16.03.2021 17:30

Finanzexperte Giegold über Kryptogeld und Digital-Euro: "Diese Sorgen sind hysterisch"

Euro am Sonntag-Interview: Finanzexperte Giegold über Kryptogeld und Digital-Euro: "Diese Sorgen sind hysterisch" | Nachricht | finanzen.net
Sven Giegold
Euro am Sonntag-Interview
Folgen
Sven Giegold » Finanzexperte und grüner Europa-Abgeordneter spricht im Interview mit €uro am Sonntag über Kryptogeld und Digital-Euro.
Werbung
€uro am Sonntag

von Felix Petruschke, €uro am Sonntag

€uro am Sonntag: Die EZB arbeitet am digitalen Euro. Was bringt er Verbrauchern?
Sven Giegold: Günstigere, schnellere und sicherere Transaktionen. Bis jetzt entstehen bei Kontoführung oder Überweisungen zum Teil überzogene Kosten.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Warum hat es die EZB auf einmal so eilig?
Seit Facebook 2019 eine eigene Währung ankündigte, sorgen sich Europas Banken um ihr Zahlungsverkehr-Monopol.

Den Banken könnte doch auch ein digitaler Euro der EZB gefährlich werden?
Das stimmt. Einerseits wollen sich die Banken Währungen wie Facebooks Diem vom Hals halten, andererseits keine Kunden an die EZB verlieren.

Weil sie sonst überflüssig werden?
Das glaube ich nicht. Ihr Kerngeschäft ist die Kreditvergabe, wo sie Erfahrung und einen riesigen Informationsvorsprung haben. Außerdem plant die EZB, sie stärker in das digitale Europrojekt zu integrieren. 

Gefährden alternative Währungen wie Diem oder Bitcoin die Finanzstabilität?
Wichtige Regeln des Zahlungsverkehrs, wie etwa Kundenidentifizierung, gelten hier nicht mehr. Das macht sie zum Tummelplatz für Kriminelle. Ohne strikte Regulierung besteht zudem die Gefahr, dass sich alternative Geldsysteme entwickeln, in denen nicht der Staat, sondern mächtige Finanzkonzerne das Sagen haben.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Verbraucher wiederum fürchten ein Ende des Bargelds - und die totale Überwachung.
Diese Sorgen sind hysterisch. Nur wegen des digitalen Euro wird niemand gezwungen, digital zu bezahlen. Jeder kann weiter Bargeld nutzen - gerade für kleinere Beträge ist das zu empfehlen. Anders bei Beträgen über 10.000 Euro. Ohne Regeln ist das ein Einfallstor für organisierte Kriminalität. Kein normaler Mensch zahlt schließlich eine Immobilie in bar.








______________________________________

Bildquellen: Dominik Butzmann
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1837-0,0026
-0,22
Japanischer Yen129,61500,2450
0,19
Pfundkurs0,8513-0,0014
-0,17
Schweizer Franken1,07280,0002
0,02
Russischer Rubel86,63590,0294
0,03
Bitcoin33256,80861112,7793
3,46
Chinesischer Yuan7,6551-0,0217
-0,28

Heute im Fokus

DAX beendet Handel höher -- Robinhood-Aktie zeitweise vom Handel ausgesetzt -- Bessere Geschäfte bei GRENKE -- Commerzbank in roten Zahlen -- Siemens Energy, CTS, Rheinmetall, Lyft im Fokus

Boeing verschiebt unbemannten Testflug zur ISS auf unbestimmte Zeit. Amgen-Aktie: Umsatz und Gewinn gesteigert. Facebook greift Snap mit neuem WhatsApp-Angebot an. BioNTech-Aktie auf Rekordjagd. Activision Blizzard gelobt Besserung nach Diskriminierungsvorwürfen. Uniper beschleunigt in Großbritannien seinen Kohleausstieg. Intesa Sanpaolo erhöht Gewinnprognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Billiger als der Model 3: Diese Elektroautos der Konkurrenz könnten Tesla das Geschäft vermiesen
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?

Umfrage

Auf welche Mega-Trends setzen Sie?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln