25 Bitcoins (2009: 50 Bitcoins, zuletzt 12,5 Bitcoins) entlohnt. Die Zufuhr von Bitcoins wird so künstlich verknappt, das Ziel sind stabile Bitcoin-Preise.

Am Anfang des nächsten Hype?


Die Vorbereitungen auf das Halving scheinen sich im Kurs bereits widerzuspiegeln. Dafür spricht nicht nur die Einzelorder von über 100 Millionen Dollar in der vergangenen Woche. Ein Blick auf das erste Halving Ende 2012 zeigt, dass die Erwartungen an diesen Mechanismus einen Preisanstieg auf über 180 Dollar zur Folge hatten. Nur ein Jahr später erreichte der Bitcoin-Kurs sein erstes Hoch bei etwa 1.130 Dollar. Das letzte Halving fand im Juni 2016 statt und hatte die bisher größte Kursrally des Bitcoin zur Folge.

Halvings gelten als gute Einstiegsmomente in den Bitcoin. Erste Analysten sehen daher bereits die nächste Spitze des Bitcoin-Kurses rund um das kommende Halving bei 55.000 Dollar. Doch auch bei einem geringeren Kursanstieg können risikobewusste Anleger mit einem Open-End-Partizipationszertifikat von Vontobel (ISIN: DE 000 VL3 TBC 7) auf diesen Ausblick setzen, ohne eigene Bitcoins zu besitzen.







__________________________

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11740,0000
0,00
Japanischer Yen122,93500,0000
0,00
Pfundkurs0,8790-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,12840,0000
0,00
Russischer Rubel72,2435-0,0037
-0,01
Bitcoin7133,3701611,7002
9,38
Chinesischer Yuan7,72500,0034
0,04

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
Allianz840400
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BASFBASF11